Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG IST BEWEGUNG TSG Radio
FRAUEN
23.04.2022

TSG verliert in Unterzahl gegen Potsdam

Herber Rückschlag im Kampf um die Champions League-Qualifikation: Am 20. Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga kassierte die TSG vor heimischer Kulisse eine bittere 1:2-Niederlage gegen den Tabellendritten 1. FFC Turbine Potsdam. Dabei ging die Mannschaft von Chef-Trainer Gabor Gallai durch einen Elfmeter von Chantal Hagel in Führung (41.), kurz vor der Pause sah Spielführerin Fabienne Dongus nach einem Foulspiel die rote Karte. In Unterzahl kämpfte die TSG im zweiten Durchgang tapfer weiter, mit einem Doppelschlag drehte Potsdam aber das Spiel (65., 68.).

Mit der Partie gegen den 1. FFC Turbine Potsdam stand für die TSG am 20. Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga im Dietmar-Hopp-Stadion ein wegweisendes Duell im Kampf um den dritten Tabellenplatz an. Drei Punkte Rückstand auf die Brandenburgerinnen galt es für das Team von Chef-Trainer Gabor Gallai vor heimischer Kulisse aufzuholen, im Hinspiel hatte sich die TSG in Potsdam ein gerechtes 3:3 (0:2) erkämpft. Im vorletzten Heimspiel der Saison rückte Spielführerin Fabienne Dongus nach überstandener Knieverletzung zurück in die Anfangsformation, taktisch setzte Gallai auf ein 4-1-4-1. Martina Tufekovic, die ihren Vertrag wenige Tage zuvor vorzeitig bis 2025 verlängert hatte, startete zwischen den Pfosten, in der Viererkette begannen Katharina Naschenweng, Michaela Specht, Luana Bühler und Sarai Linder. Das Mittelfeld komplettierten neben Dongus im Zentrum Jana Feldkamp und Chantal Hagel, auf den Außenbahnen Jule Brand und Gia Corley. Im Angriff startete Tine De Caigny.

Im Dietmar-Hopp-Stadion entwickelte sich schnell das erwartet spannende und umkämpfte Spiel zwischen zwei konzentrierten Teams, die durchaus etwas angespannt wirkten. Mehr Spielanteile erarbeitete sich dabei die TSG, der auch die erste gute Chance der Begegnung gehörte. Jana Feldkamp setzte das Leder aber knapp über das Tor (10.). Die Turbine ließ die Hoffenheimerinnen das Spiel aufbauen, ging bei Pässen ins Mittelfeld aber aggressiv auf Ballgewinne und schaltete dann schnell um. So wurde es auch immer wieder gefährlich, mit den wenigen Torabschlüssen konnten die Gäste TSG-Schlussfrau Martina Tufekovic aber nicht wirklich prüfen. Auf der Gegenseite köpfte Tine De Caigny den Ball aus aussichtsreicher Position über das Tor (26.). Kurz vor der Pause nahm die Partie dann nochmal richtig Fahrt auf: Erst zeigte Schiedsrichterin Karoline Wacker nach einem vermeintlichen Foul an Jana Feldkamp im Strafraum auf den Elfmeterpunkt und Chantal Hagel traf aus elf Metern zum 1:0, dann wurde Fabienne Dongus nach einem Foulspiel mit der roten Karte vom Platz geschickt. In Unterzahl wirkte die TSG bis zum Halbzeitpfiff etwas unsortiert, die Turbine konnte das aber nicht nutzen. 

In der Pause formierte Gallai sein Team neu, mit einer Fünferkette in der Defensive verteidigte die TSG nun kompakter und tiefer in der eigenen Hälfte. Die Umstellung schien sich schon nach wenigen Minuten auszuzahlen, Tine De Caigny vergab nach einem guten Konter aber die große Chance zum 2:0 (51.). Die TSG überließ ihren Gästen fortan viel Ballbesitz, diesen nutzte Turbine allerdings nicht, um sich wirklich gefährliche Torchancen zu erspielen. Erst nach einer guten Stunde gelang es den Potsdamerinnen mit einem Doppelschlag das Spiel zu drehen: Melissa Kössler traf aus dem Strafraumgetümmel zum Ausgleich (65.), keine fünf Minuten später erzielte Dina Orschmann das 2:1 (68.). Die Hoffenheimerinnen kämpften in Folge tapfer weiter, spielten immer wieder mutig nach vorne und ließen der Turbine dennoch nur selten die Chance zum Kontern. In der Schlussphase ergaben sich so auch nochmal gute Möglichkeiten zum Ausgleich, doch Tine De Caigny und Isabella Hartig verpassten es, für einen späten Punktgewinn zu sorgen. "Wir spielen eine richtig gute erste Halbzeit, in der wir die Kontrolle haben und gute Ansätze nach vorne zeigen", so Gabor Gallai. "Nach dem Platzverweis wollten wir eher auf Konter lauern und kompakt stehen, verpassen erst das 2:0 und haben dann zehn Minuten, in denen wir einfach nicht gut verteidigen. Respekt an die Mädels, die nach dem Rückstand nochmal alles versucht haben und mutig geblieben sind."

Der Spielfilm

5

Schade! Richtig gute Chance für die TSG! Jule Brand bedient Gia Corley, die im Strafraum ihre Gegenspielerin aussteigen lässt. Den scharfen Querpass setzt Jana Feldkamp aus zehn Metern knapp über das Tor. 

26

Fast die Führung für die TSG! Jule Brand setzt sich auf der linken Seite stark durch, ihre Flanke segelt präzise in den Strafraum, wo Tine De Caigny zum Kopfball kommt. Dieser geht allerdings knapp über das Tor.

38

Doppelchance für Potsdam! Erst bekommt die TSG den Ball nach einer Ecke nicht geklärt, eine Potsdamerin schießt aus kurzer Distanz aber in die Arme von Tufekovic. Nur wenige Sekunden später drischt Maria Plattner die Kugel nach einem langen Ball aus elf Metern über das Tor. 

41

Toooooor für die TSG! JA! Jana Feldkamp wird im Strafraum von den Beinen geholt und Schiedsrichterin Karoline Wacker zeigt auf den Punkt. Chantal Hagel verwandelt den Elfmeter zum 1:0. Ganz stark, Hoffe!

42

Das muss das 2:0 sein! Die TSG kombiniert sich bärenstark durch die Turbine-Reihen, den Abschluss von Tine De Caigny aus elf Metern lenkt Potsdams Schlussfrau Anna Wellmann mit den Fingerspitzen über die Latte. 

45 + 2

Puh, ganz bitter. Fabienne Dongus trifft Małgorzata Mesjasz bei einer unglücklichen Abwehraktion mit dem Fuß im Schulterbereich und wird von Schiedsrichterin Wacker vom Platz geschickt. Die TSG ab sofort in Unterzahl. 

51

Das muss einfach das 2:0 sein! Jule Brand und Tine De Caigny kombinieren sich gegen die hoch aufgerückten Potsdamerinnen bis vor das Tor, nach einem Querpass von Brand steht De Caigny völlig frei, bringt den Ball aus kurzer Distanz aber nicht an Wellmann vorbei. 

65

1:1! Turbine gleicht aus! Nach einem Angriff bekommt die TSG den Ball nicht aus dem Strafraum, erst pariert Tufekovic zwei Mal stark, am Ende drückt Melissa Kössler das Leder aber aus kurzer Distanz über die Linie. 

68

Bitter: 1:2. Wieder klärt die TSG einfach nicht konsequent genug und Dina Orschmann drischt das Leder aus elf Metern ins lange Eck. 

90

Fast der Ausgleich! Kathi Naschenweng kann von der linken Seite flanken, Tine De Caigny köpft das Leder aus dem Strafraum aber knapp drüber.

90 + 2

Und nochmal eine Chance! Isabella Hartig scheitert mit ihrem Abschluss aus aussichtsreicher Position aber an Anna Wellmann im Turbine-Tor.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben