Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
U23
04.03.2021

Heim-Fluch soll gegen Pirmasens enden

Zweites Heimspiel in acht Tagen: Am Samstag erwartet die U23 im Dietmar-Hopp-Stadion den FK Pirmasens. Die Marschrichtung ist unmissverständlich: Es müssen drei Zähler her, um den Kontakt ins Tabellenmittelfeld der Regionalliga Südwest nicht abreißen zu lassen.

Das sagt der Trainer

„Die Leistung gegen Offenbach war ordentlich“, will Kai Herdling auf die 90 Minuten gegen den Aufstiegsanwärter aufbauen. „Die Jungs wissen aber, dass sie auch mal wieder treffen und punkten müssen. Ich bin sicher, dass ihnen das gegen Pirmasens gelingen wird. Wir müssen hier nicht um den heißen Brei reden: In unserer aktuellen Situation helfen uns nur drei Punkte weiter – und die wollen wir am Samstag einfahren. Pirmasens verfügt über eine regionalligaerfahrene Mannschaft, aber wir wollen nicht die Qualitäten des Gegners loben, sondern und auf unsere eigenen Stärken konzentrieren“, kündigt der Coach ein Duell mit offenem Visier an.

Das Personal

Philipp Strompf und Emilian Lässig, die zuletzt gesperrt zuschauen mussten, sind wieder spielberechtigt und eine Option. Für den an der Hand verletzten Robin Szarka kommt eine Rückkehr noch nicht in Frage, für die schwerer angeschlagenen Domen Gril, Tobias Heiland, Jacob Young, Andreas Ludwig, Alexandar Borković und Max Geschwill ohnehin noch nicht. Ob Herdling die eine oder andere Abstellung aus dem Profi-Kader einbauen darf, wird sich wie immer je nach Personalsituation erst kurzfristig entscheiden.

Der Gegner

Der FKP ist in dieser Saison unberechenbar. Das Team von Trainer Patrick Fischer kassiert zwar hin und wieder klare Niederlagen (1:7 in Aspach, 0:4 in Ulm und gegen Freiburg II), spielt aber unterm Strich eine stabile Saison. In der Auswärtstabelle liegen die Pirmasenser sogar auf Platz sieben. Beim 3:2 am vergangenen Wochenende gegen Hessen Kassel (nach 3:0-Pausenführung) flog Innenverteidiger Kevin Frisorger nach einer knappen Stunde mit der Ampelkarte vom Platz und wird somit gesperrt sein. Dasselbe gilt für Luka Dimitrijevic, der in der hektischen Schlussphase seine fünfte Verwarnung in dieser Saison erhielt.

Die TSG-Defensive wird sich hauptsächlich um das Offensivtrio Dennis Krob (6), Dennis Chessa (5) und Tom Schmitt (5) kümmern müssen, das zusammen schon 16 Mal eingenetzt hat und somit für zwei Drittel aller FKP-Tore verantwortlich zeichnet. Derzeit steht Pirmasens drei Punkte besser da als „Hoffe zwo“ – wäre am Dienstagabend das Nachholspiel gegen Stadtallendorf nicht kurzfristig abgesagt worden, wären es vielleicht sogar mehr. Die Stärke des Teams ist, dass es über die Jahre gewachsen ist und über reichlich Regionalliga-Erfahrung verfügt: Für Mittelfeldspieler David Becker ist es bereits das elfte Aufeinandertreffen mit der TSG-U23, auch die Abwehrrecken Manuel Grünnagel (7) und Sascha Hammann (8) haben bereits einige Duelle mit „Hoffe zwo“ auf dem Buckel.

Serien und bisherige Duelle

Die Bilanz der bisherigen Duelle spricht für die TSG, die keines der vergangenen vier verloren hat. Die letzte Niederlage liegt fast auf den Tag genau vier Jahre zurück und wurde in Pirmasens erlitten, im Dietmar-Hopp-Stadion unterlag die U23 nur einmal: im ersten Aufeinandertreffen im August 2014. Im letzten Heimspiel gegen den FKP (September 2019) verschenkte die TSG eine sichere 2:0-Pausenführung und kassierte durch einen Krob-Elfmeter in der Schlussminute noch das 2:2.

Pirmasens ist allerdings besser ins neue Kalenderjahr gestartet, als die Herdling-Elf, und kommt mit einer Mini-Serie von zwei Spielen ohne Niederlage in die Silbergasse. Auswärts gab es jedoch für die Fischer-Elf in den jüngsten zwei Begegnungen null Punkte. Die TSG hat in 2021 erst einen Dreier verbucht und wartet weiter auf das erste Heim-Tor in diesem Kalenderjahr.

Die Lage der Liga

Mit Ausnahme des FSV Frankfurt, der mit vier Partien im Rückstand ist, hat die Regionalliga-Tabelle mittlerweile ein fast gerades Bild. Unter der Woche verpasste es der FSV, im Nachholspiel gegen Spitzenreiter SC Freiburg II seine Titel-Ambitionen zu unterstreichen, und rettete sich mit einem 2:2 ins Ziel. Zwar verblieben die Hessen somit auf Rang sechs, sollten sie aber ihre Nachholspiele gewinnen, wären sie – nach aktuellem Tabellenstand – sogar Erster. Der SSV Ulm dürfte sich am Mittwoch durch das 1:1 zu Hause gegen RW Koblenz endgültig aus dem Meisterschaftsrennen verabschiedet haben.

TSG 1899 Hoffenheim II – FK Pirmasens
Samstag, 6. März, 14 Uhr, Dietmar-Hopp-Stadion

Hinweis: Aufgrund der Corona-Beschränkungen sind aktuell bei den Heimspielen der U23 keine Zuschauer zugelassen.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben