Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
AKADEMIE
05.10.2020

U16 mit Kantersieg im Topspiel / U15 weiter spitze

Im Duell Erster gegen Zweiter der B-Jugend-Oberliga Baden-Württemberg hat sich die U16 der TSG gegen den SC Freiburg durchgesetzt – und wie. Mit 5:1 hielt die Mannschaft von Trainer Danny Galm den ärgsten Verfolger auf Distanz und setzte ein Ausrufezeichen. Auch die U15 ist nach ihrem 4:1-Erfolg bei der TSG Wieseck weiter ungeschlagen. Gleiches gilt für die U12, die in einem Testspiel 5:1 gegen den SSV Ulm gewann.

U23 | Regionalliga Südwest

TSV Steinbach Haiger – TSG 1899 Hoffenheim II 2:0 (0:0) Bericht

U19 | DFB-Pokal der Junioren - Erste Runde

1.FC Nürnberg – TSG 1899 Hoffenheim 3:1 (0:1, 1:1, 3:1) n.V. Bericht

U17 | B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

Karlsruher SC – TSG 1899 Hoffenheim 0:0 Bericht

U16 | B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – SC Freiburg II 5:1 (2:1)

Paukenschlag der U16! Im Spitzenspiel der B-Jugend-Oberliga zwischen der TSG als Tabellenführer und dem ärgsten Verfolger, der U16 des SC Freiburg, setzten sich die Kraichgauer nicht einfach nur durch, sie landeten gleich einen 5:1 (2:1)-Kantersieg und blieben dadurch auch im siebten Ligaspiel ohne Niederlage.

Gegen die spielerisch starken Gäste, die U16-Chefcoach Danny Galm als einen der stärksten Gegner der Liga einschätzte und die mit Yonas Lindscheid auch einen U17-Spieler aufboten, entwickelte sich von Anfang an ein hochklassiges U16-Spiel. Zumindest von der Ausbeute her erwischten die Freiburger jedoch den besseren Start: Nach sechs Minuten erreichte ein Schnittstellenpass halbrechts im Strafraum SC-Akteur Justin Obika, der diesen technisch anspruchsvoll zur 1:0-Führung der Gäste verwertete.

Das Gegentor traf die TSG jedoch nicht allzu schwer, sondern setzte ganz im Gegenteil noch mal mehr Kräfte frei und ab diesem Moment übernahm die Galm-Truppe das Kommando über das Spiel. Nur acht Minuten nach dem 0:1 sorgte Paul Hennrich dann mit einer starken Einzelleistung für den Ausgleich. Der vor der Saison von der SV Elversberg zur TSG gekommene Mittelfeldspieler zog von der rechten Seite nach innen und schloss mit seinem linken Fuß in die lange Ecke ab.

In der Folge sorgte die TSG immer wieder für Stress beim Gegner, da sie sehr fleißig und diszipliniert im Anlaufen war. Zudem ließ die Defensive kaum etwas zu. Mit dem Halbzeitpfiff belohnten sich die 2005er der TSG dann für ihr Engagement. Hennes Behrens verlagerte das Spiel mit einem langen Schlag auf Ali-Eren Ersungur, der den Ball auf David Jochem verlängert. Der ebenfalls aus Elversberg zur TSG gewechselte Neuzugang ging außen vorbei und brachte den Ball ins Zentrum, wo sich Ersungur in der Zwischenzeit in Position gebracht hatte und zum 2:1 traf.

In der zweiten Halbzeit blieb die TSG gierig, gestaltete die Partie auf spielerisch hohem Niveau und erwies sich weiter als treffsicher. Nach Flanke von Jochem erhöhte Toptorjäger Adijat Sefer acht Minuten nach Wiederanpfiff zunächst auf 3:1. Mitte der zweiten Halbzeit führte eine Umschaltaktion dann dazu, dass Sefer mit einem Pass Ersungur in Szene setzen konnte, der sich mit einem Haken Platz verschaffte und zum 4:1 traf.

Eine Co-Produktion der vier Einwechselspieler sorgte dann für den Schlusspunkt eine Minute vor Ende der Partie: Arno Schumacher leitete einen Spielzug mit einem Pass auf Marcello Tacca ein, der quer vor das Tor legt, wo Livio Falco die Freiburger Defensive irritiert, aber am Ball vorbeiflog und am Ende stand Felix Binder am zweiten Pfosten goldrichtig, um das 5:1 zu erzielen.

Galm war angesichts des überzeugenden Auftritts seiner Jungs nach der Partie voll des Lobes: „Das war ein tolles Spiel mit einer konzentrierten Leistung unserer Mannschaft über 80 Minuten. Großes Kompliment an den gesamten Kader. Was die Jungs Woche für Woche auch im Training abliefern, ist toll. Das spiegelt sich nun auch in den Ergebnissen und der Tabelle wider.“

Hoffenheim: Ziegler – Hör, Wagensommer, Camara, Kaiser, Behrens, Dağdeviren (76. Tacca), Hennrich (59. Binder), Ersungur (67. Schumacher), Sefer (73. Falco), Jochem.
Freiburg: Bleise – Weiß, Kieffer, Lokaj, Benelmir (64. Nju Fochap), Marino, Müller (76. Pauchet), Sturm, Lindscheid (50. Rojhat), Obika (68. Darvich), Catak.
Tore: 0:1 Obika (6.), 1:1 Hennrich (14.), 2:1 Ersungur (40.), 3:1 Sefer (48.), 4:1 Ersungur (64.), 5:1 Binder (79.).

U15 | C-Junioren-Regionalliga Süd

TSG Wieseck – TSG 1899 Hoffenheim 1:4 (0:2)

Im vierten Saisonspiel der U15 in der C-Jugend-Regionalliga gab es für die Mannschaft von Trainer Andreas Lässig zum dritten Mal drei Punkte. Bei der noch sieglosen TSG Wieseck setzten sich Kraichgauer mit 4:1 (2:0) durch, blieben somit weiter ungeschlagen und festigten die Tabellenführung. Den Bericht vom zweiten Auswärtssieg im zweiten Auswärtsspiel übermittelten Mittelfeldspieler Ayyub Baroudi und Stürmer Luigi Mignano, die eine reife Leistung ihrer Mannschaft gesehen hatten.

So fanden die 2006er der TSG-Akademie direkt gut in die Partie und beherrschten die tief stehenden und auf Konter lauernden Gastgeber aus dem Gießener Stadtteil Wieseck über die komplette Spielzeit. Bereits in der 7. Minute traf Baroudi zur frühen Hoffenheimer Führung. Die Lässig-Elf spielte im Anschluss geduldig weiter und war in der 22. Minute erneut erfolgreich, als Liam Neupert zum 2:0 traf.

Auch in den zweiten 35 Minuten beherrschte die TSG das Spiel und die aufmerksame Defensive ließ aus dem Spiel heraus kaum Torchancen zu. Eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff erhöhte Mignano von der Strafraumgrenze auf 3:0. Durch eine Standardsituation kamen die Gastgeber dann allerdings doch zu einem Treffer. Sebastian Wiegand trat einen Freistoß aus 16 Metern unhaltbar für TSG-Keeper Ferdinand Gebert zum 1:3 ins Tor.

Ein wenig Morgenluft witterten die Mittelhessen nun und so erhöhten sie den Druck auf dem kleinen Kunstrasenfeld in Gießen. Doch die TSG aus dem Kraichgau behielt die Ruhe und setzte schließlich auch den Schlusspunkt, indem Vincenzo Taschetta nach einem sehenswerten Spielzug und einem letzten Querpass zum 4:1 traf.

Cheftrainer Lässig war mit dem Auftritt seiner Truppe zufrieden: „Die Jungs haben verdient gewonnen, weil sie über 70 Minuten sehr konzentriert Fußball gespielt haben.“ Damit halten die 2006er der TSG ihren knappen Vorsprung von einem Punkt gegenüber den punktgleichen Verfolgern VfB Stuttgart und Karlsruher SC und genießen mindestens eine weitere Woche die Tabellenführung.

Wieseck: Wohlfeil – Topali, Mehmetukaj, Kropp, Schimpf, Muth (46. Spies), Cloos, Tran (60. Wiegand), Linker, Kamberaj (67. Metz), Orzechowski (69. Hoerr).
Hoffenheim: Gebert – Parisi, Mlinarić (65. Germann), Fuhr, Poller, Savvidis (55. Bernsee Villiers), Baroudi, Taschetta, Alagi, Krasniqi (20. Neupert), Mignano (59. Nnokoson).
Tore: 0:1 Baroudi (7.), 0:2 Neupert (22.), 0:3 Taschetta (50.), 1:3 Wiegand (60.), 1:4 Taschetta (66.).

U14 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – Karlsruher SC II

Das Rundenspiel der U14 gegen den Karlsruher SC musste kurzfristig abgesagt werden und wurde noch nicht wieder neu angesetzt.

U12 | Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim II – SSV Ulm 1846 Fußball II 5:1 (0:1, 3:1)

Über drei Mal 30 Minuten traten die U12-Teams der TSG und des SSV Ulm im Zuzenhausener Grundlagenzentrum gegeneinander an. Dabei zeigten sich die Gäste im ersten Drittel sehr bissig in den Zweikämpfen, wodurch sie es der TSG schwermachten und durch eine Standardsituation auch 1:0 in Führung gingen.

Im zweiten Drittel kam die Mannschaft des TSG-Trainerduos Tom Strauß und Hannes Ehrhard jedoch besser in die Partie. Dank ihres hervorragenden Spielaufbaus und viel Ballbesitz kam sie immer wieder zu Torchancen und zog dank zweier Treffer von Ben Schreiweis und einem Tor von Andrija Aćimović auf 3:1 davon.

Das Schlussdrittel gehörte dann vollends der TSG, die nun überlegen war und durch zweit weitere Treffer von Schreiweis auf 5:1 erhöhte. Ein noch höherer Sieg wurde durch einige vergebene Torchancen verpasst. „Gegen aggressive Ulmer haben unsere Jungs sehr gut dagegenhalten und im zweiten und dritten Spielabschnitt die vielen herausgespielten Torchancen genutzt“, fasste Strauß das Geschehen zusammen.

Hoffenheim: Bock – Manduzio, Uslu, Karakaya, Güven, Russo, Pinter, Schreiweis, Silitra / Alkan, Aćimović.
Ulm: Majer – J. Baldwin, Englhart, Alan, Bengel, Mashhour, Eble, Yigit, Stancin / Fischer, Amico, Caravetta, Bellmann, K. Baldwin..
Tore: 0:1 Stancin, 1:1 Schreiweis, 2:1 Aćimović, 3:1 Schreiweis, 4:1 Schreiweis, 5:1 Schreiweis.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben