Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
PROFIS
23.02.2018

Topfacts: Stürmer-Duell auf Top-Niveau

Am Samstag, 15.30 Uhr, trifft die TSG Hoffenheim in der WIRSOL Rhein-Neckar-Arena auf den SC Freiburg. Das badische Kräftemessen. Nordbaden gegen Südbaden. Es ist das 16. Duell beider Teams in der Bundesliga. Die TSG kann die Bilanz im Heimspiel wieder ausgleichen. Alle wichtigen Zahlen, Daten und Fakten zu #TSGSCF gibt es bei achtzehn99.de.

Wusstest Du schon, dass...

... die nackten Zahlen in der Offensive klar für "Hoffe" sprechen? 

Die TSG erzielte im Saisonverlauf bereits 37 Tore - nur Bayern München, Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen waren erfolgreicher. Freiburg steht mit 24 Toren auf Rang 14 dieser Statistik. Der eklatante Unterschied ist in der Schussgenauigkeit und der Chancenverwertung beider Teams begründet: Bei der Schussgenauigkeit hat "Hoffe" mit 51 zu 46 Prozent die Nase vorn (Rang 2 und Rang 12 im Ligavergleich), bei der Chancenverwertung ist die TSG mit 16 Prozent deutlich besser als Freiburg mit zwölf Prozent (Platz 5 und Platz 14 im Ligavergleich).

... die Bilanz im direkten Vergleich nur minimal für den SC Freiburg spricht?

Vier der bisherigen 15 Bundesliga-Partien zwischen der TSG Hoffenheim und dem SC Freiburg konnte das Team aus dem Breisgau für sich entscheiden. Die TSG gewann drei Begegnungen. Unter anderem das bisher letzte Duell in Sinsheim am siebten Spieltag der Vorsaison mit 2:1. Andrej Kramaric erzielte das Siegtor im Oktober 2016 in der 81. Minute per Elfmeter. Acht Mal wurden die Punkte in diesem Duell geteilt.

... das Team von Julian Nagelsmann früh für eine Vorentscheidung sorgen könnte?

Die TSG erzielte in den ersten 15 Minuten einer Partie bisher sieben Tore. Kein Bundesliga-Team ist in dieser Spielphase erfolgreicher. Freiburg hingegen traf in der Anfangsviertelstunde nur ein Mal und belegt damit, gemeinsam mit zwei weiteren Teams, den letzten Platz im Ligavergleich. Zudem mussten die Freiburger in dieser Spielphase auch sechs Gegentore hinnehmen - auch das bringt den Südbadenern die rote Laterne.

... Standardsituationen eine große Stärke des Gastes sind?

14 der 24 Freiburger Saisontore fielen nach einem ruhenden Ball. Das entspricht einem Anteil von 58 Prozent. Nur der 1. FC Köln erzielte anteilig mehr seiner Treffer nach Standardsituationen. Das Team von Christian Streich zählt Standardsituationen aber nicht nur in der Offensive, sondern auch in der Defensive zu seinen Stärken. Lediglich neun der bisherigen 37 Gegentore fielen nach ruhendem Ball. Das sind anteilig lediglich 24 Prozent: Liga-Bestwert. Das bedeutet im Umkehrschluss aber auch, dass der SCF aus dem Spiel heraus zu knacken ist.

... Andrej Kramaric auf Rekordjagd ist?

So schnell wendet sich das Blatt bei einem Stürmer manchmal. Nachdem das Abschlussglück den kroatischen Nationalstürmer in der Hinrunde scheinbar verlassen hatte, trifft er nun wieder. Einem Treffer in Berlin folgten zwei Tore gegen Mainz und ein weiteres Tor auf Schalke. Zum ersten Mal seit März/April 2017 traf er damit in drei aufeinanderfolgenden Bundesligaspielen. In vier Partien nacheinander traf er noch nie. Wir drücken die Daumen. Auch sein Sturmkollege Adam Szalai ist in guter Form. Bei seinen vergangenen elf Einsätzen in der Hoffenheimer Startelf war er an zehn Toren (acht Treffer, zwei Vorlagen) direkt beteiligt.

... die TSG ganz besonders auf SC-Stürmer Nils Petersen aufpassen muss?

Der 29 Jahre alte Offensivspieler hat einen Lauf. Einen richtigen Lauf. In seinen vergangenen neun Bundesligaspielen traf er neun Mal und damit häufiger als jeder andere Spieler der Liga in diesem Zeitraum. Neun der vergangenen 15 Freiburger Bundesliga-Tore gehen auf Petersens Konto. Besonders erfolgreich ist der Stürmer in der Fremde - sieben seiner elf Saisontore erzielte er auswärts.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben