Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
U23
09.04.2018

Am Mittwoch zu Gast beim Schlusslicht

Die nächste englische Woche steht an. Am Mittwoch muss die U23 im Nachholspiel der Regionalliga Südwest beim Schlusslicht SV Röchling Völklingen ran, ehe am Wochenende die TuS Koblenz im Dietmar-Hopp-Stadion zu Gast ist.

DAS SAGT DER TRAINER

„Ich will den Tabellenletzten nicht stärker reden, als er ist“, sagt U23-Trainer Marco Wildersinn. „Aber wir werden die Partie in Völklingen keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen, zumal ich mir sicher bin, dass sich Röchling mit allen Mitteln wehren wird.“ Zudem reicht ja auch ein Blick auf das Ergebnis in der Hinrunde, als die TSG gegen den Aufsteiger nicht über ein 1:1 hinauskam. Dass die Saarländer – die nur noch in der Theorie Chancen haben, die Klasse zu halten – sich im Saisonendspurt nicht komplett aufgeben, untermalen auch die jüngsten Resultate, als sie der SV Elversberg nur 0:1 unterlagen und auch beim SC Freiburg mit nur zwei Mann auf der Bank erst kurz vor Schluss das entscheidende 0:2 kassierten.

DAS PERSONAL

Marco Engelhardt hat seine Gelbsperre abgesessen und ist wieder einsatzbereit. Weiterhin fehlen werden Kemal Ademi und Furkan Çevik sowie Meris Skenderović, der sich zu den beiden Vorgenannten auf die Liste der Langzeitverletzten gesellt hat. Ebenfalls fraglich sind Tim Michael, der an einer Zerrung laboriert, sowie Theo Politakis, der leicht angeschlagen ist. Mit Abstellungen aus dem Profi-Kader ist nicht zu rechnen.

DER GEGNER

Der SV Röchling hat seine besten Zeiten lange hinter sich. Der nach der Stahldynastie Röchling, die die 1986 stillgelegte „Völklinger Hütte“ betrieb, benannte Klub war in den 70er Jahren Gründungsmitglied der 2. Bundesliga Süd und erreichte 1976 das DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Hertha BSC, der er mit 1:2 nach Verlängerung unterlag. Nach dem Zweitliga-Abstieg 1980 ging es mit den Saarländern kontinuierlich bergab, zwischenzeitlich landeten sie sogar in der Landesliga. Der erstmalige Aufstieg in die Regionalliga im vergangenen Sommer war der größte Erfolg der jüngsten Vergangenheit, als Vizemeister der Oberliga Rhein-Pfalz/Saar setzte sich der SV in den Relegationsspielen gegen den FV Bissingen sowie RW Frankfurt durch.

Nach ordentlichem Start ist die Elf von Trainer Günter Erhardt mittlerweile auf den letzten Platz durchgereicht worden, selbst der Abstand zum Tabellenvorletzten beträgt bereits stattliche sieben Zähler. Im Saarland-Pokal schied der SVR erst im Elfmeterschießen gegen den Regionalliga-Primus 1.FC Saarbrücken aus.

SERIEN UND BISHERIGE DUELLE

Das 1:1 aus der Hinrunde ist das bisher einzige direkte Duell zwischen der TSG und den Saarländern, die Anfang November ihren letzten Sieg (2:0 gegen Worms) einfuhren und somit seit 13 Begegnungen auf einen Dreier warten. Zuletzt gab es fünf Niederlagen in Serie, in den acht Pflichtspielen des Kalenderjahrs 2018 verbuchten die Saarländer gerade mal einen Punkt.

Die U23 kommt als viertbeste Auswärtsmannschaft der Liga ins Hermann-Neuberger-Stadion, eine nennenswerte Serie hat das Team von Trainer Marco Wildersinn allerdings nicht vorzuweisen. Überhaupt gab es in den zurückliegenden Partien nur zwei Resultate: Entweder spielten die Hoffenheimer 2:2 – oder sie gewannen/unterlagen 2:0.

SV Röchling Völklingen – TSG 1899 Hoffenheim II
Mittwoch, 11. April, 18:30 Uhr, Hermann-Neuberger-Stadion

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben