Page 3 - Spielfeld_Oktober_2016
P. 3

                                 LIEBE FREUNDE DER TSG 1899 HOFFENHEIM,
die ersten Partien der Saison 2016/17 haben wir mit Spannung und unterschiedlichen Emo- tionen erlebt. Nach den drei Unentschieden gegen Leipzig, in Mainz und gegen Wolfsburg fühlte sich die Punkteteilung in Darmstadt wie eine Niederlage an. Wie schon zum Auftakt gegen den Aufsteiger aus Sachsen kostete uns ein spätes Gegentor zwei Punkte. Trainer Julian Nagelsmann war zurecht enttäuscht über den Auftritt am Böllenfalltor, weil eine ganz ähnliche Fehlerkette wie gegen Leipzig am Ende einen möglichen Sieg verhinderte.
In den ersten Spielen wurde aber unsere Hoffnung genährt, dass die Mannschaft eine sorgenfreiere Spielzeit erleben wird als in der abgelaufenen Saison. Vor uns allen liegt aber noch ein weiter Weg. Die Bundesliga ist ein Hochleistungsbetrieb, in dem sich kei- ne Mannschaft eine längere Schwächephase erlauben kann. Auch die wellenförmigen Leistungen innerhalb von 90 Minuten sollte die Mannschaft möglichst abstellen. In dem System, einen Sieg mit drei Punkten, aber ein Unentschieden mit nur einem Punkt zu belohnen, ist die Gefahr groß, mit einem 2:2, 4:4, 0:0 oder 1:1 auf der Stelle zu treten.
Wir müssen weiterhin an einem Strang ziehen, um unsere Position in der Bundesliga zu verteidigen. Darauf hat auch Julian Nagelsmann aufmerksam gemacht, als er kritisierte, dass nicht alle elf Spieler mit höchster Konzentration und aufopferungsvoller Lauf bereit- schaft bei den Punktverlusten gegen Leipzig und Darmstadt in der Schlussphase mitgespielt hätten. Unsere Fans möchte ich bitten, uns weiter so engagiert zu unterstützen wie bei den ersten Heimspielen und in der Rückrunde der vorigen Saison. Nur mit Euch, die unsere Mannschaft anfeuern, können wir unsere Ziele erreichen.
Dass unser Bundesliga-Kader gut aufgestellt ist, erfahren Sie auf den folgenden Seiten. Auf denen erläutert unser Direktor Profifußball, Alexander Rosen, wie in der Sommerpause auf dem Transfermarkt erneut ein positives finanzielles Ergebnis erreicht wurde. Unser Klub ist kerngesund und besitzt die Kraft und das Know-how, sich in den nächsten Jahren weiter zu entwickeln.
Eine herausragende Bestätigung für unsere gute Arbeit war das Debüt von Niklas Süle in der deutschen Nationalmannschaft. Elf Tage nach dem Gewinn der Silbermedaille in Rio spielte unser Verteidiger, der in diesen Tagen erst 21 Jahre alt geworden ist, erstmals in der Weltmeister-Elf. Es war der erste Nationalspieler, der in unserer achtzehn99 AKADEMIE ausgebildet wurde. Wir sind auf dem richtigen Weg. Ich bin mir sicher, dass wir auch in der Bundesliga in dieser Saison einen erfolgreichen Kurs einschlagen.
Ihr Peter Hofmann
Präsident, TSG 1899 Hoffenheim e.V.
Editorial
   SPIELFELD TSG 1899 HOFFENHEIM 3

























































































   1   2   3   4   5