Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup TSG Radio
PROFIS
19.09.2020

Kramarić mit Last-Minute-Siegtor in Köln

Dramatischer Sieg zum Bundesliga-Auftakt: Die TSG Hoffenheim hat am 1. Spieltag 3:2 (2:1) beim 1. FC Köln gewonnen. Überragender Mann war erneut Andrej Kramarić, der alle drei Tore erzielte und in der Nachspielzeit mit seinem Treffer den Sieg sicherte.

Personal und Taktik:

Im Vergleich zum Sieg in der 1. Runde des DFB-Pokals beim Chemnitzer FC veränderte Cheftrainer Sebastian Hoeneß seine Startelf auf drei Positionen. Kasim Adams ersetzte den angeschlagenen Stefan Posch und bildete gemeinsam mit Kevin Akpoguma, Ermin Bičakčić und Pavel Kadeřábek die Viererkette vor Torwart Oliver Baumann. Im Mittelfeld fiel Florian Grillitsch aus, dafür rückte Diadie Samassékou in die Anfangsformation und spielte gemeinsam mit Kevin Vogt, Dennis Geiger und Christoph Baumgartner im Mittelfeld. Zudem ersetzte Munas Dabbur im Sturm Ihlas Bebou. Die Startelf komplettierte Andrej Kramarić.

Im Spielaufbau ließ sich Vogt immer wieder zwischen die Innenverteidiger fallen und in der Offensive bewegten sich Baumgartner, Dabbur und Kramarić immer wieder frei herum.

Nach rund einer Stunde wechselte die TSG zum ersten Mal: Ihlas Bebou kam für Dabbur (62.). In der 76. Minute gab es einen Doppelwechsel: Ishak Belfodil und Mijat Gaćinović ersetzten Geiger und Samassékou. In der Nachspielzeit ersetzte Brenet zudem Akpoguma (90.+3).

Die Szene des Spiels:

Das 3:2. Nach einem traumhaften Angriff über Mijat Gaćinović landete der Ball bei Andrej Kramarić. Der Kroate ließ noch einen Gegenspieler aussteigen und sorgte mit seinem dritten Treffer für den späten Sieg.

Die Zahl des Spiels: 9

Die vergangenen neun Pflichtspieltreffer für die TSG Hoffenheim erzielte alle Andrej Kramarić. Nach seinem Viererpack bei Borussia Dortmund am 34. Spieltag und seinen zwei Toren im Pokal beim Chemnitzer FC traf er in Köln nun dreifach.

Aufstellungen:

1. FC Köln: T. Horn – Höger (46. Ehizibue), Bornauw, Czichos, J. Horn – Skhiri (85. Sörensen), Hector – Rexhbecaj (71. Özcan), Duda (89. Katterbach), Thielmann (71. Drexler) – Andersson

TSG Hoffenheim: Baumann – Akpoguma (90.+3 Brenet), Adams, Bičakčić, Kadeřábek – Vogt – Geiger (76. Belfodil), Samassékou (76. Gaćinović) – Baumgartner, Kramarić, Dabbur (62. Bebou)

Tore: 0:1 Kramarić (3.), 1:1 Andersson (22.), 1:2 Kramarić (45.+3/Foulelfmeter), 2:2 Drexler (86.), 2:3 Kramarić (90.+2)

Der Spielfilm

3

Die TSG ging früh in Führung: Köln spielte einen zu kurzen Rückpass, Kramarić nutzte den Fehler, spitzelte den Ball am Horn vorbei und schob dann locker ein.

17

Was für eine Kontergelegenheit: Geiger mit einer klasse Vorabreit auf Kramarić, der auf Horn zulief, aber im Eins-gegen-Eins an dem Kölner scheiterte. Die große Chance auf ein frühes zweites Tor.

18

Chancen im Minutentakt: Kadeřábek scheiterte dieses Mal ebenfalls aus bester Position an Horn.

22

Die TSG vergab beste Möglichkeiten auf das 0:2 und Köln bestrafte das: Nach einer Hereingabe von der linken Seite traf Andersson per Kopf zum Ausgleich.

45 + 3

Baumgartner kam nach einem Zweikampf mit Czichos im Strafraum zu Fall. Zunächst wurde nicht auf Elfmeter entschieden, aber Schiedsrichter Daniel Siebert guckte sich die Szene am Bildschirm erneut an und entschied daraufhin auf Strafstoß. Kramarić verlud Horn und traf flach ins rechte Eck.

46

Wieder wurde eine Flanke von links gefährlich. Horns Hereingabe berührte Andersson noch mit der Fußspitze, aber Baumann parierte aus kürzester Distanz ganz stark.

50

Duda tanzte links Akpoguma aus und zog in den Strafraum. Zum Glück flog sein Abschluss über das Tor, da war mehr möglich.

80

Aus dem Nichts die große Ausgleichschance: Duda mit einer schönen Bewegung am Strafraumrand und einem perfekten Schuss aus knapp 18 Metern. Baumann machte sich ganz lang und parierte stark. Den Nachschuss setzte Drexler ans Außennetz.

86

Nach einem Kölner Freistoß traf Sebastian Andersson mit einem Kopfball nur den Pfosten, aber der Abpraller landete genau bei Drexler, der aus kurzer Distanz nur einschieben musste.

90 + 2

Nach einem traumhaften Angriff stand Kramaric auf einmal frei vor Horn und traf zum 3:2. Sein dritter Treffer.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben