Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
U23
01.09.2016

Spitzenspiel und Wiedersehen mit Mann

Zum Ende der „Englischen Woche“ erwartet die U23 am Samstag, 14 Uhr, den 1.FC Saarbrücken. Mit den Blau-Schwarzen kommt nicht nur ein Spitzenteam der Regionalliga Südwest ins Dietmar-Hopp-Stadion, sondern auch ein alter Bekannter: Der Sportliche Leiter des FCS, Marcus Mann, lief in der vergangenen Saison noch als Spieler für die U23 der TSG auf.

Bis Ende April schnürte Mann noch selbst die Stiefel, dann beendete der 32-Jährige seine Laufbahn und wechselte als Sportlicher Leiter zum 1.FC Saarbrücken – und hatte gleich alle Hände voll zu tun. Denn beim früheren Bundesligisten lag einiges im Argen. Anfang April verspielten die Saarländer im Dietmar-Hopp-Stadion beim 1:4 ihre letzte Titelchance. Marcus Mann war da noch als TSG-Akteur auf dem Rasen und erlebte hautnah mit, wie sein Vorgänger Milan Šašic mit Schmährufen von den Rängen bedacht wurde. Vier Wochen später beerbte er ihn und hat bislang für seine Arbeit viel Lob geerntet: Mit dem Kölner Ex-Profi Dirk Lottner hat Mann einen neuen Trainer installiert und mit Abwehrspieler Mario Müller (Eintracht Trier) sowie Torjäger Patrick Schmidt (FC Homburg), der bereits vier Saisontreffer markiert hat, zwei Spieler verpflichtet, an denen auch höherklassige Klubs dran waren.

Der FCS kommt als Tabellendritter und mit dem Selbstvertrauen von zuletzt zwei Zu-null-Siegen in den Kraichgau. „Die werden sich hier nicht verstecken“, weiß Hoffenheims Trainer Marco Wildersinn, der wie schon beim 1:1 am Dienstagabend in Kaiserslautern auf den angeschlagenen Barış Atik sowie auf Dennis Geiger und Robert Janicki (beide Abstellung zur U-Nationalmannschaft) verzichten muss. Keeper Gregor Kobel kehrt erst kurzfristig vom U20-Länderspiel der Schweiz in Montreux gegen Polen zurück. Definitiv fehlen wird auch Joshua Mees, der sich auf dem Betzenberg einen Außenbandriss zugezogen hat. „Ansonsten sind alle Mann an Bord“, sagt Wildersinn, der nach dem SV Waldhof (1:1) und der SV Elversberg (0:1) nun bereits auf das dritte Top-Drei-Team trifft – und den ersten Sieg einfahren will.

"Die anderen kennen unsere Qualitäten"

„Der verpasste Sieg am Dienstag tat natürlich weh, ist aber abgehakt. Nun müssen wir uns gegen einen starken und ambitionierten Gegner neu beweisen. Marcus Mann hat den Kader umgebaut und ihm ein neues Gesicht verliehen“, so Wildersinn, der – wie es für eine U23 nunmal üblich ist – auch ein komplett neues Team formen musste: Vom eingangs erwähnten 4:1-Erfolg gegen Saarbrücken vor fünf Monaten ist mit Nicolás Sessa gerade mal ein Startelf-Spieler übriggeblieben.

Doch im Vergleich zum Vorjahr, als der TSG lange Zeit kein Dreier gegen ein Spitzenteam gelingen wollte, hat sie sich nun von Beginn an im oberen Tabellendrittel festgesetzt und gehört selbst zu den Top-Mannschaften. Das soll auch nach diesem Wochenende so bleiben. „Die anderen kennen mittlerweile unsere Qualitäten“, so Wildersinn. Marcus Mann kennt die U23 besonders gut. Er wird herzlich empfangen werden – aber keine Geschenke bekommen.

TSG 1899 Hoffenheim II – 1.FC Saarbrücken
Samstag, 14 Uhr, Dietmar-Hopp-Stadion

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben