Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG IST BEWEGUNG TSG Radio
PROFIS
23.04.2022

TSG erkämpft wichtigen Punkt in Frankfurt

Den erhofften Sieg verpasst, aber Moral bewiesen: Die TSG Hoffenheim hat 2:2 (1:1) bei Eintracht Frankfurt gespielt. Zwar ging die TSG durch ein Eigentor von Evan Ndicka (12.) in Führung, doch Ndicka und Daichi Kamada drehten die Partie. Doch die TSG kämpfte sich ebenfalls zurück und der eingewechselte Georginio sicherte in der 78. Minute mit seinem Treffer noch das Remis.

Personal und Taktik:

Im Vergleich zum 0:0 gegen die SpVgg Greuther Fürth veränderte Cheftrainer Sebastian Hoeneß seine Startelf auf drei Positionen. Kevin Akpoguma, Angelo Stiller und Jacob Bruun Larsen begannen für Chris Richards, Pavel Kadeřábek und Christoph Baumgartner. Akpoguma bildete gemeinsam mit Kevin Vogt und Stefan Posch die Dreierkette vor Torwart Oliver Baumann. Auf den Außenpositionen begannen Ihlas Bebou und David Raum. Stiller sicherte mit Diadie Samassékou vor der Abwehr ab. Bruun Larsen und Andrej Kramarić agierten hinter der einzigen Spitze Munas Dabbur.

Zur zweiten Hälfte kam Håvard Nordtveit für Akpoguma ins Spiel. Nach dem Rückstand brachte Hoeneß Georginio und Sebastian Rudy für Bruun Larsen und Samassékou (67.). Zudem kam für die Schlussminuten noch Robert Skov für Dabbur ins Spiel (87.) und Kasim Adams ersetzte den verletzten Nordtveit (89.).

Szene des Spiels:

Am Ende war sogar doch noch der Sieg möglich: Ihlas Bebou setzte sich schön durch und legte den Ball quer auf Andrej Kramarić. Der Kroate schloss ab aber Kevin Trapp verhinderte den Lucky Punch mit einer starken Parade.

Zahl des Spiels: 18

Das 2:2 von Georginio in der 78. Minute war bereits der 18. Treffer der TSG Hoffenheim in der Schlussviertelstunde – Liga-Bestwert.

Aufstellungen:

Eintracht Frankfurt: Trapp – Tuta, Hinteregger, Ndicka – Knauff (86. Paciencia), Jakic (79. Sow), Rode (67. Hrustic), Kostic – Lindström (79. Ache), Kamada – Borre (67. Hauge)

TSG Hoffenheim: Baumann – Akpoguma (46. Nordtveit/89. Adams), Vogt, Posch – Bebou, Samassékou (67. Rudy), Stiller, Raum – Kramarić, Bruun Larsen (67. Georginio) – Dabbur (87. Skov)

Tore: 0:1 Ndicka (12./Eigentor), 1:1 Ndicka (32.), 2:1 Kamada (66.), 2:2 Georginio (78.)

Der Spielfilm

12

Da war die Führung für die TSG: Kramarić hatte links viel Platz und flankte mit links in die Mitte zu Dabbur, der verlor das Kopfball-Duell gegen Ndicka, doch der Frankfurt köpfte den Ball ins eigene Tor.

22

Nach einer Ecke fällt beinahe das 1:1. Ndicka schraubte sich hoch und köpfte in Richtung des linken Pfostens, aber sein Versuch flog knapp vorbei.

23

Auf der Gegenseite fiel beinahe das 2:0: Über Umwege landete der Ball bei Dabbur der aus der Drehung schön das lange Eck anvisierte, aber Trapp machet sich ganz lang und parierte ganz stark.

32

Baumann konnte einen Fernschuss von Kostic erst noch stark parieren, aber die Ecke sorgte für den Ausgleich. Ndicka war bei der Hereingabe von Kostiv völlig blank und köpfte ohne Probleme ein.

39

Die Riesenchance fürs 2:1 aus Frankfurter Sicht: Kostic legte von links quer im Strafraum und fand Lindström, der schoss den Ball eigentlich perfekt unter die Latte, aber Baumann riss den Arm hoch und parierte sensationell.

51

Die TSG tauchte im Strafraum auf und hatte die Chance auf das 2:1, aber Bruun Larsen bekam freistehend vor Trapp den Ball nicht unter Kontrolle, so dass der Frankfurter Keeper den Ball aufnehmen konnte.

66

Die TSG hatte die Situation eigentlich geklärt nach einer Frankfurter Ecke, aber verlor den Ball eigenen Strafraum. Kamada stand nach einem Pass am linken Strafraumeck frei und schlenzte den Ball genau ins lange Eck. Keine Chance für Baumann.

73

Mal wieder ein Abschluss der TSG: Kramarić legte zurück auf Bebou, der im Strafraum schoss, aber Trapp parierte den Abschluss. Dabbur, der im Abseits stand, schoss danach aus fünf Metern übers leere Tor. 

78

Raum mit einer klasse Einzelaktion über links. Seine Flanke war dann perfekt für den Kopf von Georginio, der ins lange Eck köpfte. Der 2:2-Ausgleich. 

82

Auf einmal war die TSG wieder komplett offen, so dass Hrustic aus elf Metern frei zum Abschluss kam, aber Baumann konnte den zu unplatzierten Schuss halten.

90

Auf einmal noch die große Siegchance: Bebou setzte sich schön durch und legte quer auf Kramarić, der aufs Tor schoss, aber Trapp verhinderte den Lucky Punch mit einer starken Parade.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben