Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
U23
06.03.2021

Nur ein Punkt gegen Pirmasens

Die U23 hatte sich für das Heimspiel gegen den FK Pirmasens viel vorgenommen, behielt aber nach dem 1:1 (1:1) nur einen Punkt in der Silbergasse. Der Abstand auf „die Klub“, der den ersten Nichtabstiegsrang in der Regionalliga Südwest belegt, beträgt somit nach wie vor drei Zähler. „Ich habe leider die Gier, unbedingt gewinnen zu wollen, heute nicht erkannt“, zeigte sich U23-Cheftrainer Kai Herdling enttäuscht.

Das Personal

Nach dem guten Auftritt gegen das Spitzenteam aus Offenbach in der Vorwoche hatte Herdling keinen hohen Änderungsbedarf für die Startformation. Für Melayro Bogarde, der diesmal bei den Profis blieb, kehrte der zuletzt gelbgesperrte Emilian Lässig zurück, auf der rechten Verteidigerposition durfte Luis Görlich für Quincy Butler ran und Amid Khan Agha musste zunächst für Fisnik Asllani weichen. Zwischen den Pfosten stand diesmal Daniel Klein, der sich in regelmäßigen Abständen mit Luca Philipp abwechselt.

Der Spielfilm

Dass „Hoffe zwo“ unbedingt punkten musste, war in der Anfangsphase zu erkennen. Vor allem die drei Zehner hinter der Sturmspitze Georginio Rutter waren ständig in Bewegung, tauschten die Positionen und sorgten für etwas Gefahr. So etwa Maxi Beier, der schön für Rutter ablegte – doch der geriet in Rückenlage und brachte die Kugel nicht aufs Tor (10.).

Die Pirmasenser, die vor, während und nach dem Spiel die Top-Qualität des Rasens im Dietmar-Hopp-Stadion lobten, hielten gut dagegen, standen hinten kompakt und waren durchaus in der Lage, auch den einen oder anderen Nadelstich zu setzen. Der erste tat dann auch gleich weh. Benno Mohr, ein etwas in die Jahre gekommener, aber noch immer sehr stabiler Ex-Juniorennationalspieler, nutzte einen Patzer im Spielaufbau und brach über die linke Seite durch. Den richtigen Moment zum Torschuss hatte der 25-Jährige verpasst, doch als er bereits abgedrängt schien, legte er quer auf den einzigen FKP-Stürmer Dennis Krob, der aus kurzer Distanz sein siebtes Saisontor, das dritte in zwei Spielen, markierte (21.).

Zum vierten Mal in Folge musste die U23 in einem Heimspiel einem Rückstand hinterherlaufen, doch der hielt glücklicherweise nicht lange, weil Rutter nur drei Minuten später einen strammen 25-Meter-Schuss abfeuerte, den Pirmasens-Keeper Benjamin Reitz zu spät sah und der mit hoher Geschwindigkeit in der rechten Ecke einschlug – 1:1 (24.). Die Herdling-Elf war nun tonangebend, das Geschehen spielte sich in der Hälfte der Gäste ab. Chinedu Ekene setzte sich mit einer guten Bewegung gegen zwei Gegenspieler durch und versuchte, seinen Schuss aus 17 Metern flach zu platzieren, der Ball klatschte jedoch gegen den Pfosten (38.).

In der zweiten Halbzeit brachte FKP-Coach Patrick Fischer für den gelbrotgefährdeten Linksverteidiger Sascha Hammann mit Manuel Grünnagel einen neuen Mann, der die Seiten mit Gianluca Lo Scrudato tauschte. Bei einer versuchten Flanke aus dem Halbfeld blieb Grünnagel im Rasen hängen und drohte gleich wieder auszufallen, konnte aber zu Ende spielen. Auch Herdling versuchte anschließend, dem abflauenden Offensivspiel seines Teams mit Einwechslungen neue Impulse zu geben, die zweite Hälfte blieb aber arm an Chancen. Asllani setzte einen Freistoß aus 18 Metern über das Tor (57.), Fabian Rüth machte es wenig später von halbrechts etwas besser, doch Reitz flog herbei und klärte zur Ecke (74.).

Pirmasens beschränkte sich in der Schlussphase nicht auf Ergebnisverwaltung, sondern kam – in Ansätzen – auch noch zu zwei nennenswerten Möglichkeiten: Dennis Chessas Drehschuss wurde von Gabriel Haider in letzter Sekunde geblockt (75.), dann war es erneut Chessa, der sich nach gutem Lupfpass von Grünnagel lang machte, aber nicht mehr richtig an den Ball kam (83.).

Die Trainerstimme

„Ein Punkt ist definitiv zu wenig“, gab sich Herdling nach der Partie enttäuscht. „Wir wollten heute gewinnen, aber nach ordentlicher Anfangsphase haben wir viel zu wenig Torchancen herausgespielt und für meinen Geschmack die extreme Gier und Kreativität vermissen lassen.“

Die Szene

Das war schon ein ordentlicher „Strahl“, den Georginio Rutter kurz nach dem Rückstand abfeuerte. Es war die schnelle und wichtige Antwort auf das 0:1 und weckte die Hoffnung, dass es mit dem ersten Heim-Dreier 2021 klappen könnte. Es blieb allerdings bei diesem einen Distanzschuss, der aufs Tor kam.

Die Tabelle

Zwei Paukenschläge gab es an der Tabellenspitze: Der FSV Frankfurt unterlag zu Hause dem VfB Stuttgart II mit 0:2, und auch Spitzenreiter SC Freiburg II ging in Bahlingen leer aus (2:3). Nutznießer sind die Kickers Offenbach, die zum dritten Mal in Folge das Minimalergebnis einfuhren und nun bis auf einen Punkt an Platz eins herangerückt sind. "Hoffe zwo" bleibt derweil unterm Strich, der Rückstand auf das rettende Ufer ist zwar nicht größer geworden. Aber eben auch nicht kleiner. Er beträgt weiterhin drei Zähler.

Das Stenogramm

TSG Hoffenheim II – FK Pirmasens 1:1 (1:1)
Hoffenheim: Klein – Görlich (54. Butler), Zeller (54. Strompf), Haider, Kölle – Lässig (67. Amade), Rüth – Ekene, Beier (82. Monteiro Mendes), Asllani (67. Khan Agha) – Rutter.
Pirmasens: Reitz – Lo Scrudato, Grieß, Zimmer, Hammann (46. Grünnagel) – Bohl – Becker (67. Schmitt) – Hecker (67. Cissé), Chessa, Mohr (87. Eichhorn) – Krob (86. Bürger).
Tore: 0:1 Krob (21.), 1:1 Rutter (24.). Zuschauer: nicht zugelassen. Schiedsrichter: Luigi Satriano (Zell im Wiesental). Karten: Gelb für Zeller, Ekene / Hammann, Becker, Bohl.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben