Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup TSG Radio
FRAUEN
22.02.2020

Keine Punkte in Essen

Am 15. Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga kassierte die TSG gegen die gastgebende SGS Essen ihre dritte Saisonniederlage. In einem über weite Strecken offenen und umkämpften Spiel zogen die Hoffenheimerinnen am Ende trotz Treffer von Tabea Waßmuth (12.) und Jana Beuschlein (90. +2) mit 2:3 (1:2) den Kürzeren. Für die SGS trafen Lea Schüller (19., 82.) und Lena Ostermeier (26.).

Taktik & Personal:

Die erste Auswärtsfahrt des Jahres führte die TSG am 15. Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga zur SGS Essen. Neun Punkte trennten die Hoffenheimerinnen auf dem zweiten Platz und die Gastgeberinnen auf dem vierten Platz voneinander, im Hinspiel feierte das Team von Trainer Jürgen Ehrmann einen furiosen 7:0-Erfolg. Im Vergleich zur Partie gegen den VfL Wolfsburg in der Vorwoche nahm Ehrmann in der Anfangsformation zwei Änderungen vor. Für Katharina Naschenweng rückte Anne Fühner in die linke Außenverteidigung, Leonie Pankratz stand aufgrund ihrer Grippe-Erkrankung erneut nicht im Kader der TSG. Chantal Hagel begann statt Franziska Harsch im zentralen Mittelfeld.

Den besseren Start in die Partie im Stadion Essen erwischten die Gastgeberinnen, die die TSG-Defensive immer wieder mit Anspielen auf ihre schnellen Offensivkräfte auszuhebeln versuchten. Der erste Treffer gelang dann aber der Ehrmann-Elf, die nach einem Ballgewinn ihr gutes Umschaltspiel unter Beweis stellte. Tabea Waßmuth erzielte mit einem Flachschuss die Führung (12.). Die Hoffenheimerinnen spielten anschließend sicherer und aggressiver, Maximiliane Rall hatte sogar das 2:0 auf dem Fuß. Mit einem schnellen Angriff über Turid Knaak erzielte die SGS jedoch sieben Minuten später in Person von Torjägerin Lea Schüller den verdienten Ausgleich. Fortan entwickelte sich ein Spiel, in dem Essen durch temporeiche Angriffe die besseren Torchancen besaß, die TSG jedoch nicht deutlich unterlegen war. Ihre leichten Vorteile münzte die SGS in der 27. Minute im Anschluss an einen Eckball in das 2:1 um. Bereits vor der Halbzeit musste Trainer Jürgen Ehrmann das erste Mal wechseln: Die bereits mit muskulären Problemen angeschlagene Michaela Specht musste raus, für sie kam Franziska Harsch in die Partie, Chantal Hagel rutschte zurück in die Innenverteidigung. 

Nach der Pause wirkten die Hoffenheimerinnen frischer und erste Torannäherungen brachten der TSG die Bestätigung, dass die Partie beim Tabellenvierten noch längst nicht entschieden war. Zwar spielte das Team von Trainer Ehrmann oft zu ungeduldig, doch mit zunehmender Spielzeit zeigte das TSG-Team immer mehr sein wahres Gesicht. Der Ball lief sicherer durch die eigenen Reihen, die Angriffe wurden gefährlicher und das Feuer fing im Stadion Essen an zu lodern. Tabea Waßmuth verpasste mit einem Schuss an den Innenpfosten nur haarscharf den Ausgleich. Die SGS, die konzentriert und aggressiv verteidigte, setzte nun nur noch auf schnelle Konter, sodass die Ehrmann-Elf zwar viel Ballbesitz hatte, aber nach Ballverlusten immer wieder Glück brauchte, dass die Gastgeberinnen nicht zur Vorentscheidung trafen. Dies gelang dem Tabellenvierten aber schließlich doch: Lea Schüller erzielte nach einem Konter das 3:1 (82.). In der Nachspielzeit sorgte Jana Beuschlein mit dem Anschlusstreffer zumindest für Ergebniskosmetik und den Endstand. 

Der Spielfilm

12

Führung für die TSG! Der erste gute Angriff der Hoffenheimerinnen führt zum Erfolg. Isabella Hartig setzt sich nach einem Zuspiel von Maximiliane Rall im Zentrum stark durch und steckt hervorragend durch zu Tabea Waßmuth, die von halbrechts mit viel Tempo in den Strafraum zieht und den Ball im langen Eck versenkt. Super!

14

...und gleich die nächste gute Chance! Nach einem Ballgewinn zieht Maxi Rall auf der linken Seite davon, die Hereingabe kann die SGS-Defensive nicht richtig klären und Rall kommt erneut an die Kugel. Aus spitzem Winkel zieht die Mittelfeldspielerin wuchtig ab, doch Essens Torhüterin Stina Johannes pariert. 

19

Ausgleich! Turid Knaak zieht nach einem langen Ball auf der rechten Seite davon, passt quer und Torjägerin Lea Schüller schiebt den Ball aus kurzer Distanz durch die Beine von Torfrau Janina Leitzig. 

26

Chance für die SGS! Marina Hegering tankt sich nach einem Ballgewinn durch die Defensive der TSG, im Eins-gegen-Eins bleibt Leitzig im Tor lange stehen und wehrt den Abschluss gut ab.

26

2:1 für Essen. Nach einem Eckball von der rechten Seite bekommt die TSG das Leder nicht aus dem Strafraum und nach einem abgefälschten Abschluss von Lena Oberdorf bugsiert Lena Ostermeier den Ball aus kurzer Distanz über die Linie.

33

Glück gehabt! Nach einem Flachpass in die Spitze ist Lea Schüller nicht aufzuhalten, im Strafraum umkurvt die Angreiferin die herauseilende Janina Leitzig und schiebt die Kugel Richtung Tor. Dort rauscht Laura Wienroither heran und lenkt den Ball in letzter Sekunde neben den Pfosten.

49

Das muss der Ausgleich sein! Anne Fühner schiebt den Ball aus dem Zentrum in den Strafraum, wo Tabea Waßmuth heranrauscht und die Kugel mit der Fußspitze an Torhüterin Johannes vorbeischiebt. Der Ball spring vom rechten Innenpfosten zurück ins Feld und die SGS kann klären. Mist!

77

Fast die Vorentscheidung! Nach einem gefährlichen Ballverlust spielt Lea Schüller das Leder auf Manjou Wilde, die völlig frei auf Janina Leitzig zusteuert. Die TSG-Schlussfrau bleibt lange stehen und wehrt den zentralen Schuss ab. 

82

1:3. Die SGS Essen erhöht. Die TSG verliert auf der linken Seite den Ball, Turid Knaak bedient die startende Lea Schüller, die der weit aufgerückten Defensive der Hoffenheimerinnen davonstürmt und den Ball aus 18 Metern über Leitzig hinweg ins linke Toreck schießt. 

90 + 2

Mit dem Schlusspfiff doch noch der Anschlusstreffer. Die TSG kombiniert sich mit Kurzpassspiel um den Strafraum, Jana Beuschlein bekommt die Kugel durchgesteckt und grätscht sie aus elf Metern ins lange Eck.

Die Szene des Spiels:

Die Führung für die TSG. Nach zwölf Minuten ließen die Hoffenheimerinnen ihre große Stärke aufblitzen, mit der sie in der Vorrunde Punkt um Punkt sammelte. Nach einem Ballgewinn dribbelte Isabella Hartig durchs Zentrum und bediente die pfeilschnelle Tabea Waßmuth, die allein vor Essens Torhüterin Stina Johannes eiskalt blieb und mit einem Flachschuss das 1:0 erzielte. Der Treffer gab der TSG Sicherheit und brachte Schwung ins Spiel der Ehrmann-Elf, die aber sieben Minuten später den Ausgleich der Gastgeberinnen hinnehmen musste.

Die Zahl des Spiels: 3

Nach dem 2:5 (0:3) gegen den VfL Wolfsburg kassierte die TSG bei der SGS Essen ihre dritte Saisonniederlage. Die Gastgeberinnen schafften es dabei als erstes Team nach den Wölfinnen, gegen das Team von Trainer Jürgen Ehrmann drei Treffer zu erzielen. Die Hoffenheimerinnen belegen nach dem 2:3 (1:2) in Essen zumindest über nach Nacht weiter den zweiten Tabellenplatz, könnten bei einem Punktgewinn des FC Bayern München gegen den SC Sand aber auf den dritten Rang abrutschen.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben