Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
U23
20.10.2020

„Hoffe zwo“ bejubelt ersten Heimsieg

Die U23 knüpfte nahtlos an ihre Leistung vom Wochenende an und holte am Dienstagabend in der Regionalliga Südwest gleich den nächsten Dreier. Durch das 2:1 (1:0) gegen den SSV Ulm 1846 landete „Hoffe zwo“ zudem den ersten Heimsieg in dieser Saison. Die Tore markierten Rui Monteiro Mendes und Andreas Ludwig jeweils kurz vor und kurz nach der Pause. „Die Jungs haben heute richtig Feuer gegeben“, jubelte ein zufriedener TSG-Trainer Kai Herdling.

Personal & Taktik

Herdling muss nach dem 4:1 in Alzenau mehrere Änderungen vornehmen. Maximilian Beier aus dem Profi-Kader steht nicht zur Verfügung, für ihn rutscht Rui Monteiro Mendes in die Startformation. Zwischen den Pfosten steht diesmal wieder Luca Philipp anstelle von Daniel Klein, für den verletzten Meris Skenderović schickt der Trainer Chinedu Ekene ins Rennen, zudem nimmt Deji Beyreuther zunächst auf der Bank Platz, auf seiner linken Seite spielt Max Geschwill. „Hoffe zwo“ spielt in einem 3-1-4-2-System mit Robin Szarka vor der Dreierkette Mario Erb, Philipp Strompf und Fabian Rüth, auf den Außenbahnen Luis Görlich (rechts) und Geschwill sowie Alfons Amade und Andreas Ludwig auf den Achter-Positionen. Die Sturmspitze bilden Ekene und Monteiro Mendes.

Drei Änderungen bei den „Spatzen“, bei denen Holger Bachthaler den gelb-rot-gesperrten Vinko Sapina durch Burak Coban ersetzt. Torwart Christian Ortag, der beim 1:0-Sieg am Freitag gegen Offenbach noch im Tor stand, ist an der Silbergasse nicht im Kader, für ihn spielt Maximilian Reule. Ex-Akademie-Spieler Felix Higl sitzt beim Anpfiff auf der Bank, an seiner Stelle stürmt der erfahrenere Anton Fink. Bachthaler lässt sein Team in einem variablen 4-1-3-2 agieren, Albano Gashi spielt als Abräumer vor der unveränderten Viererkette.

Der Spielfilm

16

Nach einer langweiligen Startphase wagen sich die „Spatzen“ nach vorne. Fink kommt über die rechte Seite und will den in der Mitte lauernden Adrian Beck bedienen, doch TSG-Keeper Luca Philipp taucht blitzschnell ab und unterbindet das Zuspiel.

21

Ballverlust im Mittelfeld, Ulms Robin Heußer schickt Tobias Rühle ins Eins-gegen-Eins gegen Philipp, der aus seinem Kasten herauseilt, die Nerven behält – und das Duell für sich entscheidet. Ganz stark.

24

So langsam wachen die Platzherren auf. Erb bedient Monteiro, doch dessen Lupfer von der halbrechten Seite ist kein Problem für Reule.

25

Ekene zieht aus 18 Metern ab. Ulms Thomas Geyer fälscht zu einer Bogenlampe ab, die sich genau auf die Latte senkt. Weiter 0:0.

26

Chancen im Minutentakt jetzt. Geschwill setzt sich über links durch, der Ball kommt in die Mitte zu Amade, der gerade noch die Fußspitze hinbekommt – aber der Ball trudelt am Tor vorbei.

41

Lucas Zeller, gerade erst für den angeschlagenen Mario Erb eingewechselt, kommt nach einer Eckballverlängerung zum Kopfball, doch die Fluglinie des Balles verläuft parallel zur Torlinie.

44

TOR FÜR DIE TSG!
Starker Direktpass von Ludwig auf Monteiro, der noch ein paar Meter geht und von halb links flach vollstreckt. Das ist die Führung kurz vor der Pause!

45

„Stark, wie Luca den Rückstand verhindert, aber dafür steht er nunmal auch da drin“, hebt Herdling die Glanztat seines Keepers hervor. „Wenn wir mit einem 0:0 in die Pause gehen, passt das. Dann machen wir diesen super Spielzug zum 1:0 – umso besser.“

47

Die Herdling-Elf geht gleich aufs 2:0. Szarkas Freistoß fliegt in den Sechzehner, Strompf köpft – und Reule muss sich gewaltig strecken.

49

TOR FÜR DIE TSG!
Diesmal ist es umgekehrt: Monteiro behauptet den Ball und bedient Ludwig, der in die Rote Zone eindringt und trocken mit links in die lange Ecke trifft – 2:0.

73

Die U23 ist mit viel Leidenschaft in der Partie. Kapitän Ludwig ist on fire. Seinen 25-Meter-Strahl holt Reule aus dem Winkel.

 

83

Tor für Ulm!
Nun wird es doch noch einmal spannend. Strompf holt Marcel Schmidts von den Beinen, Strafstoß. Philipp ist zwar noch dran, Johannes Reichert kann sich aber als Torschütze feiern lassen.

85

Das wäre es gewesen! Nach Ekenes Zuspiel hätte Gautier Ott sofort den alten Abstand wieder herstellen können, schiebt aber etwas überhastet rechts am Tor vorbei.

 

90 + 1

Ulm wirft alles nach vorne. Philipp klärt noch einmal in letzter Sekunde gegen den eingewechselten Steffen Kienle. Drei Minuten später ist Schluss.

90

„Die Jungs haben heute richtig Feuer gegeben. So sind sie auch aus der Kabine rausgekommen und haben gleich das 2:0 nachgelegt“, lobt Herdling den beherzten Auftritt seines Teams. „Vor allem der Teamgeist hat mir heute sehr imponiert. Wir sich die Jungs gegenseitig gepusht und gezeigt haben, unbedingt gewinnen zu wollen.“

Die Szene des Spiels

Nicht schon wieder ein Rückstand! Als Ulms Torjäger Tobias Rühle alleine auf das TSG-Tor zuläuft, droht Ungemach, das 0:1 scheint sicher. Aber Luca Philipp bleibt cool und verhindert Schlimmeres. Ganz stark, wie der Keeper hier die Null hält und Ulms Spiel einen Knacks gibt.

Die Zahl des Spiels

1 - Erster Heimsieg der Saison. Wie würde Franck Ribéry sagen? "Jubel!"

Das Stenogramm

TSG 1899 Hoffenheim II – SSV Ulm 1846 2:1 (1:0)
Hoffenheim: Philipp – Erb (37. Zeller), Strompf, Rüth – Szarka – Görlich, Amade, Ludwig, Geschwill (63. Beyreuther) – Rui Mendes (75. Ott), Ekene.
Ulm: Reule – Stoll, Reichert, Geyer, Schmidts – Gashi – Heußer (58. Kilic), Beck, Coban – Rühle (68. Kienle), Fink (58. Higl).
Tore: 1:0 Monteiro Mendes (44.), 2:0 Ludwig (49.), 2:1 Reichert (83., Strafstoß). Zuschauer: 170. Schiedsrichter: Christoffer Reimund (Zwingenberg). Karten: Gelb für Geschwill, Szarka, Strompf, Görlich, Philipp / Stoll, Rühle.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben