Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
PROFIS
18.10.2013

Die Stimmen zum Spiel gegen Leverkusen - Gisdol: "Es gibt einen Präzedenzfall"

So äußerten sich die Beteiligten nach dem vorläufigen 1:2 der TSG gegen Bayer 04. Die TSG hat bereits Einspruch gegen die Wertung eingelegt.

Markus Gisdol: Wir haben heute vielleicht unser bestes Spiel der Saison gemacht. Kriegen einen Gegentreffer und spielen sehr gut weiter. Machen einen Treffer, der nicht gegeben wird. Dann auch in der zweiten Halbzeit machen wir gleich wieder Druck. Und dann kommt die Krönung. Das vermeintliche Tor zum 2:0. Ich hoffe auf die sportliche Fairness, was das Urteil angeht und dass das Spiel wiederholt wird. Wenn wir wieder so eine tolle Leistung zeigen, ist sicher mehr drin. Jetzt stehen wir erst Mal mit null Punkten da. Es gibt ja einen Präzedenzfall durch Thomas Helmer. Wenn dieses Spiel nicht wiederholt wird, versteht man ja die Fußballwelt nicht mehr.

Sami Hyypiä: Natürlich habe ich jetzt gemischte Gefühle. So wollen wir ein Spiel nicht gewinnen. Hoffenheim war heute sehr gut, hat mit viel Tempo und Intensität gespielt. Das hat uns gefehlt. Ich habe den Ball im ersten Moment im Netz gesehen. Es war aber wohl ein Loch im Netz. Ich kann die Situation in diesem Moment nicht ändern. Was passiert ist, ist für 1899 natürlich sehr schlecht. Ich kenne keine Regel und weiß nicht, was jetzt passieren wird. Ich hoffe aber auf eine schnelle Entscheidung.

Koen Casteels: Als Torwart versuchst du dich so weit zu strecken wie möglich und schaust dann auf deine Hände. Wenn du den Ball nicht hast, geht dein Blick aber nicht direkt dem Ball hinterher. Ich habe den Ball dann links hinter mir im Tor gesehen. Man denkt dann zuerst, dass man einen Stellungsfehler gemacht hat oder etwas in der Richtung. An ein Loch im Netz denkt man natürlich nicht. Egal wie komisch einem die Situation vorkommt, mit so etwas rechnet man nicht. Die Auswechselspieler kamen dann und haben das Loch entdeckt und mir gezeigt. Ich gehe davon aus, dass das Spiel wiederholt wird.


Andreas Beck: Es ist eine merkwürdige Situation, so etwas ist ja noch nie passiert. Man denkt auch gar nicht daran, dass so etwas passieren kann. Man denkt natürlich, man hat sich getäuscht. Ich habe nach der Situation den Kontakt zum Schiedsrichter gesucht, er ist aber bei seiner Entscheidung geblieben. Ich gehe davon aus, dass das Spiel wiederholt wird.

Alexander Rosen: Es ist unglaublich, absolut skurril was hier heute passiert ist. Ich kenne nur eine vergleichbare Situation, das war das Phantomtor von Helmer damals. Ich selbst war erst unsicher. Die ersten Reaktionen der Leverkusener Spieler sahen nicht nach Tor aus, dann kommt doch Jubel, da war ich zunächst verwundert. Von der Bank war es nicht zu sehen, man hat aber sehen können, dass Eugen Polanski es direkt erfasst und reklamiert hat.

Stefan Kießling: Ich war auch überrascht, dass der Ball drin war. Ich hatte ja die Flugbahn gesehen. Ich drehe mich weg und schlage die Hände übers Gesicht, dann kommen alle auf mich zu und jubeln. Von Hoffenheim hat keiner reklamiert. Also habe ich mich natürlich auch gefreut.

Dr. Felix Brych: Nach einer Ecke gab es einen Kopfball aufs Tor, dann war der Ball drin. Es gab keine Anzeichen für ein irreguläres Tor, weder bei mir noch den anderen Offiziellen. Auch von der Bank gab es keinerlei Anzeichen. Für alle auf dem Platz war es ein reguläres Tor.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben