Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup TSG Radio
AKADEMIE
24.02.2020

U16 und U14 sieglos / U12 beendet Hallenrunde

Auf die erhofften Erfolgserlebnisse zum Start in ihre Restrückrunden mussten die U16 und die U14 in der B- und C-Junioren-Oberliga verzichten. Die U16 holte immerhin einen Punkt bei den Stuttgarter Kickers, die U14 unterlag bei ein Jahr älteren Heidenheimern. Auch für die U15 gab es im Testspiel bei RB Salzburg eine Niederlage. Erfolgreicher war die U13, die sich in einem Leistungsvergleich unter anderem gegen Bayern München behauptete. Die U12 (Bild) schloss indes ihre Hallenrunde ab, verpasste aber einen weiteren Titelcoup.

U23 | Regionalliga Südwest

TSG 1899 Hoffenheim II – FC-Astoria Walldorf 2:3 (1:2) Bericht

U19 | A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

TSG 1899 Hoffenheim – SpVgg Greuther Fürth 3:1 (0:1) Bericht

U17 | B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

SG Eintracht Frankfurt – TSG 1899 Hoffenheim 3:0 (0:0) Bericht

U16 | B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

SV Stuttgarter Kickers II – TSG 1899 Hoffenheim II 1:1 (0:1)

Mit dickem Hals kehrte U16-Trainer Kai Herdling vom ersten Pflichtspiel 2020 bei den Stuttgarter Kickers zurück. Der Frust des 35-Jährigen bezog sich nicht nur auf den in der letzten Minute kassierten Ausgleichstreffer, sondern auf die Unzahl ausgelassener bester Möglichkeiten zuvor. „Unterm Strich war es eigentlich ein starker Auftritt unserer Jungs“, so Herdling. „Aber wir müssen einfach allein im ersten Abschnitt vier bis fünf Tore machen.“ Noah Nnaji brachte die Hoffenheimer nach einer Ecke Tom Bischofs per Kopf in Führung (13.), in der Folge ließ die Herdling-Elf jedoch beste Gelegenheiten liegen.

„Es ist immer die gleiche Leier“, schimpfte der Ex-Profi, der dann mit ansehen musste, wie die Degerlocher gegen Ende der Partie noch einmal die zweite Luft bekamen. „Zuvor haben wir jedoch zwei weitere Hochkaräter verstreichen lassen.“ Und so wurde erneut das Klischee bedient, dass sich das Auslassen solcher Chancen am Ende rächt: Antonio Babic traf für die Kickers mit einem sehenswerten Freistoß in der Schlussminute zum 1:1. In der Nachspielzeit hätte es um ein Haar doch noch zu drei Punkten gereicht, aber zunächst überlupfte Elias Prosic sowohl Kickers-Keeper Leon Neaime als auch das Tor, mit der letzten Aktion der Begegnung hämmerte Bischof einen Freistoß an die Latte. „Das ist unser siebtes Unentschieden, das nervt mich unheimlich“, so Herdling. „Die Jungs ziehen zu wenig Ertrag aus ihrem hohen Aufwand.“

Stuttgart: Neaime – Göres, Beyrer, Sichwardt (51. Terpsiadis), Majid (64. Kiedaisch), Babic, Seemann, Bruckner, D’Aleo (59. Greco), Diescher, , Nazik (73. Kaufmann).
Hoffenheim: Dreier – Knapp (57. Drexler), Nnaji, Gebauer, Haskaj, Weik (55. Akgeyik), Hagmann, Tamarez, Bischof, Demir (67. F. Wagner), Perrone (73. Prosic).
Tore: 0:1 Nnaji (13.), 1:1 Babic (80.).

U15 | Testspiel

RB Salzburg – TSG 1899 Hoffenheim 2:1 (1:1)

Zu einem Testspiel gegen den Nachwuchs des amtierenden österreichischen Meisters RB Salzburg war die U15 von Trainer Wolfgang Heller am Wochenende in die Mozartstadt gereist. Am Samstag stand dann das Duell mit den Österreichern an. Dabei ging die Heller-Elf zunächst durch Adijat Sefer in Führung, nachdem Marcello Tacca den Ball im Salzburger Strafraum erobert und Sefer bedient hatte. Noch vor der Pause glich RB jedoch aus. Dennoch war Heller mit dem Auftritt seiner Mannschaft im ersten Durchgang zufrieden.

Nach der Pause ließ Francesco Gentile die große Chance auf die erneute Führung liegen, als er einen Elfmeter verschoss, dieser wiederholt werden musste, er aber auch den zweiten Versuch nicht im Tor unterbrachte. Im Laufe der zweiten Halbzeit verdienten sich die Gastgeber aber schließlich die Führung. „In der zweiten Halbzeit hatten wir eine schlechte Rückwärtsbewegung und zu viele Fehler im Spielaufbau“, monierte Heller. Ehe sein Team zurück in den Kraichgau reist, absolviert es auf der Rückfahrt heute noch ein Testspiel beim FC Ingolstadt.

U14 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

1.FC Heidenheim 1846 – TSG 1899 Hoffenheim II 4:0 (3:0)

Nach einer starken Hallenrunde und einer ordentlichen Vorbereitung stand für die U14 nun wieder das erste Punktspiel in der C-Junioren-Oberliga an. Bei der U15 des 1.FC Heidenheim gab es nach schwacher Leistung allerdings eine 0:4-Niederlage. Die Gastgeber bauten von Anfang an enormen Druck auf, was bei der TSG Unordnung und Nervosität hervorrief. Zwar kam die Elf von TSG-Trainer Andreas Lässig nach und nach immer besser in die Partie, doch die Torabschlüsse waren zu ungenau, um wirklich für Gefahr zu sorgen. Durch einen abgefälschten Schuss waren es dann die Heidenheimer, die in Führung gingen (21.). Ein Doppelschlag kurze Zeit später stellte die Weichen schließlich bereits früh auf Heimsieg. 

Nach der Pause erhöhte der FCH schnell auf 4:0 und verwaltete anschließend das Ergebnis. Der TSG fiel es in der verbliebenen Spielzeit schwer, Lösungen zu finden, um zu eigenen Toren zu kommen. Und so blieb es letztlich beim 4:0 für die Ostalbstädter. Lässig zeigte sich nach dem Spiel enttäuscht vom Auftritt seiner Truppe: "Es war von unserer Seite in allen Belangen ein sehr schwaches Spiel. Vor allem bezüglich Zweikampfverhalten, Spielaufbau und Laufbereitschaft haben wir einiges vermissen lassen. Hinzu kamen viele individuelle Fehler, die auch zu den Gegentoren führten."

Heidenheim: Kienle – Tulum (62. Maile), Araz, Nehir, Rauner (45. Abele), Akinci, Hayer, Petrovic, Speidel (53. Kuss), Music (59. Rezaj), Negele.
Hoffenheim: Hoxhaj – Parisi, Baroudi, Camara, Savvidis, Mlinarić (53. Bernsee Villiers), Poller, Suleiman, Onos, Krasniqi, Hajrizaj (53. Malanga).
Tore: 1:0 Araz (21.), 2:0 Negele (27.), 3:0 Negele (29.), 4:0 Music (41.).

U13 | Feldturnier

Leistungsvergleich in Zuzenhausen

Einen hochklassigen Leistungsvergleich veranstaltete die U13 am Sonntag im Grundlagenzentrum in Zuzenhausen. Mit Bayern München, Borussia Dortmund und Fortuna Düsseldorf hatte sich die TSG drei U13-Teams von Bundesligisten eingeladen. Gespielt wurde jeweils über zwei Mal 20 Minuten. Erster Gegner der Akademie-Jungs des Jahrgangs 2007 war Fortuna Düsseldorf und das Team des Trainertrios Pascal Söll, Manuel Sanchez und Denis Bindnagel durfte sich gleich über einen 3:0-Erfolg freuen. Dabei erwiesen sich die Kraichgauer von Anfang an als hellwach. Immer wieder spielten sie hervorragende Chancen heraus, indem sie den Ball sehenswert zirkulieren ließen. In der zweiten Halbzeit belohnten sie sich dann auch mit Toren, die Selim Sayan, Luca Erlein und Emmanuel Nkweatta erzielten.

Auch das zweite Spiel endete mit einem TSG-Sieg – diesmal gegen Bayern München. Dabei bekamen die Zuschauer im Grundlagenzentrum ein hochwertiges Spiel zu sehen, in dem es teilweise hin und her ging und viele Strafraumszenen zu beobachten waren. Die Kraichgauer erwiesen sich vor allem defensiv im Eins-gegen-Eins als stark und spielten sich auf der anderen Seite viele Chancen heraus, von denen Achraf Ait Khardi eine nutzte. Da die Abwehr über die vollen 40 Minuten Spielzeit hielt, durften sich die TSG-Jungs am Ende über einen 1:0-Sieg gegen die Bayern freuen.

Einen herben Dämpfer gab es dann im abschließenden Spiel gegen Borussia Dortmund. Trotz ordentlicher Leistung unterlag die TSG dem BVB mit 1:5. Ausschlaggebend für die hohe Niederlage war, dass sich die Akademie-Jungs aus Drucksituationen häufig nicht fehlerfrei lösen konnten, was zu einigen Dortmunder Chancen führte. So lagen die Kraichgauer bereits nach der ersten Halbzeit mit 0:4 zurück. Im zweiten Spielabschnitt machte es die TSG besser und erarbeitete sich mehr Spielanteile. Kirill Siutin gelang nach einem Konter schließlich das 1:4, ehe der BVB in der Schlussminute den Endstand herstellte.

In der Endabrechnung belegte die TSG punktgleich mit Gesamtsieger Borussia Dortmund den zweiten Platz. „Das war insgesamt ein guter Leistungsvergleich mit Topteams“, fand TSG-Trainer Söll, der auch mit seinem Team zufrieden war. „Die Jungs haben tolle Spiele mit sehr vielen guten Eins-gegen-Eins-Situationen gezeigt – sowohl defensiv als auch offensiv. Trotz der abschließenden Niederlage gehen wir mit einem guten Gefühl in die nächste Woche und versuchen, aus den Spielen die vielen positiven Dinge mitzunehmen.“

U12 | Hallenturniere

AOK-Juniorenmasters in Kleinmachnow

An ihrem letzten Hallenwochenende hat die U12 noch einmal an einem stark besetzten Turnier teilgenommen und sich respektabel geschlagen. In Kleinmachnow bei Berlin belegten die Jungs von Trainer Arne Stratmann am Ende den achten Platz. Dabei mussten die 2008er der TSG-Akademie zunächst zwei Rückschläge hinnehmen. Gleich die ersten beiden Gruppenspiele gegen Union Berlin und Rapid Wien wurden jeweils mit 1:2 verloren, wobei gegen Union die Anfangsphase verschlafen wurde und gegen Rapid die Chancenverwertung das große Manko war. Im Anschluss bekamen die Kraichgauer Talente aber die Kurve und schlugen Werder Bremen mit 1:0. Nach einem respektablen 1:1 gegen Bayern München gab es in den beiden abschließenden Vorrundenpartien gegen den Chelsea FC (3:1) und Hertha Zehlendorf (2:1) zwei Siege, die zum Erreichen der Goldrunde am folgenden Tag reichten.

Um in das Halbfinale vorzustoßen und somit weiterhin die Chance auf den Titelgewinn zu haben, musste die Stratmann-Truppe in ihrer Vierergruppe mit RB Leipzig, dem VfB Stuttgart und Chelsea mindestens Zweiter werden. Nach einem starken Spiel und einem 1:1 gegen den späteren Turniersieger Leipzig sowie einer 1:2-Niederlage gegen den VfB musste gegen Chelsea ein Sieg her, um das Halbfinalticket noch zu buchen. Doch die TSG unterlag den Engländern mit 3:4 und landete mit einem Punkt auf dem letzten Platz ihrer Zwischenrundengruppe. Somit ging es gegen den Vierten der Parallelgruppe, den VfL Wolfsburg, abschließend noch um Platz sieben. Der wurde jedoch verpasst, da sich die Niedersachsen nach torlosem Unentschieden im Neunmeterschießen durchsetzten. TSG-Trainer Stratmann wollte trotz des etwas enttäuschenden Abschneidens nicht allzu hart mit seinen Jungs ins Gericht gehen: "Bis auf die Spiele gegen Union Berlin und Rapid Wien hat die Truppe ein gutes Turnier gespielt. Schade, dasd wir es trotz guter Leistung nur auf Platz acht geschafft haben."

Indoor-Supercup in Schwabach

Der zweite Teil der TSG-U12 nahm in Schwabach am Indoor-Soccercup teil und belegte am Ende den dritten Platz. Den Supercup sicherten sich die Jungs vom 1.FSV Mainz 05. Mit insgesamt sechs Turniersiegen von Ende November bis Ende Februar kann die U12 dennoch auf eine erfolgreiche Hallensaison zurückblicken. Besonders in Erinnerung bleiben wird sicherlich das Wochenende Mitte Januar, als die Stratmann-Jungs sowohl in Maximiliansau als auch in Lampertheim den Siegerpokal abräumten.

 

Einen Überblick über alle Hallenturniere gibt es hier.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben