Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
PROFIS
06.04.2018

Vor #SGETSG: "Das wird ein aggressives Spiel"

Gut 100 Kilometer Luftlinie trennen Hoffenheim und Frankfurt, wo der 29. Bundesliga-Spieltag unsere TSG am Sonntag, 18 Uhr, zum Auswärtsspiel bei der Eintracht hinführt. achtzehn99.de fasst die wichtigsten Aussagen von Cheftrainer Julian Nagelsmann vor dem Duell mit den "Adlern" zusammen.

Julian Nagelsmann über...

... den Gegner.

"Eintracht Frankfurt ist ein sehr guter Gegner. Der Klub spielt richtig guten Fußball. Das Team hat sich über die gesamte Saison stets weiterentwickelt. Niko Kovac hat die vielen Neuzugänge gut integriert. Seine Arbeit ist sensationell, da gibt es kein anderes Wort für. Es ist schwierig, gegen die Frankfurter zu spielen, vor allem, wenn sie den Ball haben. Sie spielen ähnlich wie wir, daher brauchen wir am Sonntag gute Lösungen in der Defensive. Sie sind körperlich sehr gut, auch wenn mit Ante Rebic jetzt ein sehr wuchtiger und spielprägender Profi ausfällt. Für ihn als Ersatz haben sie jedoch ausreichend Qualität auf der Bank. Sie verteidigen aggressiv. Verlieren sie den Ball, schalten sie sehr schnell um. Sie sind nicht zu unrecht auf dem Tabellenplatz, auf dem sie jetzt stehen. Doch wir haben uns einen Plan zurecht gelegt, der auch ordentlich funktionieren wird. Ich freue mich auf ein spannendes und aggressives Spiel." 

... das Personal.

"Hinter Kevin Vogt und Benni Hübner stehen für Sonntag noch Fragezeichen. Ebenso wie bei Ermin Bicakcic. Er ist zwar wieder im Mannschaftstraining dabei, war jetzt aber auch einige Tage raus. Das Gleiche gilt für Stefan Posch. Auch er wird nicht gleich wieder von Beginn an spielen. Wir haben jedoch einige sehr gute Physiotherapeuten, die ein paar Überstunden einlegen und dann schauen wir mal, was bis Sonntag möglich ist." 

... über Kerem Demirbay.

"Kerem Demirbay ist wieder fit und einsatzfähig. Er hatte in dieser Saison immer mal wieder ein paar Wehwehchen, daher haben wir sein Reha-Programm etwas umgestellt. Er hat nun einen anderen Fitness-Zustand als noch in der Hinrunde. Ob er am Sonntag spielen wird, liegt an ihm und seinem Einsatz im Training - und natürlich auch an den anderen Kandidaten auf seiner Position. Seine Vertragsverlängerung ist für uns ein außergewöhnlich gutes Zeichen. Auch wenn er aufgrund seiner Verletzungen in dieser Spielzeit nicht so prägend war wie noch in der vergangenen Saison, ist er ein sehr bedeutender Spieler für die TSG und wir freuen uns sehr, dass er seine Entwicklung hier bei uns weiter nehmen möchte."

... die sportliche Situation I.

"Wir haben in den vergangenen Wochen seltener die erste Elf gewechselt. Zudem haben wir unsere Angriffshöhe variiert und selbst auf Konter gespielt, um nicht immer tiefe Gegner bespielen zu müssen. Das gelingt nicht immer, deswegen müssen wir weiter variabel sein." 

 ... die sportliche Situation II.

"Ich bin kein 'Tabellenrechner'. Natürlich interessiert mich, was die anderen Gegner machen und auch hat man ab und zu die Gedankenspiele 'Was wäre wenn,..', doch das macht nur dann Sinn, wenn man selbst auch gewinnt." 

Die bisherigen Duelle

Die Reisen unserer TSG zur Eintracht nach Frankfurt können sich sehen lassen: Vier Mal konnte in der Commerzbank-Arena der "Dreier" geholt werden - für Hoffenheim die beste Auswärtsbilanz. Von den insgesamt 17 Aufeinandertreffen wurden acht gewonnen, sechs Mal teilten sich die Mannschaften die Punkte, wie beim 1:1-Unentschieden im Hinspiel am 12. Bundesliga-Spieltag in der WIRSOL Rhein-Neckar-Arena. Lediglich drei Mal entschieden die Hessen das Duell für sich. Eine weitere schöne Statistik: Seit nunmehr fünf Duellen ist die Eintracht gegen die "Hoffe"-Elf sieglos. 

Die Form des Gegners

Es geht in die heiße Saison-Phase. Mit einem Sieg Sonntagabend könnte "Hoffe" am Frankfurter Tabellennachbarn vorbeiziehen. Das Team von Niko Kovac liegt nach der 1:2-Niederlage am vergangenen Spieltag gegen Werder Bremen und dem aus Eintracht-Sicht unglücklichen 2:3 in Dortmund am 27. Spieltag nämlich nur noch mit drei Punkten Vorsprung - und einem schlechteren Torverhältnis - auf Platz sechs. Für die Frankfurter eine immer noch sehr gute Positionierung. Zudem dürfen die Hessen weiterhin vom DFB-Pokalfinale in Berlin träumen, dafür muss die Kovac-Elf im Halbfinale Mitte April allerdings am Tabellenzweiten Schalke 04 vorbei. In diesen entscheidenden Wochen muss die Eintracht ausgerechnet auf Tempomacher Ante Rebic verzichten. Bis zu vier Wochen wird der Kroate wegen eines Muskelfaserrisses in der Wade ausfallen

Das Schlüsselduell

Die Partie der TSG gegen heimstarke Frankfurter wird in der Offensive entschieden. Die Eintracht verfügt mit Kevin-Prince Boateng um einen abschlussstarken Mittelfeldmotor, der mit sechs Saisontreffern genauso gefährlich ist wie die Sturmspitze Luka Jovic (sieben Tore). Sollte es der Hoffenheimer Defensive gelingen, den Angriff der Eintracht nicht ins Spiel kommen zu lassen, kann die TSG ihre eigene Stärke ausspielen: Mit 25 Rückrunden-Toren ist der Sturm der TSG der zweitbeste der Bundesliga, Serge Gnabry hat in vier Spielen nacheinander getroffen. Sollte ihm dies am Sonntag erneut gelingen, so könnte die TSG auch im sechsten Spiel nacheinander ungeschlagen bleiben.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben