Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
PROFIS
22.10.2020

TSG gewinnt nach hartem Kampf gegen Belgrad

Gelungener Auftakt in die UEFA Europa League: Die TSG Hoffenheim hat 2:0 (0:0) gegen Roter Stern Belgrad gewonnen und ist dank der Treffer von Christoph Baumgartner und Munas Dabbur mit drei Punkten in die dritte Europapokal-Saison der Vereinsgeschichte gestartet.

Personal und Taktik:

Im Vergleich zur 0:1-Niederlage gegen Borussia Dortmund veränderte Cheftrainer Sebastian Hoeneß seine Startelf auf vier Positionen. Die Dreierkette vor Torwart Oliver Baumann blieb mit Stefan Posch, Kevin Vogt und Kevin Akpoguma unverändert. Auf der linken Außenbahn begann Ryan Sessegnon für Robert Skov und feierte sein Startelf-Debüt. Rechts startete erneut Sebastian Rudy. Christoph Baumgartner und Florian Grillitsch ersetzten im Mittelfeld Diadie Samassékou sowie Dennis Geiger und spielten an der Seite von Mijat Gaćinović. Im Sturm begann Munas Dabbur für Ihlas Bebou. Die Startelf komplettierte Ishak Belfodil.

Bei eigenem Ballbesitz wechselte die TSG immer wieder zu einer Viererkette. Posch übernahm die rechte Seite und Rudy rückte ins Mittelfeld auf.

Zur zweiten Hälfte wechselte Sebastian Hoeneß zum ersten Mal: Dennis Geiger ersetzte Grillitsch, der ins Krankenhaus zur Geburt seines Kindes reiste. Zudem kam Diadie Samassékou für Mijat Gaćinović. In der 78. Minute wechselte die TSG erneut doppelt: Ihlas Bebou und Jacob Bruun Larsen sollten in der Offensive für Entlastung sorgen. Belfodil und Torschütze Baumgartner gingen dafür vom Feld. Dabbur bildete die einzige Spitze, Bruun Larsen und Bebou kamen über Außen. Für die letzten Augenblicke ersetzte Robert Skov zudem Sessegnon positionsgetreu (90.).

Szene des Spiels:

Das 1:0: Nach einer starken Balleroberung von Kevin Akpoguma spielte Dennis Geiger auf die rechte Seite zu Sebastian Rudy. Der TSG-Rekordspieler spielte überlegt in den Rückraum der Abwehr, wo Christoph Baumgartner den Ball direkt nahm und trocken unter die Latte hämmerte.

Zahl des Spiels: 15

In den ersten 14 Europapokalspielen der Vereinsgeschichte erzielte die TSG immer mindestens einen Treffer. Gegen Roter Stern Belgrad wurde die Serie dank des Treffers von Christoph Baumgartner fortgesetzt.

Aufstellungen:

TSG Hoffenheim: Baumann – Posch, Vogt, Akpoguma – Rudy, Grillitsch (46. Geiger), Sessegnon (90. Skov) – Baumgartner (78. Bebou), Gaćinović – Dabbur, Belfodil (78. Bruun Larsen)

Roter Stern Belgrad: Borjan – Erakovic, Milunovic, Degenek – Gajic (85. Simic), Sanogo (75. Petrovic), Nikolic, Rodic – Katai (75. Vukanovic), Spiridonovic (75. Ben) – Falcinelli (85. Pavkov)

Tore: 1:0 Baumgartner (64.), 2:0 Dabbur (90.+3)

Der Spielfilm

22

Erster richtgier Abschluss auf das Tor: Baumgartner versuchte es aus der Distanz, aber Borjan hielt den Versuch und klärte zur Ecke.

41

Auf einmal die Großchance für Belgrad: Nach einer Flanke von links kam Spiridonovic aus kurzer Distanz zum Abschluss, aber Akpoguma blockte den Schuss im letzten Moment. Ganz wichtig.

45

Fast das 1:0: Rudy eroberte den Ball am gegnerischen Strafraum, steckte sofort auf Dabbur durch, der es aus spitzem Winkel versuchte, an Borjan vorbei zielte, aber nur den Pfosten traf. Degenek klärte danach noch überragend vor Belfodil.

64

Akpoguma ging im Mittelfeld volles Risiko und eroberte den Ball, über Geiger gelangte das Spielgerät bei Rudy, der scharf in den Rücken der Abwehr spielte, wo Baumgartner frei stand und perfekt unter die Latte traf.

69

Nach einer Ecke kam Sanogo zum Kopfball, aber zielte drüber. Da war mehr möglich.

73

Wieder wurde eine Ecke von Belgrad gefährlich. Erneut war es Sanogo, der zum Kopfball kamund dieses Mal war es noch knapper als ein paar Minuten zuvor, aber der Versuch flog knapp am rechten Pfosten vorbei.

90 + 3

Samassékou fing am gegnerischen Strafraum einen Pass ab, steckte sofort auf Dabbur durch, der sich nicht zweimal bitten ließ und den Ball humorlos unter die Latte knallte. Die Entscheidung.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben