Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
U23
09.01.2021

„Hoffe zwo“ kämpft sich nach 0:2 zurück

Nach der verkürzten Winterpause startete die U23 mit einem 2:2 (0:1) beim TSV Schott Mainz ins neue Kalenderjahr. Am nachgeholten 13. Spieltag der Regionalliga Südwest geriet das Team von Trainer Kai Herdling zunächst 0:2 in Rückstand, kam dann aber stark zurück.

DAS PERSONAL

Keine drei Wochen nach dem letzten Regionalligaspiel, dem 3:0 gegen Walldorf, veränderte Herdling seine Startelf auf vier Positionen. Maximilian Beier und Marco John, der heute sein Bundesliga-Debüt feierte, waren bei den Profis, zudem fehlten Philipp Strompf und Robin Szarka. Für sie rückten Rui Monteiro Mendes, Semih Şahin, Mario Erb und Andreas Ludwig in die Anfangsformation.

Bei den Mainzern stand Tim Hansen für Max Hinke im Tor. Gegenüber dem 4:2 zum Jahresausklang gegen RW Koblenz fehlten auch Lars Hermann, Marco Senftleben, Janek Ripplinger sowie der zweifache Torschütze Raphael Assibey-Mensah. Neu im Team waren dafür Dominik Ahlbach, Tolga Demirbas, Nicklas Schlosser sowie der Ex-Hoffenheimer Kenneth Hanner López.

DER SPIELFILM

Den besseren Start erwischten die Mainzer, die bis dahin fünf ihrer sechs Heimspiele gewonnen hatten. Nach einem Eckball von Tim Müller setzte Jonas Raltschitsch einen Kopfball knapp am Tor vorbei (4.). TSG-Keeper Luca Philipp klärte kurz darauf gegen Silas Schwarz per Fußabwehr (14.), war aber wenig später machtlos, als Jost Mairose die Kugel aus einem Meter über die Linie drückte. Hanner López hatte sich auf der rechten Seite durchgetankt und nach innen abgelegt (20.). Erst nach eine knappen halben Stunde kam die Herdling-Elf besser in die Partie. Ein Schuss von Chinedu Ekene wurde geblockt (28.), Ludwig scheiterte mit einem Flachschuss an Hansen (33.). Kurz vor der Pause war noch einmal Philipp gegen Schwarz zur Stelle.

Der TSV Schott kam wacher aus der Kabine und hätte um ein Haar Mairoses Doppelpack gefeiert, doch Philipp verhinderte im Eins-gegen-Eins Schlimmeres (48.). Die TSG tat sich auf dem kleinen Kunstrasenplatz des Otto-Schott-Sportzentrums wie schon einige Mannschaften vor ihr schwer.Als die Kugel nach einem Pressschlag bei Tolga Demirbas landete, nahm der sie mit der Brust an und mit – und  netzte trocken zum 2:0 ein (55.). Nun ging ein Ruck durch „Hoffe zwo“: Ludwig fand 60 Sekunden später die passende Antwort und in der 72. Minute fiel der mittlerweile verdiente Ausgleich. Der eingewechselte Winterneuzugang Jihad Bouthakrit gewann nach einem Standard ein wichtiges Kopfballduell und bereitete somit das 2:2 durch den aufgerückten Mario Erb vor, der das Spielgerät aus drei Metern unter die Latte nagelte.

DIE TRAINERSTIMME

„Wir waren in den ersten 30 Minuten nicht da, Mainz war das deutlich bessere Team“, sprach Herdling Klartext. „Nach dem 2:0 hatten wir Glück, dass wir schnell zurückgekommen sind, am Ende können wir sogar drei Punkte mitnehmen. Gemessen am Spielverlauf sind wir aber mit dem Zähler zufrieden, auf diesem Platz ein 0:2 zu drehen ist nicht ohne.“

DIE SZENE

Kaum hatte sich der Mainzer Jubel über das 2:0 gelegt, zappelte die Kugel auch schon im eigenen Netz. Andreas Ludwig nutzte die Selbstzufriedenheit der Hausherren eiskalt aus und platzierte einen seiner gefürchteten Linksschüsse flach aus 13 Metern in die rechte Ecke. Die schnelle Antwort auf das 0:2 zeigte Wirkung, Hoffe war anschließend überlegen und holte wenigstens noch einen Punkt – weil der Zwei-Tore-Rückstand keine Chance bekam, sich in den Köpfen festzusetzen.

TABELLE

"Hoffe zwo" steht mit 20 Punkten weiter auf Platz 14, hat aber nur zwei Zähler Rückstand auf den Tabellenneunten VfB Stuttgart II.

DAS STENOGRAMM

TSV Schott Mainz – TSG 1899 Hoffenheim II 2:2 (1:0)
Mainz: Hansen – Raltschitsch, Ahlbach, Demirbas, Mairose, Schlosser, Schwarz (46. Aissbey-Mensah), Hahn (77. Hermann), Hanner López (68. Ripplinger), Kern, Müller.
Hoffenheim: Philipp – Görlich, Monteiro Mendes (52. Bouthakrit), Ekene, Ludwig, Şahin (71. Ott), E. Lässig, Borković, Asllani (74. Skenderović), Beyreuther, Erb.
Tore: 1:0 Mairose (20.), 2:0 Demirbas (55.), 2:1 Ludwig (56.), 2:2 Erb (72.). Zuschauer: 0. Schiedsrichter: Jonas Brombacher (Kandern). Karten: Gelb für Kern, Demirbas, Raltschitsch, Ahlbach, Mairose / Şahin.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben