Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Events TSG Radio
AKADEMIE
06.11.2021

U17 mit unnötiger Niederlage gegen Mainz

In einer umkämpften Partie, in der sich beide Teams auf Augenhöhe begegneten, musste sich die U17 von Cheftrainer Stephan Lerch am 10. Spieltag der der B-Junioren-Bundesliga dem 1.FSV Mainz 05 mit 1:3 (1:1) geschlagen geben. In der Zuzenhausener Akademie-Arena kippte das Spiel nach der Führung durch Paul Hennrich noch zugunsten der Gäste.

Nach der 1:3-Niederlage beim VfB Stuttgart in der Vorwoche wollte die Lerch-Elf gegen die Mainzer eine entsprechende Reaktion zeigen und startete durchaus engagiert. Den ersten Abschluss konnten dennoch die Gäste verbuchen: Nach Zuspiel von Luka Gusic kam Ayoub Bagdadi zum Schuss, den Tim Philipp jedoch sicher parierte (5.).

In den Folgeminuten verlagerte sich das Spiel ins Mittelfeld, wo sich beide Mannschaften fast über die gesamte Spielzeit energisch bekämpften. Torraumszenen waren daher weitestgehend Mangelware. Die TSG versuchte es jedoch immer wieder spielerisch und zeigte ein gefälliges Aufbauspiel, während Mainz nicht selten lange und hohe Bälle bevorzugte.

Doch auch die Hausherren bemühten dieses Mittel ein ums andere Mal. Mit einem perfekten Zuspiel aus dem Mittelkreis fand Hennes Behrens den gestarteten Paul Hennrich an der Strafraumgrenze der Gäste, der den herausstürmenden Mainzer Torwart Pit Zuther mit einem ebenso sehenswerten Lupfer zur 1:0-Führung überwand (10.).

Individueller Fehler führt zum Ausgleich

Die Antwort der Gäste blieb zunächst aus. Nach Flanke von Bagdadi setzte Gusic einen Kopfball auf den Kasten von Philipp (25.). Bei gleichermaßen verteilten Spielanteilen bedurfte es für die Mainzer der Mithilfe des Gegners, um ihrerseits einen Treffer zu markieren. Dennis Arnst verlor auf dem rutschigen Rasen bei einem Befreiungsversuch den Ball am eigenen Sechzehner, Daniel Gleiber war Nutznießer zum 1:1 (37.).

Im direkten Gegenzug hatte Ali-Eren Ersungur noch eine Chance per direktem Freistoß aus gut 20 Metern Torentfernung, setzte seinen Schuss jedoch knapp am langen Pfosten vorbei. Die letzte Aktion vor der Pause.

Umkämpfte zweite Hälfte

Auch der zweite Durchgang bot größtenteils das, was sich bereits in den ersten 40 Minuten abgezeichnet hatte. Beide Teams gingen kämpferisch, aber weitestgehend sehr fair zu Werke. Torabschlüsse gab es hüben wie drüben - allerdings ohne echte Großchancen.

Hennrich schickte Blessing Makanda mit einem Pass in die Tiefe, der sich in der Mainzer Box stark gegen drei Spieler behauptete. Sein Schuss wurde jedoch ebenso geblockt (43.) wie auf der Gegenseite der Versuch des eingewechselten Aiman Dardari (46.). Auch der Kopfball von FSV-Angreifer Nelson Weiper (51.) brachte nichts Zählbares für die Elf von Gäste-Trainer Sören Hartung ein. Für die TSG versuchte es der für Ersungur gekommene Milan Rehuš vergeblich aus der Distanz (66.), bevor er mit einer Einzelaktion nach gekonntem Dribbling über links zu einem Lupfer über Zuther ansetzte, der jedoch den Braten gerochen hatte und parierte (70.)

Zwei Standards machen den Unterschied

Beim leistungsgerechten Unentschieden zehn Minuten vor Schluss blieb es jedoch nicht. Sechs Minuten vor Abpfiff konnte der Mainzer Kapitän Philipp Schulz eine Ecke von rechts am zweiten Pfosten per Kopfball verwerten, das 1:2 (74.). Die Kraichgauer warfen nun alles nach vorne und waren dementsprechend anfällig in der Abwehr. Nach einer vereitelten Kontersituation gab es abermals Ecke für die Nullfünfer, die diese Chance eiskalt nutzten: Dardari nickte in der 80. Minute zum 1:3 ein.

Die letzte Gelegenheit des Spiels auf zumindest den Anschlusstreffer hatte Lars Strobl per Kopf in der Nachspielzeit (80.+2). Es blieb jedoch beim 1:3.

„Es tut einfach unfassbar weh, nach so einem Spiel mit leeren Händen dazustehen“, zeigte sich Lerch nach Abpfiff sichtlich enttäuscht. „Das haben die Jungs so nicht verdient. Es war sehr ausgeglichen und intensiv. Beide Teams hatten ihre Momente und dann entscheiden Kleinigkeiten die Partie – ein individueller Fehler und zwei Standardsituationen. Davon hat Mainz letztlich profitiert. Ein Punkt für uns wäre definitiv verdient gewesen.“

 

TSG 1899 Hoffenheim – 1. FSV Mainz 05 1:3 (1:1)
Hoffenheim: Philipp – Hör, Strobl, Kaiser, Arnst (53. Sefer), Dağdeviren Behrens (75. Jochem), Ersungur (60. Rehus), Hennrich (75. Micheler), Makanda, Moerstedt (53. Binder).
Mainz: Zuther – Azakir, Karada, Erdal, Amann, Schulz (80. Heine), Gusic (41. Dardari), Kalemba (79. Hasan), Weiper (79. Wiesnet), Gleiber, Bagdadi (55. Bierschenk). 
Tore: 1:0 Hennrich (10.), 1:1 Gleiber (35.), 1:2 Schulz (74.), 1:3 Dardari (80.). Zuschauer: 70. Schiedsrichter: Christian Steib (Friedberg). Karten: Gelb für Schulz.                                                                                                                              

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben