Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup
FRAUEN
14.02.2020

Wolfsburg zu stark für die TSG

Die TSG-Frauen kassierten am Freitagabend zum Start in die Rest-Rückrunde der FLYERALARM Frauen-Bundesliga eine verdiente 2:5 (0:3)-Niederlage gegen den Tabellenführer VfL Wolfsburg. Im Spitzenspiel lagen die zweitplatzierten Hoffenheimerinnen nach einem starken Start der Gäste bereits früh mit drei Toren in Rückstand (6., 15., 23.). Nach der Halbzeitpause hielt die TSG zwar besser dagegen, doch Svenja Huth erhöhte (70.). Für einen starken Kampf belohnte sich das Team von Trainer Jürgen Ehrmann zumindest mit zwei Treffern von Maximiliane Rall (72.) und Luana Bühler (84.), aber auch Wolfsburg traf nochmal (80.).

Taktik & Personal:

Einen besseren Auftakt ins neue Jahr und damit in die Rest-Rückrunde hätte es für die FLYERALARM Frauen-Bundesliga wohl kaum geben können. Am Freitagabend begegneten sich mit der TSG und dem VfL Wolfsburg die zwei bisher erfolgreichsten Teams der Saison. Die Wölfinnen reisten als ungeschlagener Tabellenführer ins Dietmar-Hopp-Stadion nach Hoffenheim, die Mannschaft von Trainer Jürgen Ehrmann hatte sich zur Überraschung vieler in ihrer siebten Bundesliga-Spielzeit als ärgster Verfolger des amtierenden Double-Siegers entpuppt. Verzichten musste die TSG im Top-Spiel neben Martina Tufekovic und Fabienne Dongus kurzfristig auch auf Spielführerin Leonie Pankratz, die mit einer Grippe das Bett hütete. Damit feierte Katharina Naschenweng, die sich in der Viererkette der TSG neben Michaela Specht, Luana Bühler und Sarai Linder einreihte, ihr Startelf-Debüt. Davor formierte sich mit Franziska Harsch, Isabella Hartig und Lena Lattwein im Zentrum, Tabea Waßmuth und Maximiliane Rall auf den Außenbahnen und Nicole Billa in der Spitze eine variable Konstellation. 

Die Gäste aus Wolfsburg starteten schwungvoll in die Partie unter Flutlicht. Bereits in der Anfangsphase kam der Tabellenführer immer wieder gefährlich vor das TSG-Tor, in der sechsten Minute musste Torhüterin Janina Leitzig das erste Mal hinter sich greifen. Fridolina Rolfö sorgte per Kopf für die Führung (6.). Fortan taten sich die Hoffenheimerinnen schwer, dem VfL Wolfsburg ausreichend Gegenwehr zu leisten. Immer wieder drängten die Wölfinnen die TSG weit in die eigene Hälfte, dem Team von Trainer Ehrmann gelangen nur selten planvolle Entlastungsangriffe. Folgerichtig erhöhte Pernille Harder nach einer Viertelstunde auf 2:0. Weiter blieb Wolfsburg das spielbestimmende und bessere Team, Alexandra Popp sorgte in der 25. Minute mit einem direkt verwandelten Freistoß frühzeitig für klare Verhältnisse. Im Anschluss fanden sich die Hoffenheimerinnen etwas besser zurecht und schafften es, die Gäste über längere Phasen vom eigenen Tor fernzuhalten. Gefährliche Offensivaktionen blieben jedoch aus.

Nach der Pause mühte sich die TSG weiter, gegen die starken Wölfinnen das richtige Mittel zu finden. Die Gäste ließen sich zeitweise weit in die eigene Hälfte fallen und es entwickelte sich ein munteres Hin und Her. Die Ehrmann-Elf erarbeitete sich mehr Ballbesitz-Phasen und auch die Angriffe wurden gefährlicher. Doch in den Maschen landete der Ball zunächst wieder auf der Gegenseite, Svenja Huth erhöhte auf 4:0 (70.). Doch statt den Kopf hängen zu lassen kämpfte der Tabellenzweite tapfer weiter und belohnte sich durch ein Tor von Maximiliane Rall (72.). Doch die Wölfinnen zeigten auch in der Schlussphase immer wieder ihre bemerkenswerte Klasse und die starke Harder traf zum 5:1 (80.). Für den Schlusspunkt sorgte dann aber die TSG, Luana Bühler drückte den Ball nach einem Freistoß über die Linie (84.).

 

Der Spielfilm

2

Puh, Glück gehabt! Die Gäste starten druckvoll und haben nach einem Eckball die erste große Chance. Nach einem gescheiterten Abwehrversuch kommt der Ball von der linken Seite an die Strafraumkante, von dort wird die Kugel zu Pernille Harder weitergeleitet. Die Top-Torschützin der Liga zieht von halblinks völlig frei aufs Tor zu, scheitert jedoch im Eins-gegen-Eins an der stark reagierenden Janina Leitzig. 

6

0:1. Wolfsburg nutzt seinen starken Start zur Führung. Eine Flanke segelt von der rechten Seite an den langen Pfosten, wo Fridolina Rolfö unbedrängt einköpfen kann.

8

Das muss der Ausgleich sein! Katharina Naschenweng bringt die Kugel von der linken Seite stark ins Zentrum, wo Isabella Hartig und Tabea Waßmuth lauern. Hartig kommt mit dem Kopf dran, der Ball trudelt aber knapp am langen Pfosten vorbei. Schade!

15

0:2. Pernille Harder zeigt ihre ganze Klasse und erhöht. Die Angreiferin wird im Strafraum mit einem Pass in die Gasse in Szene gesetzt, schlägt vor Leitzig und Michaela Specht noch einen Haken und schiebt die Kugel über die Torlinie. 

23

Der dritte Gegentreffer. 0:3. Michaela Specht bringt Ingrid Engen kurz vor dem Strafraum zu Fall, den Freistoß zirkelt Alexandra Popp aus 18 Metern direkt in den Winkel. 

44

Die TSG ist nun besser im Spiel, doch Wolfsburg hat die nächste große Chance! Svenja Huth setzt sich auf der rechten Seite gut durch, ihre Flanke verpasst Leitzig im Zentrum, doch Ewa Pajor schiebt die Kugel am leeren Tor vorbei.

53

Super Chance für die TSG! Lena Lattwein bedient aus dem Halbfeld Nicole Billa, die den Ball mit dem Kopf in den Lauf von Tabea Waßmuth verlängert. Die Flügelflitzerin zieht ihrer Gegenspielerin davon, setzt das Leder mit einem wuchtigen Schuss aus zwölf Metern aber knapp über die Latte. 

70

0:4...Ewa Pajor nutzt nach einem langen Ball ihr hohes Tempo und schließt aus halbrechter Position von Luana Bühler bedrängt ab. Ihren Flachschuss aufs lange Eck lenkt Janina Leitzig noch ab, doch Svenja Huth rauscht am Pfosten heran und schiebt den Ball in die Maschen.

72

4:1! Der verdiente Treffer für die TSG! Die Hoffenheimerinnen spielen sich bis in den Strafraum der Gäste und Maxi Rall zieht aus dreizehn Metern ab. Ihr Schuss ist platziert und senkt sich über VfL-Torhüterin Hedvig Lindahl hinweg in den rechten Torwinkel.

75

Starke Parade von Leitzig! Wolfsburg spielt sich mit Svenja Huth über die linke Seite, den Querpass bringt Pernille Harder aufs Tor. Leitzig reagiert stark und pariert den zentralen Abschluss.

80

Jetzt wird es doch noch ganz bitter. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung zeigt Wolfsburg sein starkes Umschaltspiel, Alexandra Popp schiebt das Leder von halbrechts an Leitzig vorbei und Pernille Harder drückt den Ball über die Linie. 

84

Toooor für die TSG! Die Ehrmann-Elf verkürzt auf 2:5. Michaela Specht bringt einen Freistoß in die Gefahrenzone, die Gäste bekommen den Ball nicht geklärt und Luana Bühler vollendet aus dem Getümmel mit einem satten Flachschuss. 

Die Szene des Spiels:

Der VfL Wolfsburg war für die TSG am 14. Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga einfach eine Nummer zu groß. Doch Einsatzwillen und Moral konnte man dem Team von Trainer Jürgen Ehrmann definitiv nicht absprechen: Trotz Vier-Tore-Rückstand erzielten die Hoffenheimerinnen noch selbst zwei Treffer. In der 84. Minute brachte Michaela Specht einen Freistoß in die Gefahrenzone und nachdem Jana Beuschlein noch an Torhüterin Hedvig Lindahl scheiterte, schoss Luana Bühler das Leder mit einem Flachschuss aus zehn Metern über die Linie. 

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben