Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
U23
23.01.2021

„Hoffe zwo“ gibt 2:0-Führung aus der Hand

Erste Niederlage des Jahres: Die U23 hat ihr Auswärtsspiel bei der SV Elversberg mit 2:4 (2:2) verloren und ist damit erstmals in diesem Jahr punktlos geblieben. TSG-Angreifer Chinedu Ekene mit seinem siebten Saisontreffer sowie ein Eigentor der Saarländer hatten „Hoffe zwo“ zunächst mit 2:0 in Führung gebracht, doch die Elversberger glichen noch vor der Pause aus und schlugen in der zweiten Hälfte zwei weitere Male zu.

Das Personal

Vier Tage nach dem torlosen Unentschieden gegen den FC Homburg stellte Chefcoach Kai Herdling seine Startelf auf zwei Positionen um: Im Tor stand Luca Philipp diesmal nicht zur Verfügung. Für ihn rückte Daniel Klein zwischen die Pfosten. Außerdem begann Jungprofi Maximilian Beier anstelle von Fisnik Asllani, der später als Joker in die Partie kam.

Die Elversberger wechselten ihre erste Elf im Vergleich zum 0:0 gegen Kickers Offenbach am vergangenen Dienstag nur einmal. Sinan Tekerci fehlte, für ihn spielte Eros Dacaj, der im Sommer vom West-Regionalligisten SV Rödinghausen zur SVE gewechselt war.

Der Spielfilm

Nach einer 20 Minuten währenden Abtastphase hatte Elversberg durch Rechtsaußen Israel Suero die erste Chance des Spiels, doch bei dessen Schuss aus spitzem Winkel war Klein im TSG-Tor auf dem Posten. Vier Minuten später wurde Beier auf der anderen Seite im Strafraum vom Ex-Hoffenheimer Kevin Conrad von den Beinen geholt, was folgerichtig einen Foulelfmeter nach sich zog. Dieser war eine Sache für den Toptorjäger Chinedu Ekene, der die Kugel kompromisslos ins Elversberger Tor jagte.

Nur eine Minute später brach Beier über die linke Seite bis zur Grundlinie durch, gab den Ball scharf ins Zentrum, wo Innenverteidiger Torben Rehfeldt klären wollte, aber ins eigene Tor traf. Die Herdling-Elf war nun voll im Spiel und hätte weitere vier Minuten später sogar das 3:0 erzielen können, nachdem Beier sich den Ball an der Mittellinie erkämpft hatte und frei auf SVE-Torwart Frank Lehmann zugelaufen war. Doch der Elversberger Keeper bewahrte sein Team mit einer Fußparade vor dem dritten Gegentreffer innerhalb von fünf Minuten.

Stattdessen kamen die Gastgeber in der 30. Minute auf 1:2 heran: SVE-Toptorjäger Kevin Koffi schoss den Ball aus halbrechter Position und 20 Metern Torentfernung an Klein vorbei flach ins Netz und markierte schon seinen zehnten Saisontreffer. Neun Minuten später flog ein seitlicher Freistoß von der rechten Seite ins Zentrum, wo der Ball im Getümmel bei Rehfeldt landete, der ihn aus vier Metern zum 2:2 einschob. Gleichzeitig der Pausenstand.

Sechs Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, da hatte „Hoffe zwo“ gleich zwei Mal die Gelegenheit, erneut in Führung zu gehen. Zunächst konnte Alfons Amades 15-Meter-Schuss nach einem abgewehrten Freistoß gerade noch von der Elversberger Abwehr geklärt werden. Die Kugel landete jedoch bei Robin Szarka, der von der linken Seite nach innen zog und mit seinem Schlenzer aufs lange Eck am Pfosten scheiterte.

Statt der TSG ging in der 75. Minute schließlich die SVE in Führung, als Dacaj einen Freistoß aus 22 Metern in den Winkel hob. Keine Chance für Klein. Vier Minuten später dann die Entscheidung: Der eingewechselte Luca Schnellbacher erhielt den Ball an der Strafraumgrenze auf dem linken Fuß, legte ihn sich auf den rechten und traf akkurat ins rechte Eck. Für die TSG reichte es nur noch zu einer weiteren Chance, doch der eingewechselte Asllani scheiterte mit einem Freistoß aus 20 Metern am für den verletzten Lehmann neu ins Spiel gekommenen Elversberger Ersatztorwart Eric Gründemann (88.).

Somit ging die Herdling-Elf am Ende leer aus, obwohl sie sich durchaus auf Augenhöhe mit den Elversberger bewegt hatte. Insgesamt lieferten beide Teams ein Spiel auf hohem Niveau ab, bei dem die die individuelle Klasse der Gastgeber am Ende den Ausschlag gab.

Die Trainerstimme

U23-Chefcoach Kai Herdling zeigte sich trotz der Niederlage angetan von der Leistung seiner Mannschaft: "Kompliment an die Jungs! Das war ein mutiger Auftritt und insgesamt von beiden Mannschaften eine sehr gute Leistung. Der Spielverlauf ist für uns natürlich ärgerlich und das Ergebnis fällt am Ende zu hoch aus. An zwei Szenen hatte Herdling noch ganz besonders zu knabbern: "Wir hätten in der 29. Minute durch Maxi Beier auf 3:0 erhöhen oder kurz nach der Halbzeit bei der Doppelchance das 3:2 machen müssen."

Die Szene

Die Doppelchance in der 51. Minute hätte der Partie noch mal eine andere Wendung geben können, doch erst wurde Amades Schuss geblockt und dann klatschte Szarkas Kunstschuss an den Pfosten. Mit der 3:2-Führung im Rücken wäre eventuell der erste TSG-Sieg in Elversberg seit Mai 2015 möglich gewesen.

Die Tabelle

Der TSV Steinbach Haiger ist die Tabellenführung wieder los. Durch die 1:2-Niederlage der Mittelhessen in Kassel konnte der FSV Frankfurt mit einem 1:0-Erfolg gegen Sonnenhof Großaspach wieder auf Platz eins vorrücken. Die auf Rang drei liegende U23 des SC Freiburg ließ indes etwas überraschend durch ein 0:0 beim Tabellenletzten Eintracht Stadtallendorf Punkte liegen.

Im Kampf gegen den Abstieg gelangen dem Bahlinger SC (2:0 beim FC-Astoria Walldorf) und Hessen Kassel (2:1 gegen Steinbach) wichtige Siege. Das Kellerduell zwischen Schott Mainz und Bayern Alzenau endete 1:1. Die TSG rutscht durch die Niederlage einen Platz auf Rang 14 ab und hat weiterhin zwei Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

Das Stenogramm

SV 07 Elversberg – TSG 1899 Hoffenheim II 4:2 (2:2)
Elversberg: Lehmann (83. Gründemann) – Fellhauer, Rehfeldt, Conrad, Baumgärtel – Dragon – Dacaj, Dürholtz – Suero (73. Karger), Feil (65. Schnellbacher) – Koffi.
Hoffenheim: Klein – Rüth, Strompf, Kölle – E. Lässig – Szarka (77. Skenderović), Beyreuther (72. Görlich) – Amade, Şahin (57. Asllani) – Ekene, Beier.
Tore: 0:1 Ekene (24.), 0:2 Rehfeldt (25., Eigentor), 1:2 Koffi (30.), 2:2 Rehfeldt (39.), 3:2 Dacaj (75.), 4:2 Schnellbacher (79.). Zuschauer: 0. Schiedsrichter: Timo Wlodarczak (Bebra). Karten: Gelb für Rüth, Beier.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben