Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
FRAUEN
19.03.2021

Pokal-Aus gegen München: Harter Kampf wird nicht belohnt

Die TSG verabschiedet sich im Viertelfinale aus dem DFB-Pokal. Am Freitagabend unterlagen die Hoffenheimerinnen dem FC Bayern München in einem hochspannenden Duell mit 1:2 (0:1). Lea Schüller traf im ersten Durchgang zur verdienten Führung für den stark aufspielenden Tabellenführer der FLYERALARM Frauen-Bundesliga (29.) und erhöhte kurz nach der Pause auf 2:0 (48.). In Folge stemmte sich die TSG mit aller Macht gegen die drohende Niederlage, doch es reichte am Ende nur zum Anschlusstreffer von Tabea Waßmuth (60.).

Taktik & Personal:

Flutlicht, DFB-Pokal, FC Bayern München: Eine vielversprechende Konstellation für einen spannenden Freitagabend im Dietmar-Hopp-Stadion in Hoffenheim. "Wir wollen unseren Heimvorteil nutzen", betonte Chef-Trainer Gabor Gallai vor dem Viertelfinale gegen den seit 22 Pflichtspielen unbesiegten Spitzenreiter der FLYERALARM Frauen-Bundesliga. Kurzfristig verzichten musste die TSG im Duell mit dem FC Bayern auf Lena Lattwein, die nach einem Zusammenprall im Training erneut zum Pausieren gezwungen war. Im Vergleich zum 2:0-Erfolg beim SV Werder Bremen veränderte Gallai die Anfangsformation somit nur auf einer Position. Für Chantal Hagel rückte Franziska Harsch ins Mittelfeldzentrum der TSG. Taktisch blieben die Hoffenheimerinnen beim gewohnten 4-1-4-1.

Die Partie in Hoffenheim begann furios. Der FC Bayern München überrollte die TSG gnadenlos und schon in den ersten fünf Minuten erspielten sich die Gäste mehrere hochkarätige Chancen. Doch nutzen konnte der Bundesliga-Tabellenführer seine Möglichkeiten nicht und so überstanden die Hoffenheimerinnen die Anfangsphase unbeschadet. Im Anschluss fand sich die Gallai-Elf etwas besser zurecht, das Spielgeschehen fand aber weiterhin hauptsächlich in der Hälfte der Gastgeberinnen statt. Immer wieder sorgte Klara Bühl auf der linken Seite mit viel Tempo für Gefahr, die TSG konnte nur selten wirklich aussichtsreiche Gegenangriffe starten. Wenn sich die Hoffenheimerinnen dann aber doch mal in Strafraumnähe spielten, so wurde es auch gefährlich. So scheiterte Isabella Hartig mit ihrem Abschluss nach einer guten Viertelstunde am Innenpfosten. Die verdiente, wenn in der Entstehung auch unglückliche Führung erzielte dann aber der FC Bayern. Lea Schüller überraschte Martina Tufekovic, die nur wenige Minuten zuvor überragend gegen Lineth Beerensteyn pariert hatte, beim Spielaufbau und drückte den Ball zum 1:0 über die Linie (29.). Auch im Anschluss stellten die Gäste das bessere Team, die TSG wirkte zu oft ängstlich und verunsichert.

Mit viel Schwung startete die TSG dann aber in den zweiten Durchgang, wurde jedoch nur drei Minuten nach Wiederanpfiff eiskalt erwischt. Lea Schüller erhöhte per Kopf auf 2:0 für München (48.). Doch die Hoffenheimerinnen ließen sich vom zweiten Gegentreffer nicht beirren, spielten nun mutiger und aktiver. So wurden auch die Umschaltaktionen gefährlicher und nach einem Angriff über die immer agiler werdende Jule Brand traf Tabea Waßmuth zum Anschluss (60.).  Nur wenige Minuten später hatte die TSG auf der Gegenseite Glück, dass Lea Schüller den Ball aus kurzer Distanz neben das Tor setzte. Die Partie nahm anschließend weiter an Fahrt auf, die Hoffenheimerinnen hatten Lunte gerochen, liefen ihren Gegner früh an und setzten zu schnellen Gegenangriffen an. Aus ihren Aktionen machte die TSG dann aber meist zu wenig. Die Münchnerinnen blieben ebenfalls gefährlich, aber scheiterten ein ums andere Mal an der starken Verteidigung aus Hoffenheim.  Spannung pur bot dann nochmal die Schlussphase im Dietmar-Hopp-Stadion, in der die TSG tapfer kämpfend alles versuchte, um sich in die Verlängerung zu retten, am Ende aber glücklos blieb. 

 

Der Spielfilm

1

Turbulente Anfangsphase! Erst scheitert Linda Dallmann nach einem starken Lauf von Klara Bühl aus kurzer Distanz an Martina Tufekovic, dann köpft Amanda Ilestedt nach einem Eckball aus aussichtsreicher Position zu zentral aufs TSG-Tor, sodass erneut Tufekovic rettet. In der nächsten Aktion schiebt Lea Schüller die Kugel nach einer Hereingabe über die Linie, die Angreiferin stand dabei aber im Abseits.

11

Wieder eine gute Chance für die Gäste! Nach einem Eckball probiert es Klara Bühl aus 20 Metern mit einem wuchtigen Flachschuss, der knapp am linken Pfosten vorbeistreicht. 

17

Fast das 1:0 für die TSG! Die Gäste bekommen einen Eckball nicht aus der Gefahrenzone und Isabella Hartig hebt den Ball von der Strafraumkante an den rechten Innenpfosten. Von dort springt das Leder auf die Linie und Lina Magull klärt in höchster Not.

27

Wow! Was eine Glanztat von Tufekovic! Nach einem Eckball der TSG setzt der FC Bayern zum Gegenangriff an, Lineth Beerensteyn schüttelt ihre Gegenspielerinnen ab und umkurvt Tufekovic. Die TSG-Schlussfrau hechtet aber mutig hinterher und blockt so den Abschluss der Münchnerin.

29

0:1. Ist das bitter. Tufekovic fängt eine Ecke ab, sucht eine Anspielstation und wird plötzlich von Lea Schüller überrascht, die der Torhüterin den Ball vom Fuß schnappt und über die Linie schiebt.

47

Schwungvoller Start der TSG! Über Kathi Naschenweng und Jule Brand geht es über die linke Seite. Die Hereingabe bringt Tabea Waßmuth aus elf Metern Richtung Tor, Nicole Billa macht das Leder am linken Pfosten nochmal heiß, scheitert aber an Laura Benkarth. 

48

0:2. Hanna Glas schlägt von der rechten Seite eine gefährliche Flanke, die Linda Dalllmann im Strafraum mit der Fußspitze verlängert. Lea Schüller steht im Zentrum goldrichtig und wuchtet die Kugel aus kurzer Distanz mit dem Kopf in die Maschen. 

60

Anschlusstreffer! 2:1! Jule Brand ist auf der rechten Seite nicht zu stoppen, ihre Flanke segelt präzise in den Strafraum, wo Tabea Waßmuth am langen Pfosten einläuft und den Ball gegen die Laufrichtung von Laura Benkarth über die Linie köpft.

62

Wieder die TSG! Maxi Rall wird auf der rechten Seite stark freigespielt, ihre Hereingabe landet im Strafraum bei Isabella Hartig, die die Kugel aus elf Metern nicht aufs Tor bekommt. Schade!

63

Dicke Chance für München! Nach einem Fehler im Spielaufbau landet der Ball bei Lea Schüller, die den Ball freistehend vor Tufekovic rechts am Tor vorbeidrischt. Glück gehabt!

82

Da muss mehr draus werden! Tabea Waßmuth steuert nach einem starken Ballgewinn von der rechten Seite allein aufs Tor zu, will im Strafraum aber nochmal querlegen zu Nicole Billa. Der Pass wird von der heraneilenden Simone Boye zur Ecke geklärt.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben