Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
U23
24.03.2021

„Hoffe zwo“-Serie (16): Die Meister-Saison

TSG Hoffenheim II, U23 oder einfach nur „Hoffe zwo“ – der Unterbau unseres Bundesliga-Kaders hat viele Bezeichnungen, aber nur ein Ziel: den TSG-Talenten beim Sprung von den Junioren zu den Senioren den letzten Schliff zu verpassen. In den „U23-Wochen“ blicken wir auf ehemalige wie aktuelle „Hoffe zwo“-Protagonisten und denkwürdige Ereignisse. Heute blicken auf die Saison 2009/10 zurück, die mit einem Zwei-Mann-Kader begann und mit dem Regionalliga-Aufstieg endete.

Der Auftrag, der dem neuen Nachwuchschef der TSG-Akademie Ernst Tanner bei seinem Dienstantritt im Frühjahr 2009 übermittelt wurde, war unmissverständlich: „Wir sind der einzige Bundesligist, dessen U23 unterhalb der Regionalliga spielt. Das muss sich ändern.“ Um das vorhandene Personal zu notieren, genügte ein kleiner Klebezettel: Kai Herdling, Philipp Klingmann, Punkt. Mehr Namen gab es im Mai 2009 nicht. Tanner machte sich an die Arbeit.

Die ersten Verpflichtungen waren für die Trainerbank: Chefcoach Markus Gisdol und Co-Trainer Otmar Rösch kamen im Doppelpack vom SSV Ulm 1846 und brachten einen 18-jährigen „Spatzen“, Andreas Ludwig, gleich mit. Gefühlt täglich setzte Tanner einen neuen Vertrag auf und rechtzeitig zum Trainingslager in Oberammergau war der Kader mehr oder weniger komplett, darunter Spieler wie Dominik Kaiser, der vom 1.FC Normannia Gmünd kam und später Profi werden sollte, oder Christoph Hemlein und Keeper René Vollath aus der eigenen U19.

Fehlstart in Weinheim

Das erste Saisonspiel am 8. August 2009 ging gründlich in die Hose. Die U23 unterlag beim Verbandsliga-Aufsteiger TSG Weinheim mit 0:1. Erst in der Woche nach dem Fehlstart beendete Tanner die Kaderplanung mit der Verpflichtung eines neben Kai Herdling (25) und Adam Jabiri (25) dritten Ü23-Spielers: Alexander Rosen, 30, von den Stuttgarter Kickers.

Zwar fuhr „Hoffe zwo“ anschließend vier Siege in Folge ein, dennoch stotterte der Motor noch ein bisschen. Es gab ein 0:0 beim Kehler FV, eine 0:1-Niederlage bei Normannia Gmünd und Ende Oktober auch ein 0:1 im Liga-Gipfel beim VfL Kirchheim/Teck, der an der Spitze auf vier Zähler davonzog.

Doch ab da fing sich das Team, das hin und wieder auch prominente Unterstützung aus der Profi-Abteilung bekam, wie etwa durch Marco Terrazzino, Pascal Groß, Matthias Jaissle oder Boris Vukčević. Nach der Pleite an der Jesinger Allee ging es nur noch aufwärts – und wie: Die U23 gewann neun Spiele in Serie zu null und blieb bis zum Saisonende ungeschlagen. Die Tabellenführung eroberte sie Ende November nach dem 16. Spieltag und gab sie nicht mehr her.

Einziger Wermutstropfen war die Gehirnerschütterung von Kevin Conrad, die sich der Abwehrspieler zum Auftakt der Neun-Siege-Serie beim 3:0 gegen Astoria Walldorf zuzog. Zudem hatte sich beim Zusammenprall mit Walldorfs Michael Kettenmann ein Halswirbel verdreht, was bei Conrad fortwährend Kopfschmerzen erzeugte und ihn über ein halbes Jahr außer Gefecht setzte.

Trainingslager in Valencia

Weniger Pech hatten Andreas Ludwig und Adam Jabiri, deren gute Leistungen mit Trainingseinheiten bei den Profis – und ihrer Bundesliga-Premiere im Januar 2010 beim FC Bayern München (0:2) – belohnt wurden.

Die U23 wuchs in dieser erfolgreichen Zeit zu einem verschworenen Haufen zusammen, der in der Winterpause durch Neuzugang Denis Thomalla und die Beförderung der beiden A-Junioren Marco Schäfer und Robin Neupert weiter verstärkt wurde, und der auch außerhalb des Platzes vieles zusammen unternahm. Etwa einen Ausflug zur Fußball-Golf ins pfälzische Dirmstein, wo der Allrounder Dominik Kaiser mit 78 Versuchen die Konkurrenz auf die Plätze verwies. Auch Christoph „Locke" Hemlein, der lange in Führung lag, sich allerdings gegen Ende des zweistündigen Spiels von Sturmpartner Kai Herdling zunehmend aus der Ruhe bringen ließ – und mit seinen 118 Versuchen in der Endabrechnung auf dem letzten Platz landete.

Der Winter hatte es in sich. Die U23-Spieler erweiterten ihren Horizont durch Besuche in den Olympiastützpunkten Heidelberg, wo sie gegen Amateurboxer in den Ring stiegen, und Tauberbischofsheim, wo sie es auf der Planche mit den besten Fechtern der Welt zu tun bekamen. Das einwöchige Januar-Trainingslager absolvierten die Nachwuchstalente in einem Sport-Resort südlich von Valencia – Besuch im legendären Stadion Mestalla inklusive.

Aufstiegsfeier in Walldorf

Die Rückrunde war schließlich Formsache. Ab Ende Februar eilten die Gisdol-Schützlinge wieder von Sieg zu Sieg und hatten am 30. Spieltag in Walldorf ihren ersten Matchball, den sie auch gleich verwandelten. Adam Jabiri sorgte auf Vorarbeit Denis Thomallas für den 1:0-Siegtreffer, Keeper Jens Grahl entschärfte mehrere „Hundertprozentige“ … und „Hoffe zwo“ überquerte vier Spieltage vor Runden-Ende die Ziellinie: Meister und Aufsteiger in die Regionalliga!

Der folgende Konzentrationsverlust war verkraftbar. Die abschließenden vier Partien endeten jeweils unentschieden. Der Abstand auf den Vizemeister Astoria Walldorf betrug dennoch stattliche neun Zähler. Aber das war ohnehin egal. Die U23 spielte fortan in der Regionalliga – und nur das zählte. Auf Wiedersehen, Oberliga Baden-Württemberg.

Bilanz & Statistik 2009-10

  # Sp S U N T+ T- TD P
2009/10 1 34 23 8 3 73 24 49 77

 

Tor

Grahl, Jens 27 Spiele / 0 Tore

Grub, Sebastian 2/0
Vollath, René 5/0

Abwehr

Alex, Albert 18/0
Ammann, Jacob 8/0
Conrad, Kevin 9/0
Gulde, Manuel 1/0
Jaissle, Matthias 1/0
Kienast, David 15/0
Klingmann, Philipp 23/3
Maas, Benjamin 6/0
Nyenty, Tabe 26/0
Raitala, Jukka 13/0
Schlottner, Uwe 12/0

Mittelfeld

da Silva, Dennis 5/0
Groß, Pascal 6/2
Herdling, Kai 33/16
Kaiser, Dominik 32/5
Kamavuaka, Wilson 22/3
Ludwig, Andreas 32/8
Neumann, Juri 10/0
Neupert, Robin 22/3
Rosen, Alexander 29/0
Schäfer, Marco 14/0
Strifler, Jonas 1/0
Vukčević, Boris 1/0

Sturm

Bahssou, Younes 14/1
Hemlein, Christoph 31/9
Jabiri, Adam 34/15
Terrazzino, Marco 9/4
Thomalla, Denis 10/3

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben