Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
PROFIS
02.11.2020

Unglückliche Niederlage in Unterzahl

Keine Punkte gegen Union: Die TSG Hoffenheim hat 1:3 (0:0) gegen Union Berlin verloren. In einer ausgeglichenen Partie kam die TSG nach einer Roten Karte gegen Robert Skov durch den Treffer von Munas Dabbur nochmal zurück, unterlag dem Hauptstadt-Klub aber in der Schlussphase nach einem Eigentor von Oliver Baumann und einem finalen Kontertor unglücklich.

Personal und Taktik:

Im Vergleich zum 4:1-Sieg bei KAA Gent veränderte Cheftrainer Sebastian Hoeneß seine Startelf auf zwei Positionen. Die Dreierkette vor Torwart Oliver Baumann blieb mit Stefan Posch, Kevin Vogt und Kevin Akpoguma erneut unverändert. Sebastian Rudy rückte aus dem Mittelfeld auf die rechte Außenbahn, links begann erneut Ryan Sessegnon. Dennis Geiger kehrte zurück in die Startelf und spielte an der Seite von Florian Grillitsch und Diadie Samassékou. Im Sturm begann Munas Dabbur für Ihlas Bebou. Ishak Belfodil komplettierte die Anfangsformation.

Im eigenen Ballbesitz rückte Rudy wie bereits in den vergangenen Spielen ins Mittelfeld und Posch übernahm die Rechtsverteidigerposition in der Abwehr, die dann zur Viererkette wurde. Nach 34 Minuten musste Sebastian Hoeneß zum ersten Mal reagieren. Posch musste verletzt ausgewechselt werden und wurde durch Robert Skov ersetzt. Akpoguma rückte nach rechts, Sessegnon dafür auf die linke Position der Dreierkette und Skov kam über die Seite.

Nach der Roten Karte gegen Skov wechselte die TSG doppelt: Sargis Adamyan und Christoph Baumgartner kamen für Belfodil und Geiger. Anschließend agierte die TSG wieder mit einer Viererkette (62.). In der 81. Minute wechselte Hoffenheim: Mijat Gaćinović und João Klauss ersetzen Grillitsch und Dabbur.

Szene des Spiels:

Die Rote Karte: Die TSG ließ sich auskontern und Robert Skov wusste sich im Strafraum nur noch mit einem Foul zu helfen. Für sein Einsteigen gegen Sebastian Griesbeck sah der Däne die Rote Karte und Max Kruse verwandelte den anschließenden Strafstoß sicher (60.).

Zahl des Spiels: 1

Im dritten Bundesliga-Spiel gegen Union Berlin kassierte die TSG zum ersten Mal ein Gegentor.

Aufstellungen:

TSG Hoffenheim: Baumann – Posch (34. Skov), Vogt, Akpoguma – Rudy, Geiger (62. Baumgartner), Samassékou, Grillitsch, Sessegnon – Dabbur (81. Klauss), Belfodil (62. Adamyan)

Union Berlin: Luthe – Friedrich, Hübner, Knoche – Ryerson (87. Bülter), Andrich, Griesbeck (87. Gießelmann), Lenz – Gentner (83. Teuchert) – Awoniyi (77. Pohjanpalo), Kruse

Tore: 0:1 Kruse (60./Foulelfmeter), 1:1 Dabbur (80.), 1:2 Pohjanpalo (85.), 1:3 Teuchert (90.+4.)

Rote Karte: Skov (59.)

Der Spielfilm

15

Union verlor den den Ball im Spielaufbau. Grillitsch setzte Dabbur ein, der an Luthe vorbeischoss, aber Knoche rettete kurz vor der Linie. Den Nachschuss setzte Dabbur am Tor vorbei. Das hätte die Führung sein müssen.

21

Gentner verlängerte eine Ecke von Kruse mit den Kopf auf den zweiten Pfosten. Awoniyi lief perfekt ein und musste aus drei Metern nur noch einschieben, schoss aber drüber. Glück gehabt.

36

Skov schaltete sich nach seiner Einwechslung direkt ins Offensivspiel ein. Er setzte sich links durch und flankte scharf in die Mitte. Belfodil traf dann aus spitzem Winkel nur das Außennetz.

40

Griesbeck aus dem Nichts mit der Großchance: Kruse flankte von links in die Mitte, wo Griesbeck zu viel Platz hatte. Baumann parierte den Kopfball aus kurzer Distanz ganz stark mit dem Fuß.

43

Jetzt wieder die TSG: Die TSG kombinierte sich um den Strafraum herum. Rudy legte nochmal auf Grillitsch auf, der aus 18 Metern zum Abschluss kam, aber sein Schuss aus zentraler Position flog übers Tor.

45 + 2

Skov brachte  richtig Schwung rein. Seine Flanke war perfekt für Dabbur, der stark aufs Tor köpfte, aber Luthe machte sich lang und verhinderte die TSG-Führung kurz vor der Pause.

60

Die TSG wurde ausgekontert. Skov foulte Griesbeck im Strafraum und sah dafür die Rote Karte. Kruse verwandelte den anschließenden Elfmeter sicher ins rechte Eck.

80

Den Ausgleich hatte sich die TSG verdient: Baumgartner dribbelte sich stark an den gegnerischen Strafraum und spielt dann Adamyan an. Der legte nochmal quer auf Dabbur, der den Ball dann unter die Latte hämmeret.

85

Das konnte nicht sein: Kruse wurde im Strafraum angespielt. Der Stürmer legte quer auf den zweiten Pfosten zu Pohjanpalo, der eigentlich nicht das Tor traf aus kurzer Distanz, aber Baumann fälschte den Versuch unglücklich ins eigene Tor ab.

88

Das wäre beinahe das 3:1 gewesen. Pohjanpalo lief alleine auf Baumann zu, traf aber nu den Pfosten.

90 + 4

Die TSG machte hinten komplett auf, Kruse lief 50 Meter alleine auf das Tor zu und legt dann quer auf Teuchert, der nur noch einschieben musste.

90 + 3

Nochmal die Großchance zum Ausgleich. Die TSG kombinierte sich richtig stark in den Strafraum, wo Adamyan dann aus der Drehung zum Abschluss kam, aber Knoche hielt seinen Fuß rein und verhinderte das 2:2.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben