Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
FRAUEN
04.03.2021

Isabella Hartig: „Starke Offensive“

In der Hinrunde trennte sich die TSG mit einem torlosen Remis von der Eintracht Frankfurt. Vor dem zweiten Aufeinandertreffen in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga, das am Sonntag ab 14 Uhr live auf tsg-hoffenheim.de übertragen wird, spricht Isabella Hartig über die Vorbereitung auf das Duell mit den Frankfurterinnen und die Highlights der Rückrunde.

Hallo Isi, die zweiwöchige Pause in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga habt ihr am Sonntag für ein Testspiel gegen die SG 99 Andernach genutzt. Wie lief es aus deiner Sicht?

„Wir haben uns im Training zuletzt einige neue Inhalte erarbeitet, das Testspiel konnten wir also nutzen, um diese in einer Wettkampfsituation umzusetzen und zu festigen. Das Ergebnis gegen Andernach war am Ende sehr deutlich, vor allem weil wir in der Schlussphase ausgenutzt haben, dass bei unserem Gegner die Kräfte nachgelassen haben. Für viele Spielerinnen war es eine gute Gelegenheit, ein bisschen Selbstvertrauen und Spielpraxis zu sammeln. Aber uns ist bewusst, dass uns am Sonntag etwas ganz anderes erwartet. Deshalb ist es auch schwierig, die Erkenntnisse aus dem Testspiel eins zu eins für das Liga-Spiel gegen Frankfurt zu nutzen.“

Das Hinspiel gegen Eintracht Frankfurt endete ohne Tore. Mit welchen Erwartungen geht ihr in die Rückrunden-Partie?

„Gegen Frankfurt sind es immer 50:50-Spiele, das hat auch das Duell in der Hinrunde wieder gezeigt. Da kommt es auf Kleinigkeiten an und beide Mannschaften können das Spiel an einem guten Tag für sich entscheiden. Frankfurt hat eine starke Offensive, ein gutes Kombinationsspiel und strahlt in jeder Situation Gefahr aus. Wir wollen am Sonntag trotzdem drei Punkte holen. Wir werden selbstbewusst auftreten, schließlich spielen wir zuhause. Wichtig wird sein, dass wir unsere Chancen nutzen und uns das Spielglück auch ein bisschen selbst erarbeiten.“

Neun Spiele habt ihr in dieser Saison mindestens noch zu absolvieren – acht in der Liga und mindestens eines im DFB-Pokal. Freust du dich auf eines der noch anstehenden Spiele ganz besonders?

„Eigentlich nicht. Für uns wird es in jedem Liga-Spiel darum gehen Punkte zu holen, um den dritten Platz zu verteidigen. Das Viertelfinale im DFB-Pokal gegen den FC Bayern im heimischen Stadion ist natürlich schon ein Highlight. Wir wollen so weit kommen wie möglich, deshalb ist unser Ziel, München zu schlagen. Das wäre schon toll.“

Du hast deinen Vertrag bei der TSG vor Kurzem wie auch sieben deiner Mitspielerinnen verlängert, zudem stehen schon zwei Neuzugänge und drei Abgänge für die neue Saison fest. Helfen diese frühzeitigen Entscheidungen dabei, den Fokus nun voll und ganz auf die restliche Spielzeit zu richten?

„Das finde ich schon. Der Fußball ist einfach sehr schnelllebig und meist geht es schon im Winter mit den Überlegungen los, wie es in der darauffolgenden Saison weitergehen soll. Das kann in der Mannschaft zu einem Unruheherd werden. Für uns ist das jetzt abgehakt und wir können uns voll auf die anstehenden Aufgaben fokussieren.“

In der vergangenen Saison hast du als Torjägerin geglänzt und insgesamt zwölf Treffer erzielt. Hast du dir ein Ziel gesteckt, wie viele es in diesem Jahr noch werden sollen?

„Nein, das habe ich nicht. Natürlich will man immer gut spielen und auch Vorlagen geben oder selbst Tore schießen. Aber für mich selbst ist das eher hinderlich, sich ein konkretes Ziel zu setzen. Die zwölf Tore aus der vergangenen Saison sind für mich als Mittelfeldspielerin natürlich auch schwer zu toppen.“

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben