Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup TSG Radio
PROFIS
19.11.2011

Top-Facts zur Partie in Hamburg

Für alle Statistik-Liebhaber gibt es auch in dieser Woche wieder alle Daten und Fakten rund um das Spiel von 1899 Hoffenheim am Sonntag, 17.30 Uhr in der Imtech-Arena, gegen den Hamburger SV.
  • 1899 ist nach drei Bundesliga-Gastspielen beim HSV noch sieglos (2 Niederlagen, 1 Remis).
  • Der HSV ist seit zehn Bundesliga-Heimspielen sieglos (6 Remis, 4 Niederlagen) und könnte nun den Vereins-Negativrekord einstellen – zwischen April 2006 und Januar 2007 blieb man elf Mal hintereinander sieglos.
  • Hoffenheim verlor seine letzten drei Auswärtsspiele allesamt (bei 1:7 Toren).
  • Für Hoffenheim bedeuten 17 Punkte aus den ersten zwölf Spielen die schlechteste Bilanz der (Bundesliga-)Vereins-Geschichte, der HSV (10 Punkte) hatte zuletzt vor 19 Jahren (1992/93, damals umgerechnet 9 Punkte) weniger auf dem Konto als aktuell.
  • 1899 ist als einziges Team noch ohne Kopfball-Gegentor, der HSV liegt mit deren sieben in diesem Ranking auf Platz 17. Allerdings ist Hoffenheim auch als einziges Team neben Leverkusen noch ohne eigenen Kopfball-Treffer.
  • Hamburg kassierte in seinen letzten 16 Bundesliga-Spielen immer mindestens ein Gegentor, das ist ligaweit die längste Serie dieser Art und für den HSV die längste seit 1967!
  • Thorsten Fink ist der 1. HSV-Trainer seit Frank Pagelsdorf (1997 bis 2001), der in seinen ersten drei Bundesliga-Spielen ohne Sieg blieb (alle drei Spiele endeten remis).
  • Ein gutes Omen? Pagelsdorf (1. Sieg im 5. Spiel) blieb über vier Jahre im Amt.
  • Holger Stanislawski spielte in der Jugend für den HSV. Mit dem FC St. Pauli feierte er im Februar 2011 einen glorreichen 1:0-Sieg in der Imtech-Arena.
  • Gökhan Töre bereitete drei der letzten fünf HSV-Tore direkt vor und liegt mit vier Assists ligaweit auf dem geteilten 3. Platz. Vedad Ibisevic traf in drei Startelfeinsätzen dreimal, an den letzten drei Spieltagen erzielte er jeweils den einzigen Treffer von Hoffenheim.
  • Slobodan Rajkovic (HSV) sitzt gegen 1899 die 2. Partie seiner 3-Spiele-Sperre ab.
  • Andreas Beck bestritt bisher 99 Bundesliga-Spiele für 1899 und könnte die 100 vollmachen.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben