Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup
AKADEMIE
28.10.2019

U16 schlägt Balingen / U12 gewinnt vier Mal zu Null

Dank einer leidenschaftlichen Schlussphase hat die U16 mit 3:2 gegen die U17 der TSG Balingen gewonnen und ist damit weiter daheim ungeschlagen. Einen ordentlichen Auftritt legte die U14 in Esslingen hin, von wo sie mit einem Punkt im Gepäck nach Hause kam. Für die U13 gab es hingegen gegen die U15 des SV Schwetzingen nichts zu holen. Ein äußerst erfolgreiches Wochenende verbuchte die U12 (Bild), die zunächst den 1.FC Köln in einem Testspiel mit 3:0 schlug und einen Tag später in einem Leistungsvergleich drei Mal ohne Gegentor siegte.

U23 | Regionalliga Südwest

TSG 1899 Hoffenheim II – TuS Rot-Weiß Koblenz 2:1 (0:0) Bericht

U19 | A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

SG Eintracht Frankfurt – TSG 1899 Hoffenheim 0:2 (0:1) Bericht

U17 | B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

TSG 1899 Hoffenheim – SpVgg Unterhaching 3:1 (1:1) Bericht

U16 | B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – TSG Balingen 3:2 (1:1)

Vor einer Woche hatte U16-Trainer Kai Herdling seiner Mannschaft trotz einer 1:2-Niederlage in Sandhausen noch eine starke Leistung bescheinigt. Nun lief es umgekehrt: Die Leistung gegen die U17 der TSG Balingen stellte den Chefcoach nicht zufrieden, aber das Ergebnis stimmte. Durch den 3:2-Sieg halten sich die 2004er-Talente der TSG in der Spitzengruppe der B-Junioren-Oberliga und bleiben auf eigenem Platz ohne Niederlage.

Bereits in der 8. Minute sorgte ein abgefälschter Freistoß von Tom Bischof für die 1:0-Führung, die von den Gästen jedoch unmittelbar danach ausgeglichen wurde. Nach einer halben Stunde hatte Kapitän Leart Haskaj die große Chance auf das 2:1, nachdem der TSG ein Handelfmeter zugesprochen worden war. Doch Haskaj verschoss und so ging es mit dem 1:1 in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit blieben hochkarätige Torchancen zunächst Mangelware, doch zwölf Minuten vor Schluss ging Balingen in Führung, was zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient war. Die Herdling-Elf wachte nun jedoch auf und legte eine leidenschaftliche Schlussphase hin. Zwei Traumtore von Bischof brachten dann doch noch die drei Punkte für die Kraichgauer. „Tom hat uns heute gerettet, aber insgesamt muss ich der Mannschaft ein Kompliment für die Schlussphase aussprechen. Da sind die Jungs brutal auf Sieg gegangen“, sagte Herdling, der jedoch insgesamt mit dem Auftritt seiner Mannschaft nicht zufrieden war. „Wir haben heute einen schwarzen Tag erwischt und konnten unsere Leistung nicht abrufen – vor allem, weil wir über weite Strecken kaum Leidenschaft gezeigt haben.“

Hoffenheim: Siegers – Liyew, Nnaji, Gebauer (52. Leuze), Haskaj, Tamarez (52. Perrone), Prosic (64. Ebert), Weik, Bischof, Hagmann, Demir (57. Wagner).
Balingen: Ehmann – Fritz, Haller, Nyanga, Osmicic, Rerich, Tzialidis (70. Busch), Dreher, Roller (74. Martinjak), Weipert (64. Wolf), Naletilic (70. Lemos).
Tore: 1:0 Bischof (8.), 1:1 Weipert (9.), 1:2 Roller (68.), 2:2 Bischof (77.), 3:2 Bischof (80.+2).

U14 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

FC Esslingen – TSG 1899 Hoffenheim II 1:1 (0:1)

Eine konzentrierte Vorstellung legte die U14 beim FC Esslingen hin. Mit einem Sieg wurde die Leistung der 2005er zwar nicht belohnt, doch Cheftrainer Andreas Lässig konnte mit der Art und Weise, wie sich seine Mannschaft beim 1:1 präsentierte, zufrieden sein. Durch schnelles Umschalten nach Ballgewinn und umgehendes Erreichen der Grundordnung nach Ballverlust war die TSG-U14 sowohl offensiv als auch defensiv stets auf der Höhe. „Wir haben den Gegner zudem gut angelaufen und ihn dadurch immer wieder zu langen Bällen gezwungen, die wir dann ablaufen oder klären konnten“, so Lässig.

Bereits nach 13 Minuten gingen die Kraichgauer durch einen 15-Meter-Flachschuss von Angreifer Luigi Mignano in Führung. Danach hätte die Lässig-Elf durchaus auf 2:0 oder 3:0 erhöhen können, doch noch zu häufig fällte sie falsche Entscheidungen. Etwa, indem sie den Ball zu spät spielte oder noch einmal querlegte, anstatt selbst abzuschließen.

In der zweiten Halbzeit erhöhte Esslingen den Druck. Dennoch konnte der Ausgleich in der 50. Minute als unnötig beschrieben werden. Im Anschluss gab es Chancen auf beiden Seiten, doch es blieb letztlich beim Unentschieden. „Das war ein hochverdienter Punktgewinn mit einer sehr guten Mannschaftsleistung“, so Lässigs zufriedenes Fazit.

Esslingen: Hannak – Icmez (68. Dedaj), Majhen, Micko, Wünsch, Schleker, Thompson, Morais da Fonseca (46. Bolz), Hoyler (52. Schneider), Yalcin, Gerxhaliu.
Hoffenheim: Gebert – Parisi, Strobl, Camara, Ersungur, Baroudi, Poller (55. Mlinarić), Onos (65. Neupert), Krasniqi (55. Nnokoson), Mignano, Suleiman.
Tore: 0:1 Mignano (13.), 1:1 Hoyler (50.).

U13 | C-Junioren-Landesliga Rhein/Neckar

TSG 1899 Hoffenheim III – SV 98 Schwetzingen 0:4 (0:2)

Auch wenn es das Ergebnis nicht vermuten lässt, zeigten die U13-Junioren der TSG gegen die U15 des SV Schwetzingen eine gute Leistung. Individuelle Fehler im Spielaufbau führten allerdings zu den ersten drei Gegentoren, die es der Mannschaft des Trainertrios Pascal Söll, Denis Bindnagel und Manuel Sanchez gegen die körperlich und fußballerisch starken Schwetzinger schwermachten. Endgültig entschieden war die Partie dann durch einen Eckball, der zum 4:0 führte.

Trotz der Gegentore und des starken Gegners gaben sich die U13-Jungs jedoch nie auf und spielten mutig nach vorne. Aus dem Pressing der Gäste befreiten sie sich zudem immer wieder durch ihr gefälliges Kombinationsspiel. Pech hatten die Kraichgauer zudem in der ersten Halbzeit bei einem Lattentreffer von Enis Redzepi sowie einer guten Chance von Lion Wagenbach, die der gegnerische Torwart mit einer starken Parade vereitelte. In der zweiten Halbzeit verzeichneten Metin Şen und erneut Wagenbach die besten Chancen, doch es reichte nicht zu einem Treffer.

TSG-Trainer Söll war mit dem Ergebnis angesichts der Leistung seiner Jungs nicht einverstanden: „Das Endergebnis stellt den Spielverlauf so überhaupt nicht dar und fällt zu hoch aus. Es ist sehr schade, dass die Jungs sich für eine kämpferisch und spielerisch tolle Leistung gegen einen guten Gegner nicht belohnen und am Ende des Tages so ein Ergebnis auf dem Papier steht“, so Söll, der für seine Mannschaft aufbauende Worte fand. „Bis auf die Ballverluste können wir den Jungs heute überhaupt keinen Vorwurf machen.“

Hoffenheim: Kellput – Hetemaj, Tubić, Avdić, Tomsa, Kiriazis, J. Eckert, Saccento, Wagenbach, Şen, E. Redzepi / Ait Khardi, Muntean, Rega, Sayan.
Schwetzingen: Back – Alissa, Eshun, Benbiga, Dölek, Corrado, Talpai, Kühne, Bajrami, Amend, Vieira / Latino, Steindl, Strzodulla, Kolb.
Tore: 0:1 Corrado (3.), 0:2 Corrado (7.), 0:3 Corrado (44.), 0:4 Corrado (53.).

U12 | Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim – 1.FC Köln 3:0 (2:0, 0:0, 1:0)

Über drei Mal 30 Minuten testete die U12 am Samstag gegen den 1.FC Köln. Dabei zeigten die Jungs von Trainer Arne Stratmann ein gutes Spiel und überzeugten vor allem durch ihr Umschaltverhalten und ihre Defensivleistung. Die beiden ersten Tore kamen dann auch nach Ballgewinnen zustande, die in schnellen Offensivaktionen mündeten. Obwohl die Kölner in Ballbesitz stark waren, ließ die aufmerksame TSG-Defensive über 90 Minuten keine nennenswerte Torchance zu.

U12 | Feldturnier

Leistungsvergleich in Zuzenhausen

Einen Tag nach dem 3:0-Testspielerfolg gegen den Nachwuchs des 1.FC Köln trafen die U12-Junioren der TSG in einem Leistungsvergleich erneut auf die Rheinländer sowie auf die U12-Teams von 1860 München und von der TSG Wieseck. Dabei gab es gegen Köln in einer Partie auf Augenhöhe, in der die TSG jedoch mehr Torgefahr ausstrahlte, zunächst einen 1:0-Erfolg. Gegen die Münchener Löwen war die Stratmann-Truppe dann deutlich überlegen und setzte sich ebenfalls mit 1:0 durch. Einen klaren 4:0-Erfolg gab es schließlich gegen die TSG Wieseck, wobei die Kraichgauer genug Chancen für einen noch höheren Sieg hatten.

Am Ende konnten sich Stratmann und seine Jungs über ein perfektes Wochenende mit vier Siegen in vier Spielen und keinem einzigen Gegentor freuen. „Ich bin sehr zufrieden mit der Entwicklung der Jungs. Gegen starke Gegner haben sie sehr konsequent verteidigt, in 180 Minuten kein Tor kassiert und kaum Torchancen zugelassen. Zusätzlich waren wir immer torgefährlich. Unser nächster Entwicklungsschritt muss nun sein, im eigenen Ballbesitz noch clevere Entscheidungen zu treffen und damit ballsicherer zu werden.“

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben