Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
ESPORTS
17.03.2021

VBL: TSG zieht nach 5:2 gegen Leverkusen ins Finale ein

Die TSG Hoffenheim hat in der Final Chance-Runde am Mittwochabend den Sprung ins Finale der Virtual Bundesliga (VBL) Club Championship by bevestor geschafft. Dank des 5:2 gegen Bayer 04 Leverkusen aus der Division Nord-West kann das eSPORTS-Team am letzten März-Wochenende schon in der allerersten Saison sogar nach dem deutschen FIFA-Vereinsmeistertitel greifen.

Schon der Einzug in die Final Chance-Runde als Abschlussvierter der Division Süd-Ost durfte als großer Erfolg in der Debütspielzeit gewertet werden. Das vorläufige Sahnehäubchen setzten die Hoffenheimer dem eSPORTS-Eisbecher mit dem verdienten 5:2-Sieg (1:1, 1:0, 1:1) gegen Bayer 04 Leverkusen auf, der den Einzug ins Finale der VBL Club Championship 2020/21 am 27. und 28. März bedeutet. Somit zählt die TSG offiziell zu den acht besten Vereinen Deutschlands und macht aus dem Traum von den Playoffs endgültig den Traum vom Titel. 

Den Auftakt bestritten Lukas 'Lukas_1004' Seiler und Jan-Luca 'Bassinho' Baß im 2vs2 an der Xbox One gegen die Bayer-Profis Kai 'deto_official' Wollin und Marc 'marc_ldw23' Landwehr. Der erste Vorstoß gehörte den Leverkusenern, 'Lukas_1004' und 'Bassinho' bekamen die Situation im Strafraum allerdings sauber verteidigt (13.). Das Duo der "Werkself" erarbeitete sich in der Anfangsphase ein optisches Übergewicht, ohne im letzten Drittel ernsthaft für Torgefahr zu sorgen. Nach einer halben Stunde intensivierte das TSG-Doppel sein Offensivspiel, wurde für den zunehmenden Mut aber prompt bestraft: Bayer kombinierte sich noch vor der Pause  in den Hoffenheimer Sechzehner und traf aus rund zwölf Metern zum 1:0 ins linke Eck (40.). 

Die Rheinländer blieben nach dem Seitenwechsel aktiv, eine riskante TSG-Grätsche verhinderte gerade noch den vielversprechenden Abschluss (51.). Im Gegenzug geriet ein Querpass nach zuvor fein vorgetragenem Angriff über den rechten Flügel nicht präzise genug (54.). Leverkusen kontrollierte in der Folge das Geschehen und ließ den Ball durch die eigenen Reihen laufen, Seiler und Baß taten sich gegen die passsicheren 'deto_official' und 'marc_ldw23' schwer. Eine zielstrebige Offensivaktion genügte allerdings, um kurz vor der Schlussphase einen Elfmeter zu provozieren. Die Hoffenheimer behielten vom Punkt aus die Nerven, das Spielgerät senkte sich nach einem frechen Heber zum Ausgleich ins linke Kreuzeck (72.).  Die letzten Minuten brachten keine echten Abschlussgelegenheiten mehr mit sich, einmal musste der TSG-Keeper noch vor einem Bayer-Angreifer retten (86.) – wenig später stand das 1:1 fest. 

'Lukas_1004' erzielt den entscheidenden PS4-Sieg

Feststand somit auch, dass mindestens drei Partien gespielt würden. Im ersten Einzelmatch traf 'Lukas_1004' an der PlayStation 4 auf 'marc_ldw23' und stand direkt unter Druck: Landwehr setzte sich an der Strafraumgrenze durch, verpasste den Abschluss jedoch aufgrund eines wohl versehentlich ausgeführten McGeady-Spins (6.). Nur wenige Minuten später scheiterte Seiler aus halblinker Position am Pfosten (11.), wiederum kurz darauf vereitelte der Hoffenheimer Schlussmann einen Lupfer-Versuch (13.). Der Start in die Begegnung fiel furios aus, beide Kontrahenten traten mit offenem Visier gegeneinander an. Nach einer halben Stunde verzog 'Lukas_1004' aus aussichtsreicher Lage am langen Eck vorbei, statt den möglichen Pass in die Mitte zu spielen (31.). Die Schlagzahl wurde im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs zwar etwas gedrosselt, dennoch waren die Zuschauer Zeugen einer unterhaltsamen Halbzeit. 

Nach dem Wiederanpfiff präsentierten sich beide Profis zunächst deutlich zurückhaltender, auch die Genauigkeit ging sukzessive abhanden. Landwehr suchte den Weg nach vorne etwas stringenter, die große Möglichkeit wurde dann aber Seiler zuteil: Obwohl er mit zwei Metern Vorsprung gegenüber der Bayer-Abwehr auf das gegnerische Tor zulaufen konnte, kam er nicht zum Abschluss (68.). 'Lukas_1004' wirkte anschließend wacher, die nächste Gelegenheit mündete in einer starken Parade des Leverkusener Torhüters (73.). Entmutigen ließ sich der TSG-Spieler von diesen vergebenen Chancen nicht, nach einer perfekten Schusstäuschung hämmerte er die Kugel zum 1:0 in den rechten Knick (76.). Der Rückstand rüttelte 'marc_ldw23' noch einmal auf, er stellte auf hohes Pressing um und versuchte, den Druck auf die Hoffenheimer Verteidigung zu erhöhen – letztlich jedoch ohne Erfolg, 'Lukas_1004' besorgte die Führung. 

Dank des PS4-Erfolgs reichte 'Bassinho' im zweiten Einzel an der Xbox One bereits ein Remis, um das Final Chance-Match zugunsten der TSG zu entscheiden. Fabian 'B04 Dubzje' De Cae stand ihm aufseiten der Leverkusener virtuell gegenüber, er benötigte hingegen dringend einen Sieg. Baß begann forsch und machte früh deutlich, dass er sich nicht zum 0:0 mauern wollte. Immer wieder versammelte er seine Offensivabteilung rund um den Sechzehner von 'B04 Dubzje', der den finalen Steckpass oder den freien Schussversuch allerdings nicht zuließ. Nach einer halbhohen Hereingabe von der linken Seite musste der Bayer-Schlussmann retten (30.), kurz darauf scheiterte 'Bassinho' aus spitzem Winkel erneut am Keeper (32.). Baß  präsentierte sich gefährlicher und produktiver im Aufbauspiel, konnte aus einer starken ersten Hälfte aber nichts Zählbares mitnehmen, zur Pause stand noch ein torloses Unentschieden. 

Im zweiten Durchgang schaltete 'Bassinho' sofort wieder in den Vorwärtsgang, nach einer Flanke konnte 'B04 Dubzje' gerade noch vor dem einschussbereiten Hoffenheimer Angreifer klären (49.). Die Dramatik spitzte sich um die Stundenmarke zu: Zunächst wurde das vermeintliche 1:0 von De Cae wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt (60.), im direkten Gegenstoß vollendete stattdessen Baß sehenswert per strammem Rechtsschuss zur Führung (62.). Der Bayer-Profi warf in der Folge alles nach vorne, was 'Bassinho' große Räume eröffnete – der Leverkusener Torhüter verhinderte nach einem Konter das entscheidende 2:0 (67.). Auf der anderen Seite war auch die Hoffenheimer Nummer eins gefragt, als 'B04 Dubzje' das kurze Eck anvisierte (74.). De Cae hatte Blut geleckt und sorgte fünf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit noch mal für Spannung (85.), das 1:1 weckte neue Geister im "Werkself"-Profi. Tatsächlich hatte 'B04 Dubzje' noch die große Ausgleichschance, scheiterte aber am glänzenden TSG-Keeper (90.) – somit stand der Hoffenheimer Final-Einzug fest. 

 

Alle Infos rund um das Thema eSPORTS bei der TSG Hoffenheim gibt es hier

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben