Alle Ergebnisse TSG eSports TSG Radio
PROFIS
27.09.2020

TSG gewinnt sensationell gegen FC Bayern

Mit einer Superleistung hat die TSG Hoffenheim am 2. Spieltag mit 4:1 (2:1) die Erfolgsserie des FC Bayern München beendet und die Tabellenführung übernommen. Ermin Bičakčić und Munas Dabbur trafen in der ersten Hälfte für die TSG, ehe Andrej Kramarić in der zweiten Hälfte mit dem Doppelpack den verdienten Sieg sicherte.

Personal und Taktik:

Im Vergleich zum 3:2-Sieg beim 1. FC Köln veränderte Cheftrainer Sebastian Hoeneß seine Startelf auf einer Position: Stefan Posch ersetzte Kasim Adams in der Innenverteidigung und bildete mit Kevin Akpoguma, Kevin Vogt, Ermin Bičakčić und Pavel Kadeřábek die Fünferkette vor Torwart Oliver Baumann. Im Mittelfeld begannen erneut Dennis Geiger und Diadie Samassékou. Die Anfangsformation komplettierten Andrej Kramarić, Christoph Baumgartner und Munas Dabbur in der Offensive.

Vor der Entstehung des 2:1 verletzte sich Bičakčić und musste verletzt ausgewechselt werden. Robert Skov kam für den Torschützen in die Partie und rückte auf die linke Außenbahn. Kadeřábek spielte nun rechts und Akpoguma rückte in die Innenverteidigung.

Nach knapp einer Stunde wechselte die TSG doppelt. Trainer Hoeneß wählte eine mutige, offensiv orientierte Variante: Mijat Gaćinović und Ihlas Bebou ersetzten Geiger und Baumgartner (58.). Kurz vor Schluss kam Florian Grillitsch und half, den Vorsprung über die Zeit zu retten und ersetzte Dabbur (80.). Mit einem Konter erzielte Kramarić das vorentscheidende 3:1. In der Nachspielzeit wurde Bebou bei einem Vorstoß von Manuel Neuer im Strafraum gefoult, den Elfmeter verwandelte Kramarić, der nun mit fünf Saisontreffern die Torschützenliste der Bundesliga anführt.

Die Szene des Spiels:

Das 3:1: Die Bayern drängten auf den Ausgleich, aber die TSG belohnte sich mit diesem Treffer für einen extrem mutigen, immer offensiven Auftritt. Zunächst verlängerte Munas Dabbur in den Lauf von Ihlas Bebou. Der Stürmer behielt die Übersicht und passte perfekt zu Kramarić, der den Ball noch annahm und dann mit einem satten Schuss perfekt ins lange Eck traf. Die Entscheidung in einem intensiven Spiel.

Die Zahl des Spiels: 6.030

6.030 Zuschauer besuchten das Heimspiel der TSG Hoffenheim gegen den FC Bayern München und durften den vielumjubelten 4:1-Sieg in der PreZero Arena verfolgen. Es war die erste Hoffenheimer Partie mit Zuschauern seit dem 1:1 beim FC Schalke 04 Anfang März.

Aufstellungen:

TSG Hoffenheim: Baumann – Akpoguma, Posch, Vogt, Bičakčić (38. Skov), Kadeřábek – Geiger (58. Bebou), Samassékou – Baumgartner (58. Gaćinović), Kramarić, Dabbur (80. Grillitsch)

FC Bayern München: Neuer – Pavard (57. Goretzka), Boateng, Alaba, Davies – Kimmich, Tolisso (72. Musiala) – Gnabry, Müller, Sané (73. Coman) – Zirkzee (57. Lewandowski)

Tore: 1:0 Bičakčić (16.), 2:0 Dabbur (24.), 2:1 Kimmich (36.), 3:1 Kramarić (77.), 4:1 Kramarić (90. +2/Foulelfmeter)

Der Spielfilm

16

Nach einer Ecke von der linken Seite kam Bičakčić zum Kopfball und setzte das Leder ins rechte Eck. Davies Rettungsversuch auf der Linie kam zu spät. Die Hoffenheimer Führung. 

24

Was war denn hier los? Die TSG setzte nach und erzwang einen Fehler der Bayern. Pavard spielte einen Pass in den Lauf von Dabbur, der alleine auf Neuer zulief. Der Israeli blieb eiskalt und traf per Lupfer zum 2:0.

29

Die Großchance aufs 3:0. Samassékou mit einem herrlichen Lupfer in den Lauf von Baumgartner, der im letzten Moment bedrängt wurde und so das mögliche 3:0 vergab.

32

Und direkt die nächste Chance für die TSG: Kramarić dribbelte sich alleine durch den Strafraum und schoss mit links ins rechte Eck, aber Neuer machte sich ganz lang und konnte parieren.

36

Ermin Bičakčić verletzte sich ohne Gegnereinwirkung. Die Bayern spielten den Angriff zu Ende. Kimmich schlenzte den Ball von der Strafraumkante perfekt in den Winkel. 1:2.

45 + 1

Da wäre beinahe das 3:1 gefallen. Kramarić dribbelte sich sensationell durch. Tanzte Boateng aus, aber Neuer lenkte den Ball im letzten Moment an die Latte.

51

Das darf nicht sein: Dabbur vergab zwei Großchancen zum 3:1. Erst schoss er aus zentraler Position zu mittig auf Neuer, der ohne Probleme hielt, dann verzog er ebenfalls freistehend über das Tor. Das waren zwei Großchancen.

52

Aus dem Nichts die Großchance zum Ausgleich. Ganz starke Kombination der Bayern, aber Sané traf den Ball aus kurzer Distanz nicht richtig.

74

Klasse Angriff der TSG. Über Bebou und Kramarić landete der Ball bei Skov, der freistehend mit Links zum Abschluss kam, aber Neuer parierte stark mit dem Fuß. Die Großchance zum 3:1. 

77

Andrej Kramarić ist verrückt: Nach einem weiten Ball verlängerte Dabbur in den Lauf von Bebou. Der Joker hebte den Ball über seinen Gegenspieler in die Mitte zu Kramarić. Der Kroate blieb eiskalt und traf perfekt ins Eck zum 3:1.

90 + 2

Kramarić und Bebou spielten die gesamte Mannschaft des FC Bayern aus. Bebou wurde am Ende von Neuer im Strafraum zu Fall gebracht. Kramarić schnappte sich das Leder und hämmerte es humorlos unter die Latte.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben