Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
U23
01.06.2015

Prömel trifft bei deutschem Kantersieg zum WM-Auftakt

Mit einem mehr als deutlichen 8:1 (6:0)-Erfolg gegen Fidschi ist die deutsche U20-Nationalmannschaft in die WM gestartet. Im neuseeländischen Christchurch hatten auch die drei Hoffenheimer entscheidenden Anteil am gelungen Auftakt.

U20-Bundestrainer Frank Wormuth vertraute von Anfang an auf die drei TSG-Akteure Marvin Schwäbe, Grischa Prömel und Kevin Akpoguma. Während Schwäbe das Tor hütete und Akpoguma in der Innenverteidigung spielte, durfte Prömel als Rechtsverteidiger in der Vierer-Abwehrkette ran. In dem mit 5296 Zuschauern gut gefüllten Stadion in Christchurch herrschte von Anfang an eine WM-würdige Atmosphäre. Die Ränge waren vor allem mit Fidschi-Fans besetzt, aber auch einige schwarz-rot-goldene Fahnen und Fans waren zu sehen.

Nach der 1:0-Führung durch den Nürnberger Niklas Stark (18.) holte Akpoguma, der die DFB-Junioren als Kapitän aufs Feld führte, in der 20. Minute einen Elfmeter heraus, als ein Verteidiger der Fidschi seine Flanke mit der Hand abblockte. Marc Stendera von Eintracht Frankfurt verwandelte den folgenden Strafstoß sicher.

Ärgerlicher Gegentreffer

Weitere drei Minuten später schlug dann die Stunde von Prömel, der nach einem Zuspiel von Akpoguma über rechts den Doppelpass mit Stendera suchte, anschließend seinen Gegenspieler stehen ließ und trocken ins kurze Eck abschloss. Im dritten Länderspiel war es der erste Treffer für den 20 Jahre alten Hoffenheimer. Abermals Stark nach einer Ecke (27.) sowie Hany Mukhtar mit einem Doppelpack (34./40.) schraubten das Ergebnis noch vor der Halbzeit in die Höhe.

Drei Minuten nach Wiederanpfiff kam dann der Gegner aus dem südpazifischen Inselstaat zu seinem ersten WM-Tor überhaupt. Eine Flanke von rechts konnte Iosefo Verevou mit einem platzierten Kopfball ins lange Eck platzieren. Dem chancenlosen Schwäbe war der Ärger über den Gegentreffer deutlich anzusehen.

Marvin Stefaniak von Dynamo Dresden stellte jedoch zwei Minuten nach seiner Einwechslung wieder den alten Sechs-Tore-Vorsprung her (68.), und in der 89. Minute setzte erneut der für Benfica Lissabon spielende Mukhtar den Schlusspunkt zum 8:1-Auftaktsieg – diesmal per Foulelfmeter.

Am Donnerstag gegen Usbekistan

Während Prömel und Schwäbe jeweils 90 Minuten auf dem Feld standen, wurde Akpoguma in der 59. Minute ausgewechselt. Wormuth zeigte sich nach dem Spiel angetan von der Leistung seiner Jungs: „Ich bin zufrieden mit dem Spiel und dem Ergebnis. Wir haben zehn Minuten gebraucht, um in die Begegnung zu kommen. Danach haben wir aber das Spiel und den Gegner dominiert.“

Schon am Donnerstag geht es für die Prömel, Schwäbe, Akpoguma & Co. weiter. Dann treffen die DFB-Junioren in ihrem zweiten Gruppenspiel auf die Auswahl Usbekistans, die ihr Auftaktspiel mit 3:4 gegen Honduras verloren hat. Anpfiff am Donnerstag ist um 9 Uhr mitteleuropäischer Zeit.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben