Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup TSG Radio
AKADEMIE
14.09.2020

U16 und U14 siegen weiter / U15 spitze

Mit dem dritten in ihrem bereits vierten Pflichtspiel hat sich die U16 in der Oberliga Baden-Württemberg oben festgesetzt. Das Team von Trainer Danny Galm bezwang die U17 des SGV Freiberg mit 2:1 und bleibt Spitzenreiter SC Freiburg auf den Fersen. Nach dem Auftaktsieg unter der Woche gegen Neckarelz legte die U14 derweil in Freiburg mit einem 2:0-Erfolg nach. Die U15 (Bild) erwischte einen starken Saisonstart in Frankfurt.

U23 | Regionalliga Südwest

Bahlinger SC – TSG 1899 Hoffenheim II 1:0 (1:0) Bericht

U19 | Testspiel

RB Leipzig – TSG 1899 Hoffenheim 3:2 (1:0)

In ihrem letzten Testspiel vor dem Start in die neue A-Jugend-Bundesliga-Saison hat die U19 im thüringischen Meiningen gegen den Nachwuchs von RB Leipzig eine 2:3 (0:1)-Niederlage hinnehmen müssen. Abdoul Camara und Nick Breitenbücher glichen mit ihren Treffern jeweils Führungen der Leipziger aus, doch in der Schlussphase gelang dem Nord/Nordost-Bundesligisten doch noch der Siegtreffer.

Tore: 1:0 Borkowski (39.), 1:1 Camara (52.), 2:1 Schulz (65.), 2:2 Breitenbücher (67.), 3:2 Friedrich (80.).

U17 | Testspiel

Borussia Dortmund – TSG 1899 Hoffenheim 0:5 (0:2)

Ausrufezeichen unserer U17 im letzten Testspiel vor dem Start in die neue Saison der B-Jugend-Bundesliga! Auf neutralem Platz in Westerburg setzte sich die Mannschaft von Trainer Kai Herdling gegen Borussia Dortmund mit 5:0 (2:0) durch. Die Treffer erzielten Felix Hagmann und Cem Demir in der ersten sowie Lucas Tamarez, Tim Ottilinger und erneut Felix Hagmann in der zweiten Halbzeit. Der Saisonstart am kommenden Wochenende beim SC Freiburg kann also kommen.

Tore: 0:1 Hagmann (3.), 0:2 Demir (34.), 0:3 Tamarez (47.), 0:4 Ottilinger (49.), 0:5 Hagmann (61.).

U16 | B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – SGV Freiberg U17 2:1 (2:0)

In einer sehr starken ersten Halbzeit übernahm die Galm-Elf sehr früh die Kontrolle und dominierte den SGV, allerdings verpasste es Diren Dağdeviren, sein Team aus sechs Metern freistehend in Führung zu bringen. „Die Jungs haben es gut gemacht und dem Gegner keinen Raum zum Atmen gelassen“, war Galm mit dem ersten Abschnitt mehr als zufrieden. Als Eren-Ali Ersungur sich durchsetzte und Adijat Sefer bediente, war die Dose schließlich geöffnet (17.). Nach einer knappen halben Stunde erhöhte David Jochem auf Zuspiel von Hennes Behrens mit einem Schlenzer auf 2:0. „Wir hätten zur Pause höher führen müssen“, so Galm. Sefer scheiterte jedoch mit einer guten Möglichkeit auf Zuspiel Paul Hennrichs am Freiberger Keeper. Nach dem Wechsel machte beiden Mannschaften die drückende Hitze etwas zu schaffen, die Hoffenheimer ließen jedoch in der Defensive nichts anbrennen. So musste auch ein Standard herhalten, ein Freistoß aus knapp 25 Metern, um TSG-Schlussmann Luc Ziegler zum Anschlusstreffer zu überwinden. So wurde es zwar vom Ergebnis noch einmal spannend, doch die besseren Chancen hatten weiterhin die Hausherren, Felix Binder und Dennis Arnst verpassten jedoch die Entscheidung. „Die Jungs haben sich die drei Punkte mehr als verdient, weil sie den ersten Durchgang dominiert und im zweiten kämpferisch überzeugt haben“, freute sich der angehende Fußballlehrer Galm.

Hoffenheim: Ziegler – Behrens (41. Arnst), Hör, Dağdeviren (69. Schumacher), Hennrich, Ersungur, Sefer, Wagensommer, Camara (41. Kiriakidis), Kaiser, Jochem (56. Binder).
Freiberg: Ulmer – Maric (34. Biedma-Andrades), Samardzic, Held, Sungut (66. Neicu), Veselaj, Kuchtanin, Faßbinder (66. Pietzsch), Abraha, Kloos (22. Garofano), Koc.
Tore: 1:0 Sefer (17.), 2:0 Jochem (31.), 2:1 Koc (57.).

U15 | C-Junioren-Regionalliga Süd

FSV Frankfurt – TSG 1899 Hoffenheim 2:5 (2:1)

Auch wenn es zur Pause noch nicht danach aussah, feierte die U15 von Coach Andreas Lässig zum Regionalliga-Auftakt einen klaren Sieg und stürmte zumindest mal vorläufig auf Platz eins. „In der ersten Halbzeit haben wir unsere Nervosität nicht so richtig abstreifen können“, so Lässig. Der Rückstand durch einen von Emir Papic direkt verwandelten Freistoß tat ein Übriges. Nach und nach aber fanden die Hoffenheimer in die Partie, glichen durch Rafail Savvidis Distanzschuss aus, scheiterten dann aber immer wieder an FSV-Torwart Amir Rettaily. Kurz vor der Halbzeit dann der erneute Rückstand, wieder durch einen Standard. Nach dem Wechsel übernahm die Lässig-Elf schließlich die Kontrolle, ohne sich jedoch zwingende Chancen herauszuspielen. Doch als Baton Hajrizaj mit dem ersten gut vorgetragenen Angriff das 2:2 markierte (44.), bekam die TSG Oberwasser – und schlug in fünf Minuten drei Mal zu: Hajrizaj zum Zweiten (58.), Leonard Krasniqi (60.) und Luigi Mignano (63.) schraubten das Resultat auf 5:2. „Wir haben gegen einen gut organisierten Gegner aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte verdient gewonnen“, bilanzierte Lässig.

Frankfurt: Rettaily – Baumann (67. Major), Malicevic, Gabriel, Ates, Park, Cacic (67. Baydar), Dashti (67. Kraft), Papic, Beck (36. Ott), Romdhane.
Hoffenheim:
Gebert – Parisi, Fuhr (36. Camara), Poller, Alagi, Mlinarić, Krasniqi (62. Baroudi), Hajrizaj, Taschetta (36. Mignano), Bernsee Villiers (62. Neupert), Savvidis.
Tore:
1:0 Papic (19.), 1:1 Savvidis (25.), 2:1 Park (33.), 2:2 Hajrizaj (44.), 2:3 Hajrizaj (58.), 2:4 Krasniqi (60.), 2:5 Mignano (63.).

U14 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

SC Freiburg II – TSG 1899 Hoffenheim II 0:2 (0:1)

Nach dem 3:1-Sieg gegen Neckarelz unter der Woche legte das Team auf dem kleinen Kunstrasenplatz des SC Freiburg nach und bezwang die Breisgauer mit 2:0. Die U14 fand sehr gut in die Partie und nahm die vielen Zweikämpfe ordentlich an. Insbesondere in der ersten Halbzeit liefen die Freiburger mit vielen Spielern an und pressten hoch, doch die Söll-Schützlinge fanden immer wieder Lösungen den Druck zu überspielen. Das 1:0 resultierte aus einem Ballgewinn auf Höhe der Mittellinie, Lucien Schimmer zimmerte das Spielgerät schließlich schon nach fünf Minuten zwischen das Gestänge. Weitere Gelegenheiten vor der Pause blieben ungenutzt, im zweiten Abschnitt aber erhöhten die Hoffenheimer das Tempo. In der 43. Minute entwischte Emmanuel Nkweatta nach einem tollen Zuspiel beiden Innenverteidigern und schloss cool zum 2:0 ab. Die TSG verpasste es zwar, den Sack zuzumachen, verteidigte aber sehr gut und ließ bis auf eine Schusschance in den Schlussminuten nichts mehr anbrennen. „Aufgrund des hohen Drucks und der engen Platzverhältnisse sind wir in der ersten Halbzeit nicht zu unserem gewohnten Kombinationsspiel und somit nur zu ein paar Chancen und Halbchancen gekommen“, so Söll. „In der zweiten Hälfte haben wir den Druck besser überspielt und mehr Ruhe ausgestrahlt, was eine höhere Spielkontrolle zur Folge hatte. Anschließend müssen wir die Partie früher entscheiden, aber wir sind insgesamt mit der Spielweise und dem Verlauf sehr zufrieden.“

Freiburg: Beck – Pak-Seresht (36. Bräuer), Soulemana (48. Abdulmanen Kerim), Tarnutzer, Thoma (48. Abdulmanaf Kerim), Sawas, Rexhepi, Matheis Albertim (36. Oguguo), Bahr, Benelmir, Baier.
Hoffenheim:
Kellput – Jelavić, Schimmer, Şen (49. E. Redzepi), Eckert, Erlein (36. Saccento), Siutin, Nkweatta (57. Hetemaj), Kiriazis (49. Wyslich), Rega, Tomsa.
Tore: 0:1 Schimmer (5.), 0:2 Nkweatta (43.).

U13 | Sonderspielrunde Süd/Südwest

SC Freiburg – TSG 1899 Hoffenheim 7:10 (0:1 / 1:3 / 1:4 / 5:2)
VfB Stuttgart – TSG 1899 Hoffenheim 1:13 (0:4 / 0:1 / 0:6 / 1:2)

Zum Auftakt der neu eingeführten Sonderspielrunde für D-Junioren fuhr die U13 zwei Siege gegen andere Leistungszentren ein. An beiden Spieltagen wurden jeweils zwei Teams (A und B) gebildet, die im Sieben gegen Sieben abwechselnd je zwei Partien à 25 Minuten bestritten. Die Ergebnisse bildeten das Schlussresultat. Mit Ausnahme der letzten Partie gegen den Sportclub gewann das Team von Trainer Arne Stratmann alle Begegnungen und sicherte sich somit zwei Mal den Gesamtsieg. „Gegen Freiburg hatten wir anfangs noch Probleme, weil wir dem SC zu viel Platz gelassen haben“, so Stratmann. „Doch unterm Strich haben die Jungs durchweg gute Leistungen gezeigt.“ Vor allem den Partien gegen den VfB konnte der Trainer viel Positives abgewinnen. „Die Jungs haben mutig und mit viel Freude nach vorne gespielt. Jetzt heißt es dranbleiben und im Training weiter hart arbeiten.“

U12 | Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim II – Stuttgarter Kickers II 9:1 (2:0, 4:1, 3:0)

Nächster Test bestanden: Nach einem engen ersten Drittel steigerte sich die U12 gegen die Stuttgarter Kickers kontinuierlich und fuhr einen klaren Sieg ein. Vor allem im zweiten Abschnitt überzeugte das Team von Coach Tom Strauß im Spielaufbau und münzte die vielen Chancen in vier Tore um. Auch im Schlussdrittel behielten die Hoffenheimer ihre Dominanz bei, vollstreckten aber nicht mehr ganz so konsequent. „Das war ein ordentlicher und dominanter Auftritt“, lobte Straße seine Talente.

Es trafen: Rares Silitra, Andrija Aćimović (je 3), Mark Imade, Mihael Josipović, hinzu kam ein Eigentor.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben