Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
U23
07.04.2017

Starker Endspurt bringt Sieg in letzter Minute

Mit einem Kraftakt und dem Siegtreffer in der letzten Minute der Nachspielzeit hat sich die U23 einen 4:3 (1:1)-Sieg beim FC Nöttingen gesichert. Prince Osei Owusu hatte zuvor zum 1:0 getroffen und Simon Lorenz zum 2:2 ausgeglichen, ehe Dennis Geiger und João Klauss de Mello aus einem 2:3 noch ein 4:3 machten.

Personal & Taktik

TSG-Trainer Marco Wildersinn nahm gegenüber der vergangenen Partie gegen Hessen Kassel vier Wechsel in seiner Startformation vor, wobei drei aufgrund fehlender Abstellungen aus dem Profikader zustande kamen. Denn da Pavel Kadeřábek, Lukas Rupp und Philipp Ochs diesmal nicht für die U23 aufliefen, musste auf der Rechtsverteidigerposition und im Mittelfeld neues Personal her. Auf der Sechs ließ Wildersinn zudem Robin Szarka zunächst auf der Bank und brachte dafür Kevin Ikpide. 

Im 4-3-3 wollte "Hoffe zwo" im Panoramastadion von Nöttingen gegen den Tabellenletzten zum Erfolg kommen. Vor Torwart Gregor Kobel spielte das bewährte Innenverteidiger-Duo Stefan Posch und Simon Lorenz, das auf der rechten Seite von Jannik Dehm und auf der linken von Alexander Rossipal flankiert wurde, der den zunächst auf der Bank Platz nehmenden Marco Engelhardt als Kapitän vertrat.

Vor Ikpide bildeten Dennis Geiger, der neu ins Team gerückt war, und Maximilian Waack das offensive Mittelfeld. Die Dreier-Sturmreihe bestand aus Nicolas Wähling auf der rechten und Joshua Mees auf der linken Seite sowie aus Prince Osei Owusu im Angriffszentrum.

Der FC Nöttingen vertraute größtenteils auf die siegreiche Startformation aus dem Spiel gegen Watzenborn-Steinberg am vergangenen Wochenende. Lediglich Rechtsverteider Theodor Bräuning rückte neu in die erste Elf. Somit blieben auch die beiden ehemaligen Hoffenheimer Mattia Maggio und Claudio Bellanave vorerst auf der Bank.

Die Szene des Spiels

Das 4:3 in der zweiten Minute der Nachspielzeit setzte dem wilden Spielverlauf die Krone auf. Erzielt wurde das dramatische Tor von João Klauss de Mello, der erst eine Viertelstunde vor Schluss in die Partie kam aber sofort präsent war und zunächst den Elfmeter zum 3:3 herausholte und zwei Minuten später selber traf.

Die Zahl des Spiels

2 - Zwei Tore in der Nachspielzeit brachten der TSG noch den Sieg. Solch eine hochdramatische Aufholjagd gelang der Wildersinn-Truppe nun schon zum zweiten Mal in dieser Saison. Bereits beim 2:1-Sieg in Koblenz am 16. Spieltag brachten zwei späte Treffer drei Punkte. Damals trafen Mees und Barış Atik, diesmal Geiger und Klauss de Mello.

Das Stenogramm

FC Nöttingen - TSG 1899 Hoffenheim II 3:4 (1:1)
Nöttingen: Kraski - Bräuning, Fuchs, Brenner, Kolbe - Bitzer, Bilger, Gür - Neziraj (72. Bellanave), Schürg (87. Walter), Hecht-Zirpel (84. Schenker).
Hoffenheim: Kobel - Dehm, Lorenz, Posch, Rossipal (74. Klauss de Mello) - Ikpide (72. Engelhardt), Geiger, Waack - Wähling (53. Kölmel), Mees, Owusu.
Tore: 0:1 Owusu (13.), 1:1 Hecht-Zirpel (32.), 2:1 Hecht-Zirpel (56.), 2:2 Lorenz (68.), 3:2 Gür (72.), 3:3 Geiger (90.), 3:4 Klauss de Mello (90.+2). Zuschauer: 607. Schiedsrichter: Mario Schmidt (Daun). Karten: Gelb für Kolbe (Nöttingen) / Posch, Geiger, Lorenz, Engelhardt (alle Hoffenheim).

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben