Page 34 - Spielfeld_Oktober_2016
P. 34

                                   Im Zweikampf mit einem Weltstar: Jeremy Toljan im olympischen Finale gegen Brasiliens Superstar Neymar.
Ebenso überzeugend trumpfte Jeremy Toljan als rechter Au- ßenverteidiger auf. Bei der TSG in der vorigen Saison meist auf der linken Abwehrseite eingesetzt, lieferte er auf der von ihm bevorzugten rechten Seite sechs Topleistungen ab: Toljan agierte offensiv, zog die Tempoläufe nach vorne nun konsequent durch, schlug sehr gute Flanken und avancierte zum Torvorbereiter. Im Finale bot er Brasiliens Superstar Neymar erfolgreich die Stirn. „Gegen Neymar im Maracana in einem Finale zu spielen – das ist für mich das Highlight meiner bisherigen Karriere“, sagte Toljan. „Rechts spiele ich etwas lieber als links, aber wenn es bei der TSG heißt, dass ich links spielen soll, dann mache ich das genauso gern“, erklärte Jeremy Toljan. Er und Süle vertra- ten die Hoffenheimer Farben im Olympia-Auswahl der TSG in herausragender Art und Weise.
Erster Nationalspieler aus dem TSG-Nachwuchszentrum
Von Selbstbewusstsein zeugt auch die Begebenheit, wie Niklas Süle von seiner Nominierung für die Nationalmannschaft erfuhr. Sein Handy klingelte. „Ich habe gestutzt bei der Telefonnum- mer, ich kannte sie nicht.“ Der Bundestrainer war am anderen
Ende der Leitung. „Herr Löw hat mich gefragt, ob es jetzt passen würde. Ich habe geantwortet, in zehn Minuten wäre es besser, ich würde mich dann wieder melden“, erzählte Niklas Süle ein paar Tage später. Dann habe er zurückgerufen. „Passt es jetzt?“, habe Joachim Löw dann beim Gespräch kurz darauf gefragt. „Bis dahin hatte ich mich auch wieder beruhigt. Dann hat er mir die gute Nachricht mitgeteilt.“ Den besonderen Moment, erstmals vom Bundestrainer zur deutschen Nationalmannschaft eingeladen zu werden, „wollte ich nicht an der Tanke erleben“.
Süle ist nun der erste Profi, der aus der achtzehn99 AKADEMIE den Sprung in die Nationalmannschaft geschafft hat, Toljan könnte bald der zweite werden. Die Talentförderung wird somit zur tragenden Säule für eine optimale Wirtschaftlichkeit der TSG Hoffenheim – neben dem herausragenden sportlichen Wert natürlich. Kurz nach dem Debüt im A-Team des DFB wur- de bekannt, dass für Süle in der Sommerpause sehr lukrative Angebote von Topklubs wie dem FC Chelsea vorlagen, auch für Toljan gab es Offerten europäischer Spitzenklubs. Dass sich Nachwuchsarbeit lohnt, weiß man bei der TSG schon lange – und man sieht es Woche für Woche bei den Spielen der Profis.
34




























































































   32   33   34   35   36