Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
U23
28.04.2015

In Homburg: Zweiter 1:0-Sieg in 96 Stunden

Die U23-Jungs geben noch einmal richtig Gas. Mit dem zweiten 1:0-Auswärtssieg binnen 96 Stunden landete die Elf von Trainer Marco Wildersinn den vierten Dreier auf fremdem Platz hintereinander und blieb dabei zum vierten Mal in Folge ungeschlagen. Das Tor des Tages im Nachholspiel der Regionalliga Südwest beim FC 08 Homburg erzielte Grischa Prömel.

Personal & Taktik

Vor der Partie plagten Wildersinn jede Menge Personalsorgen. Neben dem gelbgesperrten Lucas Röser meldeten sich auch Kapitän Florian Ruck (Bänderriss gegen Walldorf) und Bahadır Özkan (Außenmeniskusriss) bis Saisonende ab. Marcus Mann musste mit Achillessehnenproblemen ebenfalls passen. Aus der U19 rückten Erdal Öztürk und Joshua Mees in den Kader, kamen aber in der einstigen Bundesliga-Spielstätte Waldstadion nicht zum Einsatz.

Für Ruck rückte Leon Fesser in die Startelf, die Kapitänsbinde übernahm Kevin Akpoguma. Mann wurde durch Grischa Prömel ersetzt, Connor Krempicki (für Özkan), Barış Atik (Janik Haberer) und Mattia Maggio (Röser) komplettierten die insgesamt fünf Änderungen gegenüber dem 1:0 am Freitag in Walldorf.

Wildersinn ließ im 4-4-2 spielen, wobei Nico Rieble (links) und Kingsley Schindler wie gewohnt die Außenverteidigerpositionen besetzten, Canouse und Prömel das Gespann im defensiven Mittelfeld bildeten und Krempicki hinter der Spitze Maggio agierte.

Der Spielfilm

9. Minute: Erster Warnschuss der Platzherren, doch Tim Stegerers Versuch aus halblinker Position fliegt übers Tor.

12. Minute: Tor für die TSG! Grischa Prömel setzt sich an der rechten Strafraumgrenze durch, sein „Brett“ aus knapp 20 Metern flattert zur Hoffenheimer Führung ins Netz.

Halbzeit: In einem chancenarmen Spiel zeigt die Wildersinn-Elf eine gute Leistung. „Der erste Durchgang hat uns gehört“, bilanziert der Coach, der deutlich mehr Ballbesitz für seine Mannschaft verzeichnen darf.

59. Minute: Im TSG-Strafraum brennt es lichterloh. Nach einem scharfen Querpass in den Fünfmeterraum schlittern gleich drei Homburger am Ball vorbei, der dritte, der eingewechselte Patrick Schmidt verpasst das Spielgerät nur um Haaresbreite.

75. Minute: Homburg drängt nochmal auf den Ausgleich, doch Ricco Cymer im TSG-Tor hat mit Nico Zimmermanns Distanzschuss keine Probleme.

78. Minute: Russell Canouse versucht es mit einem Schuss aus 25 Metern, der aber leicht abgefälscht wird.

Schlusspfiff: Das war's schon. Viele Torraumszenen wurden nicht notiert. Hauptsache, drei Punkte. Wildersinn zeigt sich mit der Defensivleistung zufrieden und bedauert lediglich, die Konter im zweiten Abschnitt nicht gut genug zu Ende gespielt zu haben. „Hier hätten wir das zweite Tor nachlegen müssen, so sind am Ende etwas die Kräfte geschwunden. Aber alles in allem war das eine stabile Leistung.“ In der begradigten Tabelle springt die U23 auf Platz sieben.

Die Szene des Spiels

In den bisherigen zwei Auftritten im Waldstadion gab es für die U23 jeweils einen auf den Deckel (2:4, 0:2). Nun also die ersten drei Punkte – dank Prömels starker Einzelleistung. Mit einer schönen Körpertäuschung wackelte der Sechser einen Gegenspieler aus, zog rechts vorbei, und markierte mit einem strammen Schuss das Tor des Tages.

Die Zahl des Spiels

4 – Vier Mal in Folge hat die U23 zuletzt auswärts gewonnen. Zwar immer „nur“ mit einem Tor Differenz, aber sei's drum. Zwölf Punkte auf so schwierigen Plätzen wie Worms, Freiburg, Walldorf und Homburg müssen erstmal geholt werden. Vier Spiele beträgt auch die aktuelle Serie ohne Niederlage. Vier Spiele stehen noch aus.

Das Stenogramm

FC 08 Homburg – TSG 1899 Hoffenheim II 0:1 (0:1)

 

Homburg: Broll – Gaebler (86. Timpone), Kröner, Pinna (46. Schmidt), Kilian, Fischer, Stegerer, Wolf, Gallego, Zimmermann (73. Grimm), Hesse.

Hoffenheim: Cymer – Prömel, Schindler, Atik (84. Abruscia), Trümner (74. Thermann), Canouse (86. Jensen), Krempicki, Fesser, Rieble, Maggio, Akpoguma.

Tor: 0:1 Prömel (12.). Zuschauer: 520. Schiedsrichter: Matthias Jöllenbeck. Karten: Gelb für Hesse, Wolf, Kröner, Fischer.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben