Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
PROFIS
04.11.2020

Hoeneß: „Werden den Gegner nicht unterschätzen“

Nach den Siegen gegen Roter Stern Belgrad und bei KAA Gent soll gegen Slovan Liberec (Donnerstag/21 Uhr) der dritte Streich folgen. Vor dem Duell mit den Tschechen haben sich Sebastian Hoeneß und Florian Grillitsch über den Gegner, die Personalsituation und das Spiel gegen Union Berlin geäußert.

Sebastian Hoeneß über …

… Slovan Liberec: „Wir müssen abwarten, in welcher Form der Gegner anreist. Sie verteidigen über das Kollektiv stark und versuchen, über Konter dann Nadelstiche zu setzen. So hat es gegen Gent geklappt, ihr Ergebnis in Belgrad (1:5; d. Red.) spiegelt das Spiel nicht wider. Wir werden den Gegner nicht unterschätzen. In welcher Besetzung sie morgen auf den Platz stehen, werden wir sehen. Auch dort sind Spieler vom Coronavirus betroffen. Wir wollen morgen unser Spiel auf den Platz bringen und konzentrieren uns mehr auf uns.“

… die Personalsituation: „Stefan Posch hat eine Sprunggelenksverletzung erlitten und wird circa zwei Wochen ausfallen. Dennis Geiger hat sich gegen Union Berlin die Mittelhand gebrochen, wurde heute Morgen operiert und fällt ebenfalls aus. Andrej Kramarić geht es soweit ganz gut. Er wird jetzt behutsam an die Mannschaft herangeführt. Sowohl er als auch Kasim Adams und Pavel Kadeřábek sind noch keine Alternativen für Liberec. Auch Benjamin Hübner fällt weiterhin aus. Er ist auf den Weg der Besserung, aber es ist noch nicht ganz absehbar, wann er wieder spielen kann.“

… die Tabelle in der Gruppe L: „Wir kennen die Ausgangslage in der Gruppenphase und wissen, was wir morgen mit einem Sieg erreichen können. Es ist ein sehr wichtiges Spiel, das wir unbedingt gewinnen wollen, um uns etwas Ruhe für die Phase nach der Länderspielphase zu verschaffen. Mit neun Punkten wäre das Tor zur K.o.-Runde schon sehr weit offen.“

Florian Grillitsch über …

… das Spiel gegen Union Berlin: „Die Niederlage hat mich die ein oder andere Stunde wachgehalten. Wir haben eigentlich eine gute Leistung abgerufen, aber das Ergebnis hat nicht gestimmt. Daran müssen wir arbeiten.“ 

… die Flexibilität während eines Spiels: „Wir müssen immer flexibel sein – positionsbezogen und in der Taktik. So hat sich der Fußball in den vergangenen Jahren entwickelt. Wir wollen nicht so leicht auszurechnen sein.“

Die Form des Gegners:

Liberec ist mit einem Sieg und einer Niederlage in die Gruppenphase der UEFA Europa League gestartet. In der tschechischen Liga stehen nach sechs Spieltagen zehn Punkte und Platz sechs zu Buche. Allerdings pausiert die Liga durch das Coronavirus seit Anfang Oktober. Das bislang letzte Ligaspiel bestritt Liberec am 4. Oktober.

Die bisherigen Duelle:

Gegen Slovan Liberec hat die TSG Hoffenheim bislang noch kein Pflichtspiel bestritten. Liberec hat jedoch schon einige Europapokalspiele gegen deutsche Mannschaften bestritten. In sechs Partien gelang den Tschechen jedoch kein Sieg (zwei Remis und vier Niederlagen).

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben