Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
AKADEMIE
03.12.2016

U19 verliert das Derby

Die Serie von drei Siegen in Folgen ist gerissen. Gegen den Karlsruher SC unterlag die U19 im Dietmar-Hopp-Stadion mit 2:3 (1:3) und verpasste somit die große Chance, dem Spitzenreiter der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest FC Augsburg bis auf einen Zähler auf die Pelle zu rücken. Trainer Domenico Tedesco war entsprechend angefressen.

Dabei hatte die Partie gut begonnen. Robin Hack traf nach nur sieben Minute nach einer Kombination über Furkan Çevik und David Otto zum frühen 1:0, das eigentlich Sicherheit hätte geben sollen. „Wir hatten das Spiel unter Kontrolle und den gewünschten hohen Ballbesitzanteil, allerdings resultierten daraus zu wenig Torabschlüsse“, so Tedesco, der dann mit ansehen musste, wie der KSC binnen einer Viertelstunde die Begegnung drehte.

Die Karlsruher nutzten einen zu kurz geratenen Befreiungsschlag gnadenlos aus, Oliver Wähling glich zum zu diesem Zeitpunkt etwas überraschenden 1:1 aus (24.) und nur sieben Minuten später kam es noch schlimmer, weil die TSG-Defensive einen langen Ball falsch einschätzte und Malik Batmaz zur Gäste-Führung einschieben durfte. Die Karlsruher, die in einem defensiven 5-4-1  angetreten waren, hatten nun Blut geleckt und kamen vor der Pause sogar noch zum 3:1 durch Marcel Schmitt (39.).

„Von den Spielanteilen war unsere Leistung in Ordnung, aber wir hatten keine Spielkontrolle mehr und waren zu wenig zwingend, daher haben wir in der Pause einiges umgestellt“, so Tedesco, der den klaren Plan ausgab, die Karlsruher nun mehr zum Laufen zu bringen. Vom Wiederanpfiff weg klappte das auch hervorragend, die Platzherren spielten sich einige Gelegenheiten heraus und kamen in der 54. Minute durch Emilian Lässig zum Anschlusstreffer. „Wir hatten noch über eine halbe Stunde Zeit, aber dann hören wir plötzlich mit einem Schlag auf“, ärgerte sich Tedesco. „Das ist das, was ich den Jungs vorwerfen muss. Der KSC wollte nichts und hat nur noch verwaltet, aber wir haben uns nicht sehr clever angestellt und die Karlsruher aufgebaut.“

Zu bemängeln hatte der Trainer nach dem Derby auch die Harmlosigkeit der offensiven Standardsituationen, von denen nicht die geringste Gefahr ausging. „Kurz vor Schluss haben wir nochmal die Gelegenheit, einen Freistoß gefährlich vors Tor zu bringen, doch die Hereingabe verhungert.“ Am kommenden Wochenende hat die Tedesco-Truppe die Möglichkeit, in Mainz für einen versöhnlichen Jahresabschluss zu sorgen.

TSG 1899 Hoffenheim – Karlsruher SC 2:3 (1:3)
Hoffenheim: Drljaca – Amade, Schaffer, Grimmer (81. Pander), Lässig, Tomas, Wöhrle (32. Belkahia), Politakis, Hack (68. Karlein), Otto, Çevik (61. Alberico).
Karlsruhe: Schragl – Repka, Schlotterbeck, Goß, Zwick, Herzog, Schmitt (63. Muslija), Hanek (87. Becker), Heers, Wähling (78. Strompf), Batmaz (78. Vujinovic).
Tore: 1:0 Hack (7.), 1:1 Wähling (24.), 1:2 Batmaz (31.), 1:3 Schmitt (39.), 2:3 Lässig (54.). Zuschauer: 200. Schiedsrichter: Robin Delfs (Bottrop). Karten: Gelb für Zwick.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben