Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
PROFIS
19.01.2021

TSG feiert Erfolg in Berlin

Deutlicher Sieg zum Hinrundenabschluss: Die TSG Hoffenheim hat 3:0 (1:0) bei Hertha BSC gewonnen. Sebastian Rudy traf in der ersten Hälfte zur Führung (33.), ehe Andrej Kramarić nach dem Wechsel einen Doppelpack zum Auswärtssieg beisteuerte. Dank des Erfolges beendet die TSG die Hinrunde mit 19 Punkten. Bereits am Sonntag empfängt die Mannschaft von Sebastian Hoeneß in der PreZero Arena den 1. FC Köln.

Personal und Taktik:

Im Vergleich zum 0:0 gegen Arminia Bielefeld veränderte Cheftrainer Sebastian Hoeneß seine Startelf auf einer Position. Christoph Baumgartner kehrte nach seiner Gelbsperre zurück und ersetzte Ihlas Bebou. Die Dreierkette vor Torwart Oliver Baumann bildeten erneut Kasim Adams, Kevin Vogt und Stefan Posch. Auf den Außenpositionen begannen Mijat Gaćinović und Marco John. Sebastian Rudy lief neben Diadie Samassékou im zentralen Mittelfeld auf. Baumgartner agierte mit Andrej Kramarić und Munas Dabbur in einer flexiblen Offensivreihe.

In der 61. Minute wechselte die TSG doppelt: Håvard Nordtveit ersetzte Vogt, der unglücklich auf die Schulter gefallen war, und Ihlas Bebou stürmte fortan statt Dabbur. Kurz vor Spielende durfte noch Bogarde für Baumgartner ran (88.) und Sargis Adamyan ersetzte Kramarić (90.).

Szene des Spiels:

Die zwölfte Minute: Nach einem Foul von Adams an Cordoba gab es einen Elfmeter für die Hertha. Piatek trat an und visierte das linke Eck an, aber Baumann war schnell unten und parierte stark. Anschließend erholte sich Hoffenheim von dem Schock und konnte drei Punkte einfahren. Für den TSG-Keeper war es seit dem Saisonstart 2011/12 der achte gehaltene Elfmeter in der Bundesliga. Nur Bernd Leno parierte in diesem Zeitraum mehr Strafstöße (neun).

Zahl des Spiels: 72

Die Treffer von Andrej Kramarić waren seine Tore 71 und 72 in der Liga. Dadurch zog der TSG-Stürmer mit Ivica Olic gleich und ist nun der erfolgreichste kroatische Torschütze der Bundesliga-Geschichte.

Aufstellungen:

Hertha BSC: Schwolow – Pekarik (46. Zeefuik), Stark, Alderete, Mittelstädt (60. Netz) – Tousart – Darida (60. Lukebakio), Guendouzi – Cunha – Cordoba, Piatek (72. Redan)

TSG Hoffenheim: Baumann – Adams, Vogt (61. Nordtveit), Posch – Gaćinović, Rudy, Samassékou, John – Baumgartner (88. Bogarde) – Kramarić (90. Adamyan), Dabbur (61. Bebou)

Tore: 0:1 Rudy (33.), 0:2 Kramarić (68.), 0:3 Kramarić (88.)

Besondere Vorkommnisse: Baumann hält einen Foulelfmeter von Piatek (12.).

Der Spielfilm

12

Adams brachte Cordoba im Strafraum zu Fall. Piatek trat zum Elfmeter an, aber Baumann ahnte die Ecke und parierte ganz stark. Weiterhin 0:0. 

19

Zum ersten Mal wird auch die TSG richtig gefährlich. Gaćinović mit einer scharfen Hereingabe in die Mitte. Zunächst verpasst Dabbur ganz knapp, im Anschluss wird der Schuss von Kramarić geblockt.

33

Baumgartner mit einer schönen Aktion und der Übersicht für Rudy. Dessen Schuss aus 15 Metern wurde minimal abgefälscht und flog perfekt in den Winkel.

46

Direkt zu Beginn die Großchance zum Ausgleich: Nach einer Mittelstädt-Flanke kam Cordoba zum Kopfball, zielte aber aus kurzer Distanz drüber.

68

So wichtig: John mit einer schönen Hereingabe von der linken Seite in den Rückraum. Samassékou versuchte es aus der Distanz. Sein Schuss wurde von Kramarić abgefangen, der sich zum Tor drehte und trocken rechts unten zum 2:0 aus Hoffenheimer Sicht traf.

87

Ein Befreiungsschlag wurde gefährlich, weil Bebou seinem Gegenspieler davon lief. Unter Bedrängnis kamder Stürmer dennoch zum Abschluss, aber traf leider nur die Latte.

88

Kramaric schoss einen Freistoß aus 18 Metern perfekt in den linken Winkel und traf per Traumtor zur Entscheidung!

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben