Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Events TSG Radio
AKADEMIE
04.10.2021

U16-Siegezug geht weiter / U14 gewinnt Topspiel

Auch ihr sechstes Saisonspiel haben die U16-Junioren der TSG in der B-Junioren-Oberliga für sich entschieden. Gegen den SC Freiburg gab es einen 4:0-Erfolg. Während die U15 beim 1:1 im Prestigeduell gegen den VfB Stuttgart einen Zähler holte, punktete die U14 im Spitzenspiel bei den Stuttgarter Kickers durch ein 6:3 dreifach. Die U13 erzielte bei einem hochklassigen Leistungsvergleich in Gießen zum Teil gute Ergebnisse und schied dann unglücklich im Viertelfinale aus. Mit zwei Siegen in zwei Spielen marschierte die U12 indes zum Gesamtsieg beim Heimspieltag der neuen U12-Sonderspielrunde im heimischen Grundlagenzentrum.

U23 | Regionalliga Südwest

FC-Astoria Walldorf – TSG 1899 Hoffenheim II 2:5 (1:0) Bericht

U19 | A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

SC Freiburg – TSG 1899 Hoffenheim abgesagt

Die für Samstagabend angesetzte Partie der U19 beim SC Freiburg musste kurzfristig abgesagt werden. Ein Nachholtermin wird zeitnah abgestimmt und kommuniziert.

U17 | B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

SV Wehen Wiesbaden – TSG 1899 Hoffenheim 2:6 (1:2) Bericht

U16 | B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – SC Freiburg II 4:0 (2:0)

Die U16 hat auch im sechsten Spiel ihre blütenweiße Weste behalten und die Tabellenführung in der B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg verteidigt. Gegen den SC Freiburg siegte die Mannschaft von Trainer Carsten Kuhn mit 4:0 (2:0). Dabei kontrollierten die 2006er-Talente der Akademie das Geschehen in der ersten Halbzeit über weite Strecken.

Bereits nach 15 Minuten hatte Sommerneuzugang David Girmann sein Team nach Vorarbeit von U16-Nationalspieler Leonard Krasniqi mit 1:0 in Führung geschossen. Weitere gute Chancen ließen die Kraichgauer zunächst ungenutzt, ehe Tiago Poller die Führung in der Nachspielzeit der ersten Hälfte nach Pass von Demian Bernsee Villiers auf 2:0 ausbaute.

Für die zweiten 40 Minuten wollte Kuhn seine Mannschaft noch aggressiver pressen lassen. „Das hat jedoch nicht ganz funktioniert" gab Kuhn zu. „Freiburg hatte dann eine gute Phase, in der wir leiden mussten“, so der U16-Chefcoach, der sich in diesem Spielabschnitt jedoch auf seinen Torhüter Ferdinand Gebert verlassen konnte. Ein ums andere Mal rettete Gebert seinem Team die Null.

Durch weitere Wechsel gelang es der TSG schließlich wieder die Spielkontrolle zurückzuerlangen und die Partie für sich zu entscheiden. Zwei Umschaltaktionen sorgten dafür, dass die Kraichgauer innerhalb von zwei Minuten durch Melvin Onos auf Vorlage von Jamie Wähling und Wähling selbst, der wiederum ein Zuspiel von Onos verwertete, auf 4:0 stellten.

Kuhn hatte abschließend wieder ausschließlich lobende Worte für seine Truppe: „Auch wenn das Ergebnis vielleicht etwas zu hoch ausgefallen ist, hatten wir eine gute Kontrolle und waren vor allem defensiv sehr stabil. Die Jungs haben sich für jede Abwehraktion gefeiert. Da sieht man, welche Mentalität in der Mannschaft herrscht.“

In der Tabelle hat die U16 nach der Niederlage des SV Sandhausen nun drei Punkte Vorsprung auf den neuen Zweiten, den VfB Stuttgart. Am kommenden Wochenende geht es für die Kuhn-Truppe zur U17 der SG Sonnenhof Großaspach.

Hoffenheim: Gebert – Gabriel, Camara, Baroudi, Poller, Bernsee Villiers, Girmann, Taschetta (61. Alagi), Onos (68. Savvidis), Krasniqi (52. Wähling), Faß (41. Mignano).
Freiburg: Sonntag – Häffner, Miocevic (68. Klein), Glück, Hanner (22. Müller), Redzic, Benelmir, Schröder, Freßle (71. Dialundama), Schopper, Feißt (71. Damm).
Tore: 1:0 Girmann (15.), 2:0 Poller (40.+1), 3:0 Onos (66.), 4:0 Wähling (68.).

U15 | C-Junioren-Regionalliga Süd

TSG 1899 Hoffenheim – VfB Stuttgart 1:1 (1:0)

Die U15 bleibt in der C-Junioren-Regionalliga weiter ungeschlagen. Im Topspiel gegen den VfB Stuttgart verpasste die Mannschaft von Trainer Andreas Lässig zwar den möglichen Sieg, doch durch das 1:1 (1:0) in der Akademie-Arena stehen die 2007er-Jungs der Akademie nach wie vor ohne Niederlage da und halten den Kontakt zur Tabellenspitze.

In der ersten Halbzeit präsentierte sich die TSG sehr diszipliniert. Die große Chance auf die Führung hatte bereits Mitte des ersten Durchgangs Metin Şen, der jedoch mit einem Handelfmeter an VfB-Torhüter Robin Dittrich scheiterte. Kurz danach holte Şen jedoch seinen Treffer nach. Zuvor hatte die TSG den Ball sehenswert über die rechte Seite laufen lassen, von wo Malik Tubić schließlich das Auge für seinen Mitspieler hatte und Şen mit einem Querpass fand. In der Folge hätte die Lässig-Elf ihre Führung durchaus ausbauen können, doch mehrere klare Torchancen blieben ungenutzt, wodurch es nur mit einem 1:0 in die Pause ging.

Gegen Mitte der zweiten Halbzeit verloren die Akademie-Jungs dann ein wenig ihre Ordnung und die Gäste aus Stuttgart kamen stärker auf. Nachdem TSG-Keeper Kevin Malaka zunächst noch einen Elfmeter stark pariert hatte, war er beim zweiten Strafstoß der Gäste fünf Minuten vor Schluss machtlos. Doch auch danach hätten die Kraichgauer die Partie noch für sich entscheiden können. Allerdings waren sie vor dem Tor zu unentschlossen.

Nach der Partie zeigte sich U15-Chefcoach Andreas Lässig enttäuscht über das Ergebnis, aber angetan vom Auftreten seiner Jungs: „Die gesamte Mannschaft hat defensiv wieder eine starke Partie abgeliefert und keine Torchance des Gegners aus dem Spiel heraus zugelassen. Natürlich sind wir aber alle nach diesem unnötigen Unentschieden und guten Spiel erst einmal geknickt.“

In der Tabelle musste die TSG die Offenbacher Kickers an sich vorbeiziehen lassen und ist jetzt Vierter. Der Rückstand auf Tabellenführer Eintracht Frankfurt beträgt fünf Punkte, wobei die TSG noch ein Nachholspiel in der Hinterhand hat. Als nächste Aufgabe steht am kommenden Samstag das Auswärtsspiel beim Vorletzten, dem KSV Baunatal, an.

Hoffenheim: Malaka – Hetemaj, Erlein, Rega, Saccento, Balonier, Bouzelha (52. Mikrut), Siutin, Tubić, Şen (67. Kiriazis), Zbiri (43. Owen).
Stuttgart: Dittrich – Janjic, Radis, Mobilia, Rohm, Heeger, Borgia (36. Hasanovic), Schürer (36. Jakobs), Chiumento, Durnay, Klickovic.
Tore: 1:0 Şen (21.), 1:1 Klickovic (65., Elfmeter).

U14 | U14-Sonderspielrunde Süd/Südwest

SV Stuttgarter Kickers – TSG 1899 Hoffenheim 3:6 (1:3, 3:5)

Im Duell Zweiter gegen Erster hat die U14 am Samstag ihre Tabellenführung in der neu gegründeten U14-Sonderspielrunde Süd/Südwest durch einen 6:3-Erfolg bei den Stuttgart Kickers verteidigt. Nachdem die Mannschaft des TSG-Trainerduos Manuel Sanchez und Hannes Ehrhard in der 11. Minute durch einen Neunmeter in Rückstand geraten war, drehte im ersten von drei Dritteln über jeweils 30 Minuten David Creta mit einem Doppelpack innerhalb einer Minute sowie Enis Redzepi den Zwischenstand in eine 3:1-Führung.

Im zweiten Drittel glichen die Kickers dann durch zwei Treffer aus, doch Fabian Kuhnke und Nevio Bove sorgten noch vor der zweiten Drittelpause für den erneuten Zwei-Tore-Vorsprung, den Redzepi im Schlussdrittel mit seinem zweiten Treffer ausbaute. Somit führt die U14 die Tabelle weiter an – nun mit drei Punkten Vorsprung auf die Kickers.

Stuttgart: Kuriata – König, Ferrari, Schmidt, Mladenovic, Belca, Licht, Beer, N. Schnerring / Dominikovic, Danquah, Dressler, Fahrbach, Abdullaha, A. Schnerring.
Hoffenheim: Dominikovic – Provvido, Kuhnke, Jarrett, Theuer, Redzepi, Žeželj, Meeß, Creta / Bicking, Toraman, Elmas, Di Mauro, Ostheimer, M. Kaiser, Bove.
Tore: 1:0 Mladenovic (11., Neunmeter), 1:1 Creta (15.), 1:2 Creta (15.), 1:3 Redzepi (28.), 2:3 A. Schnerring (38.), 3:3 Abdullaha (43.), 3:4 Kuhnke (45.), 3:5 Bove (51.), 3:6 Redzepi (74.).

U13 | Feldturnier

Leistungsvergleich in Gießen

Zu einem stark besetzten Leistungsvergleich hatte der Gießener Stadtteilverein TSG Wieseck sieben U13-Teams aus Nachwuchsleistungszentren auf sein Gelände eingeladen. Für die TSG ging es zunächst in einer Gruppenphase gegen Eintracht Frankfurt, den FC St. Pauli und Borussia Dortmund darum, die beste Ausgangsposition für das Viertelfinale zu erreichen.

Gleich im ersten Spiel gegen Eintracht Frankfurt musste sich die Mannschaft von U13-Cheftrainer Arne Stratmann jedoch mit 0:1 geschlagen geben, was vor allem an dem schläfrigen Start und der oftmals zu hohen Risikobereitschaft seiner Mannschaft lag. So führte ein Ballverlust am eigenen Strafraum auch zum einzigen Treffer der Partie.

Besser lief es dann beim 2:1-Erfolg gegen den FC St. Pauli, bei dem die Stratmann-Truppe eine sehr ansprechende Leistung zeigte und sich viele Torchancen erspielte. Durch zwei Schüsse von der Strafraumgrenze sicherten sich die TSG-Junioren ihre ersten Punkte. Dank eines 3:1-Sieges im abschließenden Vorrundenspiel gegen Borussia Dortmund wurden die Kraichgauer am Ende noch Sieger ihrer Gruppe. Gegen den BVB hatte die TSG zwar ihre Probleme beim Anlaufen, doch defensiv ließen die Stratmann-Jungs kaum etwas zu und offensiv erwiesen sie sich immer wieder als gefährlich, sodass am Ende ein verdienter Hoffenheimer Erfolg stand.

Als Gruppensieger ging es für die Kraichgauer im Viertelfinale gegen den Letzten der Parallelgruppe, den SV Darmstadt 98. Die Hessen hatten in ihren drei Vorrundenspielen nur einen Punkt geholt, doch in der ersten K.o.-Rundenpartie fuhren die „Lilien“ ihren ersten Sieg ein. Bei der 0:1-Niederlage war die TSG zwar das bessere Team mit zahlreichen Torchancen, doch ein Eigentor nach einer Ecke drei Minuten vor Schluss besiegelte das Aus.

Im abschließenden Platzierungsspiel gegen die gastgebende TSG Wieseck gab es dann noch einmal einen klaren 5:0-Erfolg. Turniersieger wurde am Ende der in der Vorrunde noch sieglose SV Darmstadt 98, der im Finale Mainz 05 bezwang.

Stratmann war trotz des unglücklichen Ausscheidens zufrieden mit dem Tag in Wieseck: „Alles in allem war das ein gelungener Auftritt unseres Teams. Wir waren auf einem top besetzten und hervorragend organisierten Turnier mit Ausnahme des ersten Spiels jedem Gegner spielerisch überlegen. Gleichzeitig war es für uns in vielerlei Hinsicht ein sehr erkenntnisreicher Tag.“

U12 | U12-Sonderspielrunde

Spieltag in Zuzenhausen

Mit dem FSV Frankfurt und dem SC Freiburg hatte die U12 attraktive Gegner für den Heimspieltag der neu ins Leben gerufenen U12-Sonderspielrunde im Grundlagenzentrum zu Gast. Gespielt wurde jeweils über zweimal 20 Minuten im Sechs-gegen-Sechs auf zwei Spielfeldern gleichzeitig, wobei die Ergebnisse schließlich addiert wurden.

Zunächst ging es für die TSG-Junioren des Trainerduos Tom Strauß und Maximilian Roth gegen den FSV Frankfurt. In einem ausgeglichenen Spiel standen die Kraichgauer defensiv gut, entwickelten jedoch nach vorne zu wenige Ideen. Am Ende hatten die TSG-Talente in zwei umkämpften Partien aber insgesamt nach Toren von Aaron Eckhardt, Nurudeen Iribou Ibrahim, Ivan Tchekan, Luis Schneider und Melik Aouadi die Nase mit 5:4 vorn.

Deutlicher wurde es dann gegen den SC Freiburg, der sich etwas müde von seinen Partien gegen den FSV Frankfurt zeigte. Am Ende stand das klare Gesamtergebnis von 18:3. Dabei überzeugte die TSG sowohl offensiv als auch defensiv mit viel Durchschlagskraft und Biss. Ihre Tore erzielten die Kraichgauer größtenteils durch schöne Spielzüge oder gutes Pressing. Aouadi, Iribou Ibrahim und Max Frank trafen jeweils dreimal, außerdem gelang Tchekan, Schneider und Alessio Murolo jeweils ein Doppelpack. Die weiteren drei Treffer verteilten sich auf Luka Kelava, Anel Halilović und Francesco Diletto.

TSG-Tore: Aouadi, Iribou Ibrahim (jeweils 4), Frank, Schneider, Tchekan (jeweils 3), Murolo (2), Diletto, Eckhardt, Halilović, Kelava (jeweils 1).

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben