Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
PROFIS
06.03.2021

TSG erkämpft sich Sieg gegen Wolfsburg

Hart umkämpfter Sieg gegen das beste Rückrundenteam: Die TSG Hoffenheim hat 2:1 (2:1) gegen den VfL Wolfsburg gewonnen. Christoph Baumgartner brachte die TSG früh in Führung (8.), doch Wout Weghorst glich aus (23.). Noch vor der Pause brachte Andrej Kramarić Hoffenheim erneut in Front und sorgte damit für den Sieg gegen die bis dato erfolgreichste Mannschaft der Rückrunde.

Personal und Taktik:

Cheftrainer Sebastian Hoeneß veränderte seine Startelf auf einer Position. Kevin Vogt fiel mit Adduktorenprobleme aus. Stattdessen bildete Kasim Adams gemeinsam mit Florian Grillitsch und Chris Richards die Dreierkette vor Torwart Oliver Baumann. Auf den Außenpositionen begannen erneut Pavel Kadeřábek und Marco John. Auch das Mittelfeld blieb mit Diadie Samassékou, Sebastian Rudy und Christoph Baumgartner unverändert. Den Sturm bildeten Ihlas Bebou und Andrej Kramarić.

In der 53. Minute wechselte die TSG zum ersten Mal. Ryan Sessegnon ersetzte John auf der linken Seite. Knapp 15 Minuten vor dem Ende wurden die beiden Stürmer ausgetauscht: Munas Dabbur und Robert Skov kamen für Kramarić und Bebou (77.). In der Nachspielzeit half Melayro Bogarde dabei, den Sieg abzusichern. Er kam für Rudy (90.+3). In der Schlussminute sah der Wolfsburger Otavio die Rote Karte, als der Dabbur auf dem Weg zum dritten TSG-Tor brutal foulte.

Szene des Spiels:

Die 62. Minute: Zunächst tauchte Oliver Baumann unter einer Flanke durch, aber Diadie Samassékou konnte für seinen Torwart kurz vor der Linie retten. Im Anschluss kam Weghorst aus wenigen Metern frei zum Kopfball, doch der torgefährliche Niederländer traf nur die Latte.

Zahl des Spiels: 673

673 Minuten blieb Koen Casteels im Kasten des VfL Wolfsburg in der Bundesliga ohne Gegentor. Christoph Baumgartner beendete die Serie mit seinem sehenswerten Treffer in der 8. Spielminute.

Aufstellungen:

TSG Hoffenheim: Baumann – Adams, Grillitsch, Richards – Kadeřábek, Rudy (90.+3 Bogarde), Samassékou, John (53. Sessegnon) – Baumgartner – Bebou (77. Skov), Kramarić (77. Dabbur)

VfL Wolfsburg: Casteels – Mbabu (46. Joao Victor), Brooks, Lacroix, Otavio – Schlager (84. Bialek), Arnold – Baku, Gerhardt (46. Mehmedi), Steffen (71. Ginczek) – Weghorst

Tore: 1:0 Baumgartner (8.), 1:1 Weghorst (23.), 2:1 Kramarić (41.)

Rote Karte: Otavio (90.+5)

Der Spielfilm

8

Die TSG führte einen Freistoß kurz aus und war damit erfolgreich: Adams legte quer auf Kadeřábek, der einen Gegenspieler ausdribbelte und mit links in die Mitte flankte. Baumgartner nahm die Hereingabe mit der Brust an und hämmerte das Leder an die Unterkante der Latte, von wo der Ball ins Netz sprang. Ein Traumtor.

23

Die TSG machte das Spiel, aber Wolfsburg glich mit der ersten Chance aus. Schlager spielte einen Pass durch die Mitte und Weghorst lief von der Mittelinie alleine aufs Tor zu und chippte den Ball am Baumann vorbei an den Innenpfosten, von wo der Ball ins Tor rollte.

29

Wieder wurde die die TSG ausgekontert und Weghorst war alleine frei durch. Grillitsch konnte den Stürmer noch etwas nach Außen drängen. Baumann parierte den Schuss von links ganz stark und sprang dann schnell wieder hoch, um keinen Nachschuss zuzulassen.

41

Wieder führte eine Kadeřábek-Flanke zum Tor: Bebou traf in der Mitte den Ball nach der Hereingabe von rechts nicht, aber Kramarić stand goldrichtig und schob aus wenigen Metern überlegt ein.

53

Mehmedi brachte einen scharfen Pass in die Mitte. Grillitsch rutschte der Ball durch und hatte Glück, dass Weghorst aus kurzer Distanz über das Tor schoss.

62

Eine Standardsituation sorgte fast für den Ausgleich. Baumann tauchte unter einer Flanke durch, aber Samassékou konnte auf der Linie klären. Im Anschluss kam Weghorst aus wenigen Metern frei zum Kopfball, traf aber nur die Latte. Glück für die TSG. 

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben