Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG IST BEWEGUNG TSG Radio
PROFIS
22.12.2009

achtzehn99 - Jahresrückblick

Auf ein aufregendes und über weite Strecken auch erfolgreiches Jahr 2009 kann 1899 Hoffenheim zurückblicken. Achtzehn99.de lässt das Fußball-Jahr noch einmal Revue passieren.

März 2009
Das Verletzungspech von 1899 Hoffenheim erfährt im Monat März seinen bisherigen Höhepunkt. Mit Matthias Jaissle und Andreas Ibertsberger verletzen sich im Spiel gegen Hannover 96 gleich zwei Stammspieler von Ralf Rangnick schwer. Für Matthias Jaissle ist das Fußball-Jahr nach seinem Kreuzbandriss beendet, Ibertsberger greift im Mai wieder ins Bundesliga-Geschehen ein. Auch Sejad Salihovic, Demba Ba und Chinedu Obasi können aufgrund von Verletzungen nur sporadisch am Spiel- und Trainingsbetrieb teilnehmen. Sportlich schafft es 1899 Hoffenheim ohne Niederlage durch den März, ein Sieg gelingt der Rangnick-Elf jedoch auch nicht.

07.03.: 1899 Hoffenheim - Werder Bremen 0:0 (0:0)
1899 und die Hanseaten liefern den 30.150 Zuschauern in der ausverkauften Rhein-Neckar-Arena ein spektakuläres Spiel, in dem beide Teams beste Torchance auslassen. Allein Boubacar Sanogo trifft dreimal den linken Pfosten und stellt damit einen Bundesliga-Rekord auf, über den er sich sicherlich nicht freuen wird. Auch Bremen kommt zu einigen sehr guten Möglichkeiten. Vor allem Pizarro scheitert ein ums andere Mal an 1899-Keeper Daniel Haas. „Das Spiel hätte auch 5:5 ausgehen können. Wir hatten vorne Pech, aber hinten genauso auch Glück. Wir haben gegen die spielstärkste Mannschaft der Bundesliga gespielt. Wenn man dann 0:0 spielt und sich beklagt, dann klagt man auf hohem Niveau", erklärt Ralf Rangnick nach der Partie.

14.03.: Eintracht Frankfurt - 1899 Hoffenheim 1:1 (0:1)
Die Kraichgauer beherrschen die Begegnung vom Anpfiff weg und drücken die Gastgeber tief in deren Hälfte. Folgerichtig fällt in der 10. Minute auch das 1:0. Ein langer Ball von Marvin Compper findet Carlos Eduardo, der Oka Nikolov mit einem herrlichen Heber überwindet. Danach verpasst es Hoffenheim die Partie frühzeitig zu entscheiden. „Das Spiel geht leider nicht nur 25 Minuten, ansonsten hätten wir heute gewonnen", stellt Compper anschließend fest. Nach dem Seitenwechsel sehen die 51.500 Zuschauer in der Commerzbank-Arena ein vollkommen anderes Spiel. Frankfurt legt die Zurückhaltung der ersten Hälfte ab und stürmt in Richtung 1899-Gehäuse. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff werden die Bemühungen der Eintracht belohnt. Eine Flanke von Markus Steinhöfer findet Michael Fink, der per Kopf zum 1:1 trifft. In der Folge drängt Frankfurt auf den Siegtreffer, während es Hoffenheim nicht gelingt, für die nötige Entlastung nach vorne zu sorgen.

21.03.: 1899 Hoffenheim - Hannover 96 2:2 (1:1)
Ohne die verletzten Demba Ba, Sejad Salihovic, Andreas Ibertsberger, Matthias Jaissle, Chinedu Obasi und Vedad Ibisevic gelingt 1899 Hoffenheim im Heimspiel gegen Hannover 96 nicht der erhoffte zweite Rückrundenerfolg. Zudem wird die Verletztenliste noch um zwei Namen erweitert. Matthias Jaissle erleidet ohne Einwirkung des Gegenspielers einen Kreuzbandriss im linken Knie. Ähnlich ergeht es Andreas Ibertsberger, der sich bei einem Pressschlag einen Innenbandriss im rechten Knie zuzieht.

Zunächst läuft für Hoffenheim alles nach Plan. Nach einem Foulspiel an Andreas Beck zeigt der Unparteiische auf den Punkt. Selim Teber verwandelt zum 1:0 (20.). Die Führung hält jedoch nur 120 Sekunden. Mit dem Ausgleichstor im Rücken kontrolliert 96 dann die Partie, Hoffenheim agiert zu passiv und kann sich keine weiteren Chancen bis zur Pause erspielen. Nach dem Seitenwechsel spielt Hoffenheim wieder beherzter nach vorne, gerät jedoch bei einer erneuten Standardsituation in Rückstand. In der 78. Minute kommt Welllington für Weis. Ein Glücksgriff von Trainer Ralf Rangnick, denn nur sechs Minuten später gleicht der Brasilianer aus. Rangnicks Fazit: „In Anbetracht der personellen Situation war die Leistung der Mannschaft gut. Die beiden schweren Verletzungen überschatten natürlich alles."

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben