Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
U23
28.10.2020

Am Freitagabend kommt der VfB / Keine Zuschauer

Mit einer Länge von sechs Tagen hat die U23 gerade eine verhältnismäßig lange Pflichtspielpause. Doch nun geht es in der Regionalliga Südwest wieder Schlag auf Schlag weiter. Am Freitagabend trifft das Team von Trainer Kai Herdling im Dietmar-Hopp-Stadion auf den VfB Stuttgart II, bereits am Dienstag muss „Hoffe zwo“ dann beim TSV SCHOTT Mainz ran. Aufgrund der jüngsten politischen Entwicklungen können weder bei dieser Partie noch bei den beiden Heimspielen im November Zuschauer anwesend sein.

DAS SAGT DER TRAINER

„Der VfB hat eine starke U23 mit vielen Talenten, die nun ihre ersten Erfahrungen im Herrenbereich sammeln. Fußballerisch sind die Jungs top ausgebildet“, weiß Herdling, was ihn und sein Team am Freitag erwartet. „Wir sind aber nach einer unterbrechungsfreien Trainingswoche sehr gut drauf und wollen unsere Serie weiter ausbauen.“ Zuletzt holte die U23 neun von neun möglichen Punkten.

DAS PERSONAL

Eine besonders schlechte Nachricht gibt es aus dem Lager der Langzeitverletzten. Tobias Heiland hat sich in seiner ersten Trainingseinheit nach seiner Knieverletzung vom Januar erneut das vordere Kreuzband gerissen und wird weitere Monate ausfallen. Für das Spiel gegen den VfB Stuttgart stehen Philipp Strompf nach Absitzen der Sperre und Mario Erb, der seine Zerrung auskuriert hat, wieder zur Verfügung. Ob es Abstellungen aus dem Profi-Kader gibt, wird sich erst am Spieltag entscheiden.

DER GEGNER

Nach dem unfreiwilligen Abstecher in die Oberliga Baden-Württemberg ist die U23 des VfB umgehend in die Regionalliga zurückgekehrt. Beim Corona-Abbruch standen die Cannstatter mit einem Schnitt von 1,95 Zählern vor dem 1. Göppinger SV auf Platz eins. Der damalige Interimstrainer Michael Gentner, der den nach China abgewanderten Paco Vaz ersetzt hatte, konzentriert sich mittlerweile wieder auf seine Aufgaben als Sportlicher Leiter. Neuer Coach der VfB-Reserve ist seit Saisonbeginn der ehemalige Bundesliga-Profi Frank Fahrenhorst (u.a. VfL Bochum, Werder Bremen, FC Schalke 04). Im Kader des aktuellen Tabellen-16. stehen drei ehemalige Hoffenheimer, allesamt Stammspieler: Marcel Sökler (2009/10), mit zehn Toren bester VfB-Torschütze in der Oberliga-Saison, Domenico Alberico (2014-20) und Marco Pašalić (2015-16). Hinzu kommt mit Antonis Aidonis (2012-18) ein Spieler aus dem Profi-Kader, der jedoch schon drei Mal für die Fahrenhorst-Elf aufgelaufen ist. Zuletzt beim 2:2 am vergangenen Wochenende gegen Kickers Offenbach, als die Stuttgarter erst in der vierten Minute der Nachspielzeit den Ausgleichstreffer kassierten.

SERIEN UND BISHERIGE DUELLE

Die TSG geht mit einer Serie von drei Siegen in diese Partie. Der VfB ist seit zwei Spielen unbesiegt, blieb aber auswärts zuletzt zwei Mal ohne Punkt und Torerfolg.

Sechs Mal gab es bisher das Duell der beiden Zweitvertretungen, nie ging die TSG als Verlierer vom Platz. Beim ersten Aufeinandertreffen im August 2016, der VfB war gerade aus der 3. Liga abgestiegen, brannten die Hoffenheimer an der Silbergasse ein Feuerwerk ab und führten zur Pause 3:0 (Endstand 4:1). Die letzten beiden Begegnungen endeten in der Saison 2018/19 jeweils Unentschieden, in der vergangenen Spielzeit kam es aufgrund des Oberliga-Abstechers der Stuttgarter nicht zum U23-Vergleich.

DIE LAGE DER LIGA

Rechnet man nur die jüngsten drei Spieltage, steht die U23 auf Platz zwei der Regionalliga Südwest – mit voller Punktzahl und nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber der SV Elversberg. Die TSG ist also, gemeinsam mit den Saarländern, die „Mannschaft der Stunde“. Das gilt aber auch für den SC Freiburg II, der zwar vor zehn Tagen gegen die TSG Balingen die erste und bislang einzige Saisonniederlage quittierte, seitdem aber zwei Mal auswärts klar gewann und dabei sowohl in Steinbach als auch in Pirmasens Viererpacks schnürte. Beim 4:0 in Pirmasens traf der Niederländer Guus Til aus dem Profi-Kader, zum 1:0. Durch ihre jüngste Siegesserie hat sich die U23 zunächst von den unteren Tabellenregionen verabschiedet, wobei fast alle hinter den Hoffenheimern stehenden Mannschaften ein bis zwei Spiele nachzuholen haben.

AKTUELLE CORONA-SITUATION

Am Mittwoch haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Bundesländer weitere Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen. Betroffen davon ist auch die Regionalliga Südwest. Angesichts der dramatisch steigenden Corona-Infektionszahlen haben Bund und Länder entschieden, dass der Profisport im November ohne Zuschauer ausgetragen wird. Das gilt auch für die Spiele der U23. Davon betroffen ist bereits das Heimspiel am Freitag, 30. Oktober, gegen den VfB Stuttgart II sowie die Begegnungen gegen Eintracht Stadtallendorf (7.11.) und den FC Homburg (22.11). Die Entscheidung, ob der Spielbetrieb der Regionalliga Südwest fortgesetzt werden kann, obliegt der dortigen Gesellschafterversammlung und ist in Kürze zu erwarten.

TSG 1899 Hoffenheim II – VfB Stuttgart II
Freitag, 30. Oktober, 18 Uhr, Dietmar-Hopp-Stadion

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben