Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup
PROFIS
05.06.2020

Stolz wechselt in die U23 - Torwart-Trainer in der Akademie

Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim und Torhüter Alexander Stolz gehen in eine gemeinsame Zukunft über dessen aktive Karriere hinaus. Der Spielervertrag des 36-Jährigen wurde bis zum 30. Juni 2021 verlängert, wobei Stolz ab der Spielzeit 2020/21 nicht mehr der Lizenzspielermannschaft angehören wird. Stolz ergänzt das Torwart-Team der Regionalligamannschaft. Darüber hinaus haben sich beide Seiten auf eine Zusammenarbeit in der TSG-Akademie geeinigt.

„Wir freuen uns, Alex an die TSG binden und somit einem unserer langjährigen Spieler auch eine Perspektive über die Karriere hinaus bieten zu können“, sagt TSG-Direktor Profifußball, Alexander Rosen. Stolz, der seit Sommer 2013 in Hoffenheim unter Vertrag steht, wird von der nächsten Saison an seine Erfahrung im Regionalliga-Team der TSG einbringen und darüber hinaus in die Ausbildungsarbeit der TSG-Akademie als Torwart-Trainer der U14/15 eingebunden. „Alex ist seit sieben Jahren eine zuverlässige und loyale Größe bei der TSG und war seitdem ununterbrochen ein starker Faktor in unserer Torhütergruppe der Profis. Ab der kommenden Saison wird er mit seiner Leistungsbereitschaft, Einstellung und Leidenschaft eine Vorbildfunktion und Führungsrolle in unserer U23 einnehmen. Gleichzeitig setzen wir unseren klaren Plan um, ihn als Torwart-Trainer für unsere Nachwuchstalente auf dieser Position aufzubauen“, sagt Rosen.

Alexander Stolz begann seine Laufbahn beim SV Sandhausen, bevor er 2004 für ein Jahr beim Regionalligisten FC Nöttingen unterschrieb. 2005 folgte sein Wechsel zum VfB Stuttgart, wo er bis 2012 unter Vertrag stand. Während dieser Zeit trug er bereits von 2006 bis 2007 das Trikot der TSG Hoffenheim, als er für ein Jahr vom VfB an die Kraichgauer verliehen wurde. 2012 löste Stolz seinen Vertrag mit den Schwaben auf und wechselte zum Karlsruher SC. 2013 kam er zurück zur TSG Hoffenheim, für die er bislang ein Pflichtspiel bestritt. „Nach vielen intensiven und ereignisreichen Jahren im Profibereich ist es für mich an der Zeit, den Blick nach vorne zu richten und meine berufliche Zukunft aktiv anzugehen. Ich könnte mir dafür keinen besseren Arbeitgeber als die TSG wünschen und freue mich auf eine weitere spannende Zusammenarbeit im Team von Michael Rechner, der in der Torwartausbildung für mich zur absoluten Spitze zählt. Ich bin der TSG und allen Verantwortlichen sehr dankbar für diese Möglichkeit“, sagt Stolz.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben