Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup TSG Radio
PROFIS
15.02.2020

Unglückliche Niederlage gegen Wolfsburg

In einer kuriosen Partie mit drei Elfmetern kämpfte sich die TSG zwei Mal nach einem Rückstand zurück, verlor aber am Ende dennoch 2:3 (1:1) gegen den VfL Wolfsburg. Andrej Kramarić und Christoph Baumgartner trafen für die TSG, konnten die unglückliche Niederlage aber nicht verhindern.

Personal und Taktik:

Startelf-Comeback von Oliver Baumann: Nach seiner Meniskusverletzung kehrte Baumann zurück ins Hoffenheimer Tor und ersetzte seinen Stellvertreter Philipp Pentke. Die Dreierkette vor dem Torhüter blieb mit Stefan Posch, Ermin Bičakčić und Benjamin Hübner unverändert. Auch im Mittelfeld gab es keine Veränderungen. Auf den Außenpositionen begannen erneut Pavel Kadeřábek und Robert Skov sowie in der Zentrale Florian Grillitsch, Sebastian Rudy und Diadie Samassékou. Im Angriff kehrte Andrej Kramarić zurück, der Munas Dabbur ersetzte. Neben Kramarić spielte Christoph Baumgartner.

Das 3-5-2-System wechselte manchmal zu einem 4-3-3, wenn Kadeřábek die beiden Stürmer Baumgartner und Kramarić unterstützte.

Zur zweiten Hälfte wechselte die TSG doppelt. Steven Zuber und Jacob Bruun Larsen kamen für Bičakčić und Rudy in die Partie. Zuber übernahm die Linksverteidigerposition und Bruun Larsen kam über den linken Flügel. Skov rückte auf den rechten Flügel und Baumgartner agierte im Mittelfeld.

Nach dem 2:3 wurde die TSG noch offensiver: Munas Dabbur ersetzte Grillitsch (74.)

Szene des Spiels:

Das 2:3: Christoph Baumgartner hatte bei seinem Schuss Pech – ein Wolfsburger Verteidiger fälschte den Versuch an den Pfosten ab. Die anschließende Ecke konnte Casteels abfangen und leitete damit die dritte Wolfsburger Führung ein. Über Arnold landete der Ball bei Weghorst, der per Lupfer seinen dritten Treffer des Tages erzielte.

Zahl des Spiels: 216

216 Bundesliga-Spiele für die TSG Hoffenheim hat Sebastian Rudy durch seinen Einsatz gegen den VfL Wolfsburg absolviert. Damit zog er mit Andreas Beck gleich und ist nun mit ihm gemeinsamer Bundesliga-Rekordspieler der TSG.

Aufstellungen:

TSG Hoffenheim: Baumann – Posch, Bičakčić (46. Zuber), Hübner – Kadeřábek, Rudy (46. Bruun Larsen), Grillitsch (74. Dabbur), Samassékou, Skov – Baumgartner, Kramarić

VfL Wolfsburg: Casteels – Mbabu, Knoche, Brooks, Roussillon – Guilavogui – Schlager, Arnold – Mehmedi (87. Klauss) – Steffen (69. Brekalo), Weghorst (90. Ginczek)

Tore: 0:1 Weghorst (18. / Handelfmeter), 1:1 Baumgartner (45.), 1:2 Weghorst (52. / Foulelfmeter), 2:2 Kramarić (60. / Handelfmeter), 2:3 Weghorst (71.)

Der Spielfilm

8

Die erste Großchance der Partie. Nach einem klasse Pass von Kramarić lief Kadeřábek von der rechten Seite allein auf Casteels zu. Sein Abschluss war aber zu ungefährlich. Der Wolfsburger Keeper konnte den Schuss festhalten.

18

Weghorst trat zum Elfmeter an, nachdem Rudy den Schuss von Schlager mit der Hand geblockt hatte. Baumann sprang in die falsche Ecke und Weghorst traf sicher unten rechts.

40

Glück für die TSG: Mehmedi erzielte das vermeintliche 0:2, aber der Schweizer stand zuvor im Abseits. 

45

Grillitsch spielte einen klasse Pass auf Kramarić, der sich links gegen seinen Gegenspieler durchsetzte und dann perfekt in die Mitte flankte. Dort lief Baumgartner ein und köpfte problemlos aus kurzer Distanz ein.

52

Der Videobeweis entschied nachträglich auf Elfmeter. Hübner hatte Mbabu zu Fall gebracht. Weghorst schoss dieses Mal in die Mitte. Baumann spekulierte richtig, konnte den Strafstoß aber nicht parieren.

60

Der Freistoß von Skov wurde von Weghorst in der Mauer mit der Hand geblockt. Nach dem Videobeweis gab es einen Handelfmeter für die TSG. Kramarić trat an und traf perfekt ins linke Eck.

68

Fast die Hoffenheimer Führung. Ein verunglückter Schuss von Kramaric landete genau vor den Füßen von Baumgartner. Der Österreicher nahm den Ball direkt mit der Hacke und schoss in die Arme von Casteels. Da war mehr möglich.

71

Die Hoffenheimer Ecke fing Casteels ab. Der Torwart leitete den Konter mit einem Abschlag direkt ein. Weghorst war frei durch nach einem Zuspiel von Arnold und lupfte über Baumann ins Hoffenheimer Tor.

87

Riesenchance für Wolfsburg. Vier auf zwei Konter, aber Baumann hielt stark gegen Weghorst und verhinderte den Viererpack.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben