Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup TSG Radio
AKADEMIE
02.11.2009

Junioren-Zusammenfassung: U16 gewinnt das Spitzenspiel / U15 beim 1:1 gegen den VfB Stuttgart im Pech

Durch den 3:2-Sieg beim SV 98 Schwetzingen hat die U16 einen weiteren großen Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht. Die U18 verschaffte sich durch einen Kantersieg gegen Villingen etwas Luft, während die U15 den VfB Stuttgart am Rande einer Niederlage hatte, aber kurz vor Schluss in doppelter Unterzahl den Ausgleich hinnehmen musste.

1899 Hoffenheim U18 - FC 08 Villingen 6:0 (3:0)

Die U18 feierte am Sonntag einen deutlichen 6:0-Heimerfolg gegen den FC 08 Villingen und verschafft sich somit wieder etwas Luft im Abstiegskampf. Die Kraichgauer gingen sehr engagiert ins Spiel und früh durch einen Freistoß von Philip Frisch in Führung. Das Spiel zu keinem Zeitpunkt aus der Hand gebend, erhöhte Julian Scharfenberger auf 2:0. Das dritte Hoffenheimer Tor folgte noch in der ersten Hälfte, nachdem Daniel Beer nach einem Eckstoß nur noch einschieben musste.

In Halbzeit zwei bot sich dasselbe Bild. Die Hoffenheimer blieben klar überlegen und bauten ihre Führung erneut durch Daniel Beer auf vier Tore aus. Dem eingewechselten Jan Gehrig war es dann überlassen, zum 5:0 abzustauben. Den Endstand markierte Dawid Polotzek mit einem Freistoß aus seitlicher Position.

Alles in allem war der Sieg zu keinem Zeitpunkt des Spiels gefährdet und gegen zum Teil harmlose Gäste hochverdient. Nun gilt es für die Truppe von Meik Spieler, am nächsten Sonntag in Reutlingen nachzulegen und etwas Zählbares in den Kraichgau zu entführen.

SV 98 Schwetzingen - 1899 Hoffenheim U16 2:3 (1:2)

Als Spitzenreiter beim Zweiten gewonnen - eigentlich könnte sich Xaver Zembrod beruhigt zurücklehnen. Aber der U16-Trainer hat einige Punkte, die es aufzuarbeiten gilt. „Die zweite Halbzeit war gar nicht gut, in der Schlussphase sind wir ordentlich ins Schwimmen gekommen und haben es einer Glanzparade unseres Schlussmanns Jonas Wies zu verdanken, dass die Schwetzinger nicht noch den Ausgleich erzielt haben."

Mit dem ersten Eckball waren die Schwetzinger nach 14 Minuten in Führung gegangen, doch kurz darauf sorgte Yannick Thermann mit einem trockenen 20-Meter-Schuss unter die Latte für das 1:1 (20.). Wiederum sechs Minuten später brachte Ilkay Durmuş die Hoffenheimer mit einem direkt verwandelten Freistoß erstmals in Front. „Im ersten Abschnitt haben wir klar dominiert", so Zembrod, doch in den zweiten 40 Minuten kippte die Partie. Nach dem 2:2-Ausgleich (48.) verloren die Hoffenheimer völlig den Faden. Immerhin glückte Marcel Seegert nach einem Freistoß der schmeichelhafte Siegtreffer (56.).

„Meine Jungs haben einen Zitterfuß bekommen, weil sie die Situation, dass es eng wird, nicht gewöhnt sind. Es war auf jeden Fall sehr wichtig, die drei Punkte mitzunehmen", sagt Zembrod, dessen Team nun sechs Punkte Vorsprung auf Schwetzingen (2.) und bereits zehn auf den VfR Pforzheim (3.) hat.

1899 Hoffenheim U15 - VfB Stuttgart 1:1 (0:0)

Viel Pech hatte die U15 beim 1:1 gegen den bis dato unangefochtenen Spitzenreiter VfB Stuttgart. In einem sehr guten und emotionalen C-Jugend-Spiel verzeichnete das Team des Trainergespanns Frank Fröhling und Jens Schuster schon nach wenigen Minuten die erste Torchance, doch der Kopfball von Marko Marković flog über die Latte. Nach knapp 20 Minuten sah Hoffenheims Stürmer Lukas Göttmann völlig überzogen die Rote Karte. Die Stuttgarter hatten in der Folge in Überzahl zwar mehr Spielanteile, ohne aber Torgefahr zu versprühen. Im Gegenteil: 1899 verzeichnete bis zum Pausenpfiff des nicht immer souverän leitenden Schiedsrichters ein klares Chancenplus.

Nach dem Wechsel vergaben Marković, Yanick Haag und Bahadir Özkan gute Möglichkeiten. Das 1:0 fiel schließlich folgerichtig. Der VfB-Keeper konnte einen Distanzschuss Sebastian Löchners nicht festhalten und Haag staubte zur verdienten Führung ab. Als der Unparteiische fünf Minuten vor dem Ende Dominik Fellhauer eine Fünf-Minuten-Zeitstrafe aufbrummte, fiel aber zwei Minuten vor Schluss - in doppelter Unterzahl - doch noch der schmeichelhafte Ausgleich durch einen direkt verwandelten Freistoß.
„Ich bin stolz auf die Vorstellung meiner Mannschaft", sagte Fröhling nach der Partie. „Aufgrund der Leidenschaft und des Einsatzwillens, den wir heute an den Tag gelegt haben, aber auch aufgrund des besseren Spiels und der Torchancen, hätten die Jungs einen Sieg verdient gehabt. Wir können erhobenen Hauptes aus dieser Partie gehen und hoffentlich viel Selbstvertrauen mit in die kommenden Spiele nehmen."

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben