Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
PROFIS
27.07.2012

Johnson: „Haben einiges gut zu machen“

Fabian Johnson ist in der bundesligafreien Zeit weit herumgekommen. Nach der Partie in Berlin wartete bereits der Flieger in die USA auf den 24-Jährigen. Insgesamt fünf Spiele standen für die US-Boys auf dem Programm. Doch auch die Vorbereitung auf die kommende Spielzeit vernachlässigte der US-Amerikaner nicht, wie er im achtzehn99.de-Interview verrät.

Hoffenheim stellt den schnellsten Spieler der gesamten Bundesliga. Hast du eine Idee, wer das sein könnte?

Nein (lacht).

Dann helfe ich dir auf die Sprünge. Mit 35,5 Kilometern pro Stunde belegst du Platz eins…

Oh, das kommt schon etwas überraschend. Aber ich freue mich darüber. Ich hätte eher auf Ribéry oder Robben getippt.

Du warst auch mit acht Torvorlagen bester TSG-Vorbereiter. Bist du zufrieden mit der abgelaufenen Saison?

Ich denke, dass es für mich persönlich eine gute erste Saison bei der TSG war. In bin zuvor in Wolfsburg auf nicht ganz so viele Einsätze gekommen. Daher bin ich mit der Ausbeute zufrieden.

Du interpretierst deine Außenverteidiger-Position sehr offensiv. Ist das deiner eigenen Spielweise geschuldet oder die Vorgabe des Trainers?

Ich denke beides. Die Vorgabe des Trainers ist es, über die Außenpositionen Druck zu machen. Da ich mich ohnehin in der Offensive wohler fühle, habe ich mit dieser Anweisung auch keine Probleme. Aber auch defensiv habe ich mich weiterentwickelt.

Der Schlusspfiff beim letzten Spiel in Berlin war für dich zugleich der Startschuss in die WM-Qualifikation mit den USA. Als Vorbereitung gab es auch ein Aufeinandertreffen mit Brasilien. Wie war es für dich, auf Topleute wie Neymar zu treffen?

Das Spiel gegen Brasilien war natürlich der Wahnsinn. Ein ausverkauftes Haus, tolle Stimmung und Gegenspieler auf Weltklasse-Niveau. Obwohl wir verloren haben, war es eine super Erfahrung. In die WM-Qualifikation haben wir ganz gut rein gefunden. Mit einem Sieg und einem Remis führen wir die Gruppe an. Aber es ist noch ein weiter Weg bis Brasilien.

Aufgrund der Länderspielreise bist du verspätet in den Trainingsbetrieb eingestiegen. Bist du schon wieder auf dem körperlichen Niveau deiner Teamkollegen?

Das habe ich wieder ausgeglichen. Ich habe während des Urlaubs ein individuelles Trainingsprogramm absolviert und fühle mich körperlich auf einem guten Niveau. Das wird sich in den nächsten Wochen nochmals verbessern.

Deine Teamkollegen berichten von der härtesten Vorbereitung ihres Fußballerlebens überhaupt. Das Lauftrainingslager in Füssen hast du ja nicht mitgemacht. Was ist dein Eindruck bislang?

Jede Vorbereitung ist hart, sonst würde das auch keinen Sinn machen. Da ich in Füssen gefehlt habe, kann ich es schwer nachvollziehen. Aber es ist auf jeden Fall anstrengend.

Am 25. August geht's wieder los geht mit der Partie in Mönchengladbach. Was können die Fans von euch erwarten?

Wir haben einiges gut zu machen. Gerade in den Heimspielen haben wir zu wenig gezeigt, viel zu oft späte Gegentore kassiert. Das gilt es abzustellen. Dafür trainieren wir extrem hart, um auch gegen Ende noch konzentriert verteidigen zu können.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben