Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
U23
21.01.2021

Treffen der Remiskönige in Elversberg

Für die U23 geht die Englische Woche am Samstag beim SV Elversberg zu Ende und ist somit eigentlich eher eine saarländische. Nach dem 0:0 gegen den FC Homburg am Dienstag trifft die Mannschaft von Trainer Kai Herdling auf das nächste Team aus dem kleinsten Flächenbundesland Deutschlands. Dabei kommt es zum Duell zweier Teams, die sich besonders gut im Punkteteilen auskennen: Die TSG spielte zuletzt drei Mal in Folge Remis, die SVE hat so viele Unentschieden wie kein anderes Team der Liga auf dem Konto.

Das sagt der Trainer

2:2, 2:2, 0:0 – die drei Spiele der TSG im Jahr 2021 endeten allesamt unentschieden. Chefcoach Kai Herdling sieht das Positive an der Remis-Serie. „Mit den beiden Siegen vor der Winterpause sind wir seit fünf Spielen ohne Niederlage. Das ist ja schon ganz ordentlich.“ Bei dem torlosen Unentschieden am Dienstag gegen Homburg sah Herdling viel Positives: „Es war wichtig, dass wir mal wieder zu Null gespielt haben – und das gegen eine solch starke Mannschaft wie Homburg. Wir hätten sogar gewinnen können, aber müssen für die nächsten Spiele früher den Abschluss suchen und vor dem Tor einfach kaltschnäuziger werden.“

Auf das Duell mit der SV Elversberg freut sich der 36-Jährige: „Das wird ein intensives Spiel, in dem wir sicherlich viel investieren müssen. Elversberg hat eine sehr gute Offensive mit quirligen, wendigen Spielern. Aber wir brauchen uns vor niemandem verstecken. Wenn wir alles abrufen, sind wir auch eine sehr gute Regionalliga-Mannschaft.“

Das Personal

Mario Erb kann nach seiner Gelbsperre wieder mitwirken. Auch bei Luis Görlich sieht es nach dessen Verletzung wieder gut aus. Weiterhin kein Thema ist Verteidiger Alexandar Borković, der nach wie vor angeschlagen ist. Hinzu kommen die Ausfälle der Langzeitverletzten Tobias Heiland, Andreas Ludwig und Jacob Young.

Der Gegner

Jahr für Jahr zählt die SV Elversberg zu den Topfavoriten auf den Drittliga-Aufstieg. Doch zum bis heute letzten Mal war der Sprung in die Drittklassigkeit vor acht Jahren gelungen. Ein Jahr später ging es schon wieder zurück in die Regionalliga. In den sechs Spielzeiten danach gelang dem Klub aus der saarländischen Gemeinde Spiesen-Elversberg zwar stets der Sprung unter die Top fünf der Liga, doch trotz der Meisterschaft 2017 und den beiden Vize-Meisterschaften 2016 und 2020 eben nicht mehr der ganz große Wurf. Zwei Mal scheiterte die SVE in den Aufstiegsspielen: 2016 gegen den FSV Zwickau (1:1 und 0:1) und 2017 gegen die SpVgg Unterhaching (0:3 und 2:2).

Auch in dieser Saison wird es eng mit dem Aufstieg für die Elversberger. Bei fünf Punkten Rückstand auf die Tabellenspitze ist jedoch noch alles möglich. Auch wenn Tabellenführer TSV Steinbach noch ein Nachholspiel in der Hinterhand hat. Die SVE hat zwar nur drei Spiele verloren, mit sieben Unentschieden allerdings so oft die Punkte geteilt wie kein anderes Team der Liga. Vor allem die Offensive überzeugte jedoch bislang: Mit 37 Saisontoren stellt die Elf von Trainer Horst Steffen den drittbesten Angriff der Liga. Treffsicherster Stürmer ist Rückkehrer Kevin Koffi, der im Sommer von Waldhof Mannheim kam und bereits neun Mal erfolgreich war, vor Israel Suero (8) und Luca Schnellbacher (7).

Serien und bisherige Duelle

Beide Teams haben schon länger nicht mehr verloren, wobei vor allem die Elversberger eine stolze Serie vorzuweisen haben. Seit zehn Ligaspielen ging die Steffen-Elf nicht mehr leer aus. Die letzte Niederlage musste die SVE am 10. Oktober gegen den FK Pirmasens hinnehmen. Zudem haben die Saarländer in den vergangenen beiden Partien kein Gegentor kassiert.

„Hoffe zwo“ ist seit fünf Spielen und dem 2:5 beim FSV Frankfurt am 12. Dezember ungeschlagen und spielte zuletzt drei Mal Unentschieden. Auf fremden Plätzen zeigte sich die Herdling-Elf zuletzt treffsicher. So fielen auswärts in den vergangenen fünf Partien immer mindestens zwei TSG-Treffer.

In den direkten Duellen hatte bislang meist Elversberg die Nase vorn. Von 13 Partien entschieden die Saarländer acht für sich. Die TSG gewann drei Mal, davon erst einmal in Elversberg: Am 8 Mai 2015 gelang unter Trainer Marco Wildersinn ein 3:2-Sieg. In den 13 Duellen gegen Elversberg schaffte es „Hoffe zwo“ hingegen noch nie, ohne Gegentor auszukommen. Aufseiten der Saarländer tat sich in den vergangenen Spielen vor allem Mittelfeldspieler Manuel Feil hervor, der in den letzten drei Duellen immer traf.

Die Lage der Liga

Gerade ist die Tabelle der Regionalliga Südwest noch immer nicht, was neben der Corona-Pandemie auch an der Witterung liegt. So haben zehn der 22 Regionalligisten noch nicht die volle Anzahl an Spielen absolviert. Der SC Freiburg II und der FC Homburg müssen gar noch zwei Nachholspiele austragen. Die Breisgauer sind aktuell Dritter, allerdings so etwas wie der heimliche Tabellenführer – vorausgesetzt sie gewinnen ihre Nachholpartien. Auch der TSV Steinbach Haiger, der FSV Frankfurt und Kickers Offenbach haben noch gute Karten im Kampf um die Tabellenspitze.

Die TSG ist aktuell 13. und hat zwei Punkte Vorsprung auf die SG Sonnenhof Großaspach, die den ersten Abstiegsplatz belegt. Noch dahinter sind der FC-Astoria Walldorf, Rot-Weiß Koblenz, Bayern Alzenau, Schott Mainz und Eintracht Stadtallendorf platziert. Mit dem Spiel zwischen Schott Mainz und Bayern Alzenau kommt es am Samstag zu einem direkten Duell zweier Teams aus der Abstiegszone.

 

SV 07 Elversberg – TSG 1899 Hoffenheim II
Samstag, 23. Januar, 14.00 Uhr, Waldstadion Kaiserlinde, Spiesen-Elversberg

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben