Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup TSG Radio
U23
13.11.2009

DFB-U20 trennt sich von Österreich 2:2 / Vollath eine Halbzeit im Tor

3300 Zuschauer sahen im Hoffenheimer Dietmar-Hopp-Stadion das U20-Länderspiel zwischen der deutschen und der österreichischen U20-Nationalmannschaft. Der Hoffenheimer René Vollath stand beim 2:2 (2:1) in der ersten Halbzeit im Tor, Mittelfeldspieler Boris Vukcevic gehörte zwar zum Kader, wurde aber wegen einer Erkältung nicht eingewechselt.

„Meine Leistung war in Ordnung", sagte Vollath, der beim 0:1 durch Leonhard Kaufmann (8.) zunächst stark parierte, aber beim Nachschuss aus kurzer Distanz keine Chance hatte. „Das war natürlich Pech." Der Schalker Christoph Moritz (29.) sowie Maximilian Beister vom Hamburger SV (41.) schossen anschließend eine verdiente 2:1-Pausenführung heraus. Im zweiten Abschnitt wechselten beide Trainer munter durch. Hort Hrubesch, der in Zukunft die U19 übernehmen wird, brachte sieben neue Spieler, sein Kollege Hermann Stadler, der 1994 im Trikot von Austria Salzburg den Karlsruher SC aus dem UEFA-Pokal-Halbfinale beförderte, wechselte fünf Mal ein. Die DFB-Elf verpasste es allerdings, trotz einiger guter Gelegenheiten das vorentscheidende 3:1 zu erzielen und kassierte zwei Minuten vor dem Ende durch einen herrlichen Freistoßtreffer von Jürgen Prutsch aus 25 Metern in den Winkel den Ausgleich. Die 3300 Zuschauer, darunter viele Jugendliche, waren dennoch rundum zufrieden.
„Die Leistung war ok, schließlich haben wir noch nie in dieser Besetzung gespielt", sagte Hrubesch. „Für einige Jungs war es das erste Länderspiel überhaupt. Klar hätte ich das Spiel gerne gewonnen, wir hätten unsere Chancen eben nutzen müssen." In der internationalen Spielrunde mit vier Nationen liegt die Schweiz mit sieben Punkten aus drei Spielen vorn, es folgen Österreich (2/3), Deutschland (1/2) und Italien (0/0).

„Dass wir dieses frühe Gegentor kriegen, ist natürlich unglücklich, aber so ist Fußball", sagte Vollath. „Es war trotzdem ein schönes Erlebnis, für die Nationalmannschaft spielen zu dürfen und ich hoffe, auch in Zukunft wieder eingeladen zu werden." Hrubesch bescheinigte dem Hoffenheimer eine ordentliche Leistung. „Er hat auch im Training einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Was mir an ihm imponiert, ist seine Körpersprache. Man merkt, dass er Spaß an seinem Job hat, er wirkt immer souverän und hat eine Ausstrahlung, die man bei Spielern in diesem Alter nicht oft sieht.

Deutschland - Österreich 2:2 (2:1)
Deutschland: Vollath (1899 Hoffenheim, 46. Wiedwald / Werder Bremen) - Jung (Eintracht Frankfurt, 72. Strifler / Dynamo Dresden), Koch (Borussia Dortmund), Teixeira (Kickers Offenbach, 46. Erb / Bayern München), Jantschke (Borussia Mönchengladbach, 46. Contento / Bayern München) - Moritz (Schalke 04), Funk (VfB Stuttgart), Yalcin (1.FC Köln, 84. Schürf / Bayern München), Beister (Hamburger SV, 64. Bäcker / Borussia Mönchengladbach) - Ekici (Bayern München), Testroet (Werder Bremen , 46. Esswein / VfL Wolfsburg).
Österreich: Blatnik - Grasegger (58. Zulechner), Radakovics (39. Sen), Drescher, Schick - Hopfer (70. Mujic), Prutsch, Kaufmann, Obernosterer (46. Löffler) - Elsneg, Meilinger (46. Stöger).
Tore: 0:1 Kaufmann (8.), 1:1 Moritz (29.), 2:1 Beister (41.), 2:2 Prutsch (88.). Zuschauer: 3300. Schiedsrichter: Alain Bieri (Schweiz). Karten: Gelb für Esswein (90.) / Hopfer (59.), Elsneg (83.).

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben