Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup
PROFIS
05.08.2012

Hoffe zu stark für Betis – 2:1-Erfolg beim Fan- und Familientag

Die fußballfreie Zeit in Sinsheim ist zu Ende. 16.000 Zuschauer begrüßten die TSG-Profis bei ihrem ersten Auftritt in der WIRSOL Rhein-Neckar-Arena am Sonntagnachmittag und bejubelten den 2:1-Testspielsieg gegen den spanischen Erstligisten Betis Sevilla. Eren Derdiyok (4.) und Roberto Firmino (52.) trafen für die Kraichgauer. Insgesamt durfte sich die TSG über 19.000 Besucher beim Fan- und Familientag freuen.

Bereits um 11 Uhr öffnete die Fanmeile vor der TSG-Heimstätte mit zahlreichen Attraktionen für Jung und Alt ihre Tore. Zahlreiche Besucher versammelten sich rund um die WIRSOL Rhein-Neckar-Arena, um an den Aktionsständen der Partner und Sponsoren zu verweilen. In diesem Jahr machte auch das launige Kraichgauer Augustwetter der TSG keinen Strich durch die Rechnung. Um 15 Uhr übergaben die Partner und Sponsoren dann an die Profis, die das Publikum fortan im Inneren der Arena unterhielten.

Keine vier Minuten war die Partie alt, als Tobias Weis Angreifer Eren Derdiyok mit einem gelungenen Anspiel in den Rücken der Abwehr bediente und der mit der ersten Ballberührung unter die Querlatte traf. Doch dies war nicht der erste Jubel, der an diesem Nachmittag aufbrandete. Zuvor begrüßten die Anhänger Hoffes neue Nummer Eins Tim Wiese mit einem frenetischen Beifall. Weis hatte nach seiner Torvorlage Lunte gerochen und versuchte es in der 6. und 10. Minute aus der Distanz. Beide Male strich das Leder knapp am Tor vorbei. Hoffenheim kontrollierte in der Folge die Partie und versuchte einen weiteren Treffer nachzulegen. Doch weder Derdiyok (11.) mit einem Kopfball noch Kevin Volland, der eine Hereingabe von Vukcevic denkbar knapp verpasste (27.), konnten erhöhen. Eine Schrecksekunde für die TSG gab es in der 33. Minute, als Eren Derdiyok nach einem Zweikampf humpelnd den Platz verlassen musste. Eine Zerrung im Oberschenkel setzte den Schweizer für diese Partie außer Gefecht. Für ihn kam Sven Schipplock. Fortan fanden die Andalusier besser in die Partie und hatten in der 42. und 45. Minute zwei gute Möglichkeiten das Ergebnis auszugleichen. Zunächst klärte Compper für den geschlagenen Wiese auf der Torlinie, wenig später parierte der Schlussmann im Eins-gegen-Eins.

Zur Pause tauschte Markus Babbel sieben Mal aus. Casteels, Schröck, Vorsah, Gyau, Williams, Chris und Salihovic ersetzten Wiese, Beck, Compper, Vukcevic, Weis, Rudy und Volland. Für den ersten Aufreger der zweiten Hälfte sorgte Betis-Keeper Fabricio, der mit seinem Patzer eine komfortable 2-Tore-Führung begünstigte. Firmino hatte keine Mühe den fallengelassenen Ball über die Linie zu drücken (52.). Auf der Gegenseite vereitelte Casteels das sichere Anschlusstor, als er mit einem tollen Reflex einen Schlenzer aufs lange Ecke entschärfte (53.). Es ging munter weiter mit den Auswechselungen. Nach einer Stunde Spielzeit schickte der Chefcoach Sassi, Thesker und Vestergaard für Firmino, Johnson und Delpierre ins Rennen.

Die TSG schaltete nochmals einen Gang hoch. Schipplock spielte Salihovic mit einem Lupfer schön frei, der Bosnier hatte jedoch Probleme bei der Ballannahme (70.). Zwei Minuten später rutschte Williams eine Gyau-Flanke über den Scheitel (72.). Doppeltes Glück hatte Casteels in der 80. Minute. Der Schuss des eingewechselten Castro klatschte zunächst gegen den rechten, dann gegen den linken Pfosten, bevor ihn Casteels noch vor der Linie zu fassen bekam. Das letzte Ausrufezeichen der TSG setzte Ahmed Sassi. Sein abgefälschter Schuss strich Zentimeter am langen Pfosten vorbei (87.). Die Spanier hatten sich den Ehrentreffer bis in die Nachspielzeit aufgehoben. Ruben Castro sorgte mit einem Flachschuss für Ergebniskosmetik (90.).

TSG 1899 Hoffenheim – Real Betis Sevilla 2:1 (1:0)

1899 Hoffenheim: Wiese (46. Casteels) – Beck (46. Schröck), Delpierre (60. Vestergaard), Compper (46. Vorsah), Johnson (60. Thesker) – Vukcevic (46.Gyau), Weis (46. Williams), Rudy (46. Chris), Firmino (60. Sassi) – Volland (46. Salihovic) – Derdiyok (33. Schipplock).

Betis Sevilla: Fabricio – Chica (65. Nacho), Amaya (80. Paulao), Super (80. Dorado), Salva – Canas (65. Nelson), Alex (65. Benat), Pozuelo (54. Vadillo), Nono (65. Ruben Perez) – Molina (75. Castro), Pereira (75. Sergio).

Tore: 1:0 Derdiyok (4.), 2:0 Firmino (52.), 2:1 Castro. Zuschauer: 16.000. Karten: Gelb für Chris / Nono, Salva.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben