Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Events TSG Radio
U23
28.10.2021

Mit positiver Energie gegen Balingen

Unter der Woche Bahlingen mit h, am Samstag nun gegen Balingen ohne h: Die U23 will sich in der Regionalliga Südwest vier Tage nach dem 0:1 am Kaiserstuhl im Heimspiel gegen die TSG rehabilitieren. In Abwesenheit von Chefcoach Kai Herdling wird Co-Trainer Matthias Cuntz (Bild) als Verantwortlicher auf der Trainerbank sitzen.

Das sagt der Trainer

Die Quarantäne für Cheftrainer Kai Herdling endet erst am Sonntag. Am Samstag wird der 37-Jährige also erneut von zu Hause aus live zuschauen müssen. Für ihn wird Co-Trainer Matthias Cuntz, der unter der Woche beim 0:1 in Bahlingen krank passen musste, wieder auf der Bank sitzen. „Das ist eine Sondersituation, in der wir unsere gesamten Energien fokussieren müssen“, sagt Akademie- und U23-Chef Jens Rasiejewski. „Wir benötigen ein gutes Spiel mit einem guten Ergebnis, das wird uns gelingen, wenn wir eng zusammenrücken.“ Herdling, der in regem Austausch mit Cuntz steht, beschreibt die aktuelle Lage so: „Wir haben jetzt zwei schlechte Spiele abgeliefert, was aufgrund der widrigen Umstände entschuldbar ist. Wir müssen jetzt viel positive Energie in die kommende Partie reinlegen, um auch wieder mal ein paar Punkte einzufahren.“

Das Personal

Keine Entspannung im Verletzten- oder Krankenlager. Eventuell könnte Amid Khan Agha wieder fit werden, aber ob es für eine Kadernominierung reicht, ist offen. Verstärkungen aus dem Profi-Kader wird es geben, welche das neben Keeper Luca Philip sein werden, steht aber noch nicht fest.

Der Gegner

Zwei Mal tat sich die U23 in der vergangenen Saison gegen die Kreisstädter ziemlich schwer. Im Dietmar-Hopp-Stadion rettete sie nach 0:2-Rückstand immerhin noch einen Zähler, in Balingen traf Georginio Rutter kurz vor Schluss in Unterzahl zum 1:0. Das Team von Trainer Martin Braun landete am Ende knapp vor „Hoffe zwo“ auf Platz 15, war aber über weite Strecken der Spielzeit 2020/21 im oberen Drittel zu finden. Aktuell läuft es nicht so gut für die TSG: Nach verhaltenem Auftakt (ein Sieg in den ersten sechs Spielen) und teilweise derben Klatschen (0:6 in Elversberg und 1:6 zu Hause gegen Offenbach) haben sich die Balinger zuletzt etwas gefangen und vom letzten auf den 16. Platz geschoben. In den Begegnungen gegen Homburg (2:1) und in Ulm (2:1) haben sie zudem gezeigt, dass sie durchaus jeden schlagen können. Braun kann seit dieser Spielzeit auf drei Ex-Hoffenheimer zurückgreifen: Der ehemalige U23-Spieler Jan Ferdinand kam von der SG Sonnenhof Großaspach und ist mit acht Treffern gefährlichster Torschütze, in der Defensive hat sich der frühere Hoffenheimer Laurin Curda (U17 bis U19) einen Stammplatz ergattert, Mittelfeldspieler Aron Viventi (U23) kam bisher nur gelegentlich zum Einsatz. Mit Simon Klostermann, Luca Kölsch und Tim Wöhrle stehen drei weitere ehemalige Akademie-Spieler im TSG-Kader, Kölsch und Wöhrle fallen jedoch nach einem Kreuzbandriss aus.

Serien und bisherige Duelle

Sechs Mal hat es das Duell „TSG gegen TSG“ seit dem Aufstieg der TSG (Balingen) 2018 gegeben, noch nie hat die TSG (Hoffenheim) verloren. Sowohl zu Hause als auch auswärts lautet die Bilanz jeweils 2-1-0. Der aktuelle Trend weist bei „Hoffe zwo“ jedoch zwei Niederlagen in Serie ohne eigenen Treffer aus, während Balingen immerhin seit zwei Spielen ungeschlagen ist.

Die Lage der Liga

Am vergangenen Wochenende wurde die Südwest-Staffel mal kurz durchgeschüttelt: Die Titelanwärter Steinbach (0:1 in Homburg), Ulm (1:2 gegen Balingen) und Elversberg (1:1 gegen Gießen) mussten Federn lassen. Unter der Woche trennten sich schließlich Steinbach und Elversberg im Topspiel 1:1 – dem Gewinner hätte Platz eins gewunken. Den ergatterte sich stattdessen der SSV Ulm, der dank eines Treffers des Ex-Hoffenheimers Adrian Beck 2:1 in Aalen gewann. An der Spitze geht es noch sehr eng zu: Gerade mal zwei Pünktchen liegen zwischen Rang eins und fünf, das Spitzenspiel der 16. Runde steigt am Sonntag auf dem Bieberer Berg, wenn Offenbach Steinbach empfängt.

TSG 1899 Hoffenheim II – TSG Balingen
Samstag, 30. Oktober, 14 Uhr, Dietmar-Hopp-Stadion

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben