Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
U23
23.04.2014

U23: Unterbau als Treppe nach oben

Seit wenigen Wochen ist der Treppenaufgang im U23-Gebäude eine Art „Walk of Fame“. Hier sind Spieler verewigt, die sich in der Ausbildungsmannschaft der TSG 1899 Hoffenheim ihre Meriten verdient und mittlerweile in höheren Ligen etabliert haben.

Im Nachwuchsleistungszentrum der achtzehn99 AKADEMIE existiert eine Galerie, in der alle einstigen Akademie-Talente einen Platz haben, die mindestens ein Jugendspiel für 1899 und mindestens ein Bundesliga-Spiel – unabhängig für welchen Verein – bestritten haben. Nun hat auch die U23 mit ihrem „Walk of Fame“ einen Ort gefunden, um ihre Aufsteiger der letzten Jahre im Museumsstil zu würdigen. Die Kriterien für das Aufnahmeverfahren sind hier etwas differenzierter als im NLZ. Nur wer festes Kadermitglied in der U23 war und mittlerweile eine Mindestanzahl an Erstliga-oder Zweitligaeinsätzen vorweisen kann, findet sich hier wieder.

„Ab sofort wird somit jeder, der das Gebäude betritt, diesen Sportlern begegnen“, sagt U23-Teammanager Thomas Gomminginger. Im Moment haben zehn Spieler den Weg in diese Galerie gefunden, doch die Geschichte wird fortgeschrieben. Weitere werden folgen.

Die aktuellen Spieler des „Walk of Fame“ (in alphabetischer Reihenfolge):

GRAHL, Jens [TSG 1899 Hoffenheim]

Der 25-jährige Schlussmann kam im Sommer 2009 nach Hoffenheim und war maßgeblich am Aufstieg der U23 in die Regionalliga – unter Coach Markus Gisdol – beteiligt. In 2011/12 an den Zweitligisten SC Paderborn ausgeliehen, sammelte Grahl in der aktuellen Spielzeit erste Bundesliga-Einsätze für die TSG.

GRIFO, Vincenzo [Dynamo Dresden]

Derzeit auf Leihbasis beim Zweitligisten Dynamo Dresden aktiv, könnte der italienische Junioren-Nationalspieler im Sommer wieder zur TSG zurückkehren. Der Techniker kam zur Saison 2012/13 nach Hoffenheim und empfahl sich sehr früh für Einsätze in der Profi-Elf, für die er zwölf Partien bestritt. Langwierige Verletzungen haben den gebürtigen Pforzheimer etwas zurückgeworfen.

HEMLEIN, Christoph [NEC Nijmegen / NED]

Acht Jahre spielte der Heidelberger, der in der U14 nach Hoffenheim kam, für die TSG, seit 2009 in der U23. Nach zwei erfolgreichen Spielzeiten im Profi-Unterbau wechselte „Locke“ zunächst zum VfB Stuttgart, wo er in der Bundesliga debütierte, und stürmt seit dieser Saison für NEC Nijmegen in der niederländischen Eredivisie (1. Liga).

HERDLING, Kai [TSG 1899 Hoffenheim]

Obwohl mittlerweile im Bundesliga-Kader angekommen, ist Herdling so etwas wie der „Mr. U23“. Fast 300 Mal hat der 29-Jährige die Stiefel für „Hoffe zwo“ geschnürt und seinen Weg mit Toren gepflastert. Als Kapitän und Führungsspieler war der Pokalheld von 2003 auch für die positive Entwicklung jüngerer Spieler mitverantwortlich.

KAISER, Dominik [RB Leipzig]

Als weitgehend unbekannter Oberliga-Spieler kam der Mittelfeldakteur 2009 zur TSG und war ebenfalls Teil jenes Teams, das in die Regionalliga aufstieg. Nachdem er unter Holger Stanislawski zehn Profi-Einsätze absolvieren durfte und unter Markus Babbel keine Rolle mehr spielte, wechselte der „Tausendsassa“ zu RB Leipzig. Beim bereits feststehenden Zweitliga-Aufsteiger ist Kaiser Stammspieler und hat bereits zehn Treffer erzielt.

KAMAVUAKA, Wilson [KV Mechelen / BEL]

Im Sommer 2009 nach Hoffenheim gekommen, entwickelte sich der gebürtige Dürener im Kraichgau zum kongolesischen Nationalspieler. Sein Bundesliga-Debüt feierte er zwei Jahre später im Trikot des 1.FC Nürnberg, mittlerweile steht Kamavuaka beim belgischen Europapokalsieger von 1988, KV Mechelen, in der obersten Spielklasse unter Vertrag.

KLINGMANN, Philipp [Karlsruher SC]

Klinge“ gehörte ebenso wie Herdling zum U23-Inventar. Schon 2001 ein Hoffenheimer, bestritt der offensive Rechtsverteidiger 164 Spiele für die zweite Mannschaft, ehe er 2012 altersbedingt ausschied und zum KSC wechselte. Hier wurde er sofort Stammspieler, stieg in die Zweite Liga auf und darf theoretisch noch auf die Aufstiegsrelegation hoffen.

STROBL, Tobias [TSG 1899 Hoffenheim]

2011 als Kamavuaka-Nachfolger für die U23 verpflichtet, empfahl sich der defensive Mittelfeldspieler aus der Talentschmiede der Münchner Löwen schnell für höhere Aufgaben. Nach einem Jahr auf Leihbasis beim 1.FC Köln in der zweiten Liga kehrte der „Steuermann“ im Sommer gereift zurück – und spielt aktuell in Markus Gisdols Planungen eine wesentliche Rolle.

VESTERGAARD, Jannik [TSG 1899 Hoffenheim]

Als der „dänische Turm“ 2010 von Brà¸ndby IF zur TSG kam, war er noch im A-Jugend-Alter und brachte es mal an einem Wochenende auf 180 Minuten – je 90 in der U19 und in der U23. Sein Bundesliga-Debüt gab er im April 2011, durch seinen 2:1-Siegtreffer im Relegationsrückspiel beim 1.FC Kaiserslautern sicherte er sich einen festen Platz in der 1899-Chronik.

VUKČEVIĆ, Boris [TSG 1899 Hoffenheim]

Der derzeit nicht einsatzfähige Mittelfeldspieler wurde direkt für die U23 verpflichtet und qualifizierte sich ebenso wie Grifo schon im Lauf seiner ersten Spielzeit 2008/09 schnell für die Profis, die damals von Ralf Rangnick trainiert wurden. Bis zu seinem Autounfall im September 2012 war der gebürtige Kroate Stammkraft im Bundesliga-Kader und bestritt bislang 78 Bundesliga-Spiele.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben