Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
AKADEMIE
27.11.2018

Youth League: Gruppensieg vertagt, 1:1 gegen Donezk

Trotz drückender Überlegenheit hat die U19 am 5. Spieltag der Youth-League-Gruppe F den vorzeitigen Gruppensieg und Achtelfinaleinzug verpasst. Durch das 1:1 (0:1) gegen Schachtar Donezk bleibt das Team von Trainer Marcel Rapp international zwar weiter ungeschlagen, weil aber Lyon im Parallelspiel Manchester City mit 2:0 bezwang, ist die Entscheidung um Platz eins vertagt.

Für Schachtar ging es um alles. Nur mit einem Sieg würde der Tabellenletzte noch theoretische Chancen auf das Erreichen der nächsten Runde haben. Die Ukrainer präsentierten sich jedoch in der Anfangsphase eher zurückhaltend und überließen der TSG, die im fünften Youth-League-Spiel mit der identischen Startelf begann, den Spielaufbau.

Die drei U20-Spieler Domenico Alberico, Alfons Amade und David Otto waren die Hauptakteure der ersten torgefährlichen Szene, doch Otto traf den Ball nicht voll (7.). Anders als Manchester City und Olympique Lyon drückte Donezk – obwohl von einigen mitgereisten Fans auf der Hintertortribüne lautstark angefeuert – weniger aufs Gaspedal und lauerte auf Fehler. Etwa wie den von Keeper Daniel Klein, dessen Abschlag direkt bei Artem Bondarenko landete (10.). Dessen Schuss aus 20 Metern wurde aber leicht abgefälscht und flog über das Tor (9.). Bei nasskalter Witterung und Nieselregen hatte die Rapp-Elf aber die Partie weitgehend unter Kontrolle, wenn auch der pfeilschnelle Mykhailo Mudryk, schon im Hinspiel ein andauernder Unruheherd, das eine oder andere Mal seine Fähigkeiten aufblitzen ließ.

0:1 mitten in der Drangphase

Zwischen der 10. und 30. Minute hatten die Hoffenheimer ihre stärkste Phase des ersten Durchgangs. Enes Tubluk hatte sich nach seinem Fernschuss schon abgedreht, ehe sich der Flugball dramatisch senkte und noch an die Latte klatschte – Glück für Schachtar (11.). Die TSG blieb am Drücker. Max Geschwills scharfe Hereingabe von links landete bei Luis Görlich, der die Kugel jedoch freistehend über die Latte drosch (25.). Und kurz darauf hatten die 1.120 Zuschauer schon den Torschrei auf den Lippen, als nach schöner Ballstafette und Amades Schuss dem ukrainischen Keeper Anatoli Trubin das nasse Spielgerät durch die Handschuhe rutschte, er den Ball aber dann doch noch vor dem Überqueren der Linie zu fassen bekam (29.).

Es sah gut aus, doch ausgerechnet jetzt schlug Schachtar nach einem Entlastungsangriff zu. Der aufgerückte Nazarii Muravskyi zog einfach mal aus zentraler Position ab – und die Kugel zappelte im Netz (31.). Ob Klein die Sicht versperrt war, er sich auf dem nassen Untergrund verschätzte oder der Schuss abgefälscht war, auf jeden Fall schien der Gegentreffer vermeidbar. Anschließend wurde es galliger. Erst sah Max Geschwill Gelb, weil er Olexy Kashchuk nach einem Foul eine mitgab, kurz darauf wurde dann Kashchuk – wieder nach einem Foul an Geschwill – mit Karte verwarnt.

„Wir hatten in den anderen Partien öfter mal das Spielglück, das uns heute gefehlt hat“, urteilte Rapp nach der Partie. „Trotzdem war das eine gute Leistung. Donezk stand teilweise mit zehn Mann hinten drin und hatte selbst nur zwei Chancen, aber ansonsten haben wir nichts zugelassen.“

Amadou Onana gleicht aus

Nach dem Rückstand war die Luft etwas raus, doch nach dem Wiederanpfiff waren die Hoffenheimer wieder voll da. Als sich Tubluk auf der rechten Seite durchsetzte und Görlich bediente, schob der nur knapp am langen Pfosten vorbei (52.). Drei Minuten später fand Görlich den in der Mitte freistehenden Amadou Onana, der nicht lange fackelte und mit seinem ersten Youth-League-Treffer trocken zum 1:1 ausglich.

Jetzt war Dampf drin! Wieder Tubluk über rechts, Kopfball Otto - Tor! Aber der Linienrichter hatte die Fahne gehoben. Und wenige Sekunden später kam Otto bei Tubluks Hereingabe eine Schuhspitze zu spät. Schlussphase. Schachtar sah nun seine Youth-League-Felle davonschwimmen und legte eine ruppigere Gangart an den Tag, wurde aber offensiv nicht gefährlich, während die Rapp-Elf den Sack zuzumachen versuchte.

Beide Trainer wechselten bis in die Nachspielzeit munter durch, es blieb jedoch beim nicht ganz leistungsgerechten Remis. Vor den Augen von U19-Bundestrainer Guido Streichsbier hatte Dmytro Kryskiv in der Schlussminute noch eine Riesenchance, schob aber am linken Pfosten vorbei. "Das wäre nicht verdient gewesen", urteilte Streichsbier.

Die Entscheidung um den Gruppensieg und den Einzug ins Achtelfinale ist also auf den letzten Spieltag vertagt. Fest steht nur, dass Schachtar Donezk und Manchester City ausgeschieden sind. „Wir sind immer noch ungeschlagen, darauf sind wir stolz“, so Rapp. „Aber heute war mehr drin. Wir waren die bessere Mannschaft und hätten den Sieg verdient gehabt.“

TSG 1899 Hoffenheim – Schachtar Donezk 1:1 (0:1)
Hoffenheim: Klein – Geschwill, Görlich, Wallquist, Lengle, Amade, Tubluk, Onana (78. Elmkies), Otto, Heiland (90.+1 Stojilković), Alberico (86. Landwehr).
Donezk: Trubin – Kholod, Muravskyi, Yakuba, Rudavskyi, Bondar, Kashchuk (83. Sudakov), Checkh (72. Prykhodko), Kulakov (90.+1 Biblyk), Bondarenko, Mudryk (83. Kryskiv).
Tore: 0:1 Muravskyi (31.), 1:1 Onana (55.). Zuschauer: 1.120. Schiedsrichter: Christophe Pires (Luxemburg). Karten: Gelb für Geschwill, Lengle, Onana / Kashchuk, Chekh.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben